Pfeil rechts
1

Hallo,

mir ist aufgefallen, dass ich oft Panikgefühle bekomme, wenn die Streßstituation fast vorbei, also am Ende der Kino oder Theatervorstellung oder wenn der Besuch bald geht. Am Sonntag ging es mir so, meine Enkel wollten bald gehen und dann kam meine Katze mit einer Maus aus, die mein krebskranker Kater fressen wolle, das wollte ich auch für ihn, dass er sie in Ruhe fressen kann, vielleicht seine letzte Maus und hätte heulen können,Kinder wollten zu sehen, dann haben sie noch rumgezickt, totales Chaos............ und mir war schindlig und übel und panisch, Angst ohnmächtig zu werden, sie gingen mir ging es besser dann kam noch meine Freundin wollte Wollrest und CD bringen und mir ging es wieder schlechter, nach dem Die Wohnung aufgeräumt war, war der ganze Spuck vorbei.

Wieso bekomme ich das oft, wenn die Belastungen eigentlich so gut wie vorbei ist ?

Kennt das jemand ?

Viele Grüße Toni

28.11.2017 12:33 • 02.12.2017 #1


10 Antworten ↓


So geht es mir teilweise mit der Angst.

28.11.2017 12:41 • #2



Panik wenn der Streß zu Ende geht

x 3


Hallo toni. Wahrscheinlich hast du im Augenblick sehr viel stress . Wir sollten uns dann etwas gutes tun . Vielleicht ist der kino oder Theaterbesuch zur zeit nichts für deine Nerven. Wenn wir negativ gestresst sind dann verspannt unsere Muskeln das komplette Nervensystem. Wenn man dann aus der Situation herausgeht dann kommt Entspannung nir manchmal in form von Panik oder bei mir Migräne zur zeit . Es ist machbar einen weg zu finden wie du deinen körperlichen zustand im Balance zu bringen. Entspannungsübung oder das was dir gut tut ist seelenbalsam. Das sollten wir uns alle jeden tag gönnen nur jetzt gerade dann wenn wir krank sind uns aus dem Gleichgewicht geholt haben so ist es um so mehr wichtiger das wir etwas gutes für uns tun.

29.11.2017 11:21 • #3


In solchen Stresssituationen teilst du dir deine Kraft ein. Wenn du Stress erwartest kannst du damit umgehen, spontane Situationen scheinen dich eher zu überfordern. Hast du nicht gerade in solchen sozialen Situationen eine Person, die dir helfen kann mit unerwartetem umzugehen? Jemanden den du vielleicht vorher darauf ansprichst damit du die Möglichkeit hast ihr zu erkennen zu geben, dass du gerade Hilfe brauchst?

29.11.2017 11:37 • x 1 #4


Danke für eure Antworte. Ich mache bereits regelmäßg Entspannungsübungen. Kenne die Angst bereits seit 30 Jahren mit aufs und abs. Mein Mann hilft mir gut. Ich verstehe halt nur nicht warum mich die Panik manchmal überfällt wenn die angstmachende Situation so gut wie vorbei, da müsste doch eigentlich Ruhe einkehren im Körper. Ich habe auch schon vermutet, dass es dann auftritt wenn dich entspanne, die Muskel loslassen, ich ich total angespannt und dasss dann bei mir wieder Panik entstehen lässt, das Adrealin abgebaut wird. Meine Therapeutin hatte das mal angedautet, aber ich hab es es irgendwie vergessen .

Im Moment fehlt mir auch das Radfahren und Schwimmen drausen, warte auf den Schnee zu langlaufen.

Viele Grüße Toni

29.11.2017 12:54 • #5


Das ist ja gerade mein Punkt.^^ Sobald du zur Ruhe kommst, bist du nicht mehr darauf eingestellt, dich mit Stress auseinander zu setzen

29.11.2017 13:27 • #6


Butzelmann
hallo,

ich kenne das von der arbeit nur zu gut.
solange ich aktiv am arbeiten war, ist alles ok. mir ging es gut und ich konnte was schaffen. sobald dann aber die pause kam, ging es los... totale unruhe und angstgefühle mit herzrasen und schwitzen. was sehr sehr unangenehm ist auf arbeit. in der nachtschicht, wenn nur 3 kollegen da sind, kann man das ganze halbwegs verbergen oder umgehen, indem man sich auf dem klo einschließt, oder draussen spazieren geht. wenn allerdings der pausenraum voll ist mit 40 leuten und auf dem hof lkws stehen die be- und entladen werden. hat man kaum fluchtmöglichkeiten.

29.11.2017 13:28 • #7


Garrosh77
Ich kenne das Problem auch nur zu gut. Ich habe dann immer große Probleme abends einzuschlafen :/

29.11.2017 14:48 • #8


funny86
Ich habe es auch sehr oft grade wenn es eigendlich ruhiger wird.. aber dann ist das ganze Adrenalin so angestaut und das lässt der Körper dann hinaus..ind zack kommt die Panik...

Es ist ein Kreislauf.. man muss genau wissen was in seinem Körper während einer attake passiert.. dann versteht man die zusammen hänge viel besser...

Bei mir gehen die Ängste zwar dennoch nicht weg.. aber ich verstehe sie

29.11.2017 15:54 • #9


Danke, tut gut zu hören, dass es anderen auch so geht. Irgendwie kann ich dann besser damit umgehen. Toni

02.12.2017 17:36 • #10


kleiner
Ich muss mich leider auch einreihen.
Meine erste panikattacke kam im urlaub, nach einer stressigen zeit mit Prüfungen.
Damals wusste ich noch nix davon...dachte immer das wäre der Kreislauf.

Irgendwann hab ich in einer Zeitschrift davon gelesen, ich bin total erschrocken, war geschockt.
Das man sowas hat kann man nicht glauben
Ich dachte komisch vor kurzem war ich noch normal.

02.12.2017 21:40 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann