Pfeil rechts

C
Hallo liebe Forengemeinde,

ich fühle mich ziemlich aufgeschmissen und weiß nun langsam nicht mehr weiter.
Ich leider seit 12 Jahren unter PA´s beim fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, als Beifahrerin oder als Fahrerin, wenn es durch Baustellen geht.
Nun bin ich fest entschlossen etwas dagegen zu tun, doch es scheint in Pforzheim nur 3 oder 4 Psychotherapeuten zu geben, die auch Angstpatienten behandeln und alle haben eine Wartezeit von etwa 6 Monaten.
Die eine Therapeutin reagiert noch nicht mal auf Mails und zu den telefonischen Sprechzeiten wird man einfach weggedrückt!
In einem anderen Beitrag zu Selbsthilfegruppen hat der User hondalogo vorgeschlagen uns in KA zu treffen, aber momentan gibts eine Baustelle zwischen PF-West und KA und wenn ich nur daran denke wird mir schlecht, habe kalte und zittrige Hände und nen zugeschnürten Hals. Jetzt will mein Freund auch noch am kommenden WE zu seinen Eltern in die Pfalz fahren (200km) und ich will einfach ned, weil ich so eine Panik vor den Baustellen habe!

Was kann ich tun und wie finde ich in Pforzheim einen guten Therapeuten oder Therapeutin?

Bitte helft mir, ich weiß einfach ned weiter!

Liebe Grüße

19.10.2011 10:15 • 19.10.2011 #1


14 Antworten ↓


Dragonlady_s
Hallo Chaos,

hast du schonmal bei deiner Krankenkasse angerufen? Die können die Adressen geben von Therapeuten, die auch Kassenpatienten nehmen.
Oder schau mal auf der Seite: http://www.psychotherapiesuche.de/bereichs-suche

Ich hatte damals meine Krankenkasse angerufen und die haben mir eine Liste zugesandt, wo viele Therapeutin aufgelistet waren.

Darf ich fragen, ob du weißt warum du Pa bei Baustellen hast? Und wie äußert sich das?

LG

19.10.2011 10:34 • #2


A


Panik vor Baustellen und kein Therapeut in Sicht!

x 3


C
Hallo Dragonlady,

danke für den Tipp mit der KK. Ich werde da gleich mal anrufen und schauen was die so für tun können.

Das mit den Baustellen kam etwa 2005/2006. Ich unterhielt mich mit der Mutter einer Freundin über PA´s und das sie mal welche in Baustellen hatte.
Als ich dann das nächste Mal auf einer Autobahn war kam auch bei mir die Angst.
Das gleiche hatte ich auch mal bei Brücken und Tunneln. Diese haben sich aber von selbst wieder erledigt. Die Baustellen sind geblieben!
Ich werde nervös, rutsche auf dem Sitz hin und her, bekomme kalte, schwitzige Finger, der Hals schnürt sich zu und ich habe die Gedanken: Ich komme hier nicht raus! Was mache ich, wenn es mir schlecht geht und ich nicht anhalten kann?

Wenn mein Freund neben mir sitzt und mich durch ne Baustelle zwingt (er weiß, dass ich nur so merke, dass nichts schlimmes passiert und will mir nur helfen), dann keife ich ihn an, kneife seine Hand und bin am pöbeln warum er mir das wieder antut.
In oder nach der Baustelle danke ich ihm für die Erfahrung und gestehe mir ein, dass es wirklich garnicht schlimm ist.
Aber erstmal überhaupt auf die Autobahn zu fahren und mich IN die Baustelle zu begeben ist ein totaler Kraftakt.

Lieben Gruß

19.10.2011 10:43 • #3


Dragonlady_s
Ich kann dein Gefühl nachvollziehen.
In baustellen oder auch auf Autobahnen gehts mir auch nicht gut, aber ich bekomme nicht jedes mal eine Pa, zum Glück.

Ich hoffe die KK kann dir weiterhelfen.

LG

19.10.2011 10:50 • #4


C
Juhu!
Ich habe am kommenden Montag ein Erstgespräch mit einem Therapeuten hier in PF!

Danke Dragonlady für den Tipp mit der KK.
Die haben mir auf Anhieb 2 Psychologen nennen können und gleich beim ersten hab ich nen Termin bekommen. Zwar in meiner Arbeitszeit, aber das war mir erstmal egal.
Und am Telefon klang der Herr schonmal sehr nett.

Grüßle,
Chaos

19.10.2011 11:36 • #5


L
Das mit den Wartezeiten bei den Psychotherapeuten ist normal. Als ich mich endlich mal überwunden habe, zu einen Psychiater zu gehen wurde ich gleich enttäuscht----halbes Jahr wartezeit...... da war ich gleich wieder deprimiert und habe abgesagt. Beim nächsten war es auch so.

Habe dann meiner Hausärztin von meinen Problemen erzählt, sie reif bei einen Psychiater und und ich hatte gleich einen Termin bekommen.

Meine Ärztin ist Psychiaterin und macht auch Therapie.... Wenn ich da zur Sprechstunde gehe, ist das mit einer Wartezeit von mindestens einer Stunde verbunden. Dort sind immer soviele Leute, das ist erschreckend. Bin froh das ich zur Therapie noch gehe da komme ich pünktlich dran und bekomme gleich meine medis.

Das mit den Baustellen, hat vielleicht auch was damit zu tun nicht wegzukönnen? Ich meine aber Konfrontation wird das Beste sein, nur so lernt dein Körper das baustellen keine Gefahr für Dich sind.

Aber ich freu mich, das du nun einen Termin bekommen hast.... Nun gehts weiter bergauf

19.10.2011 11:40 • #6


C
Hallo Lady,

ja, ich kann halt in Baustellen nicht anhalten. Die wenigsten Baustellen haben Nothaltebuchten. Und wenn die Baustelle dann auch noch rechts und links mit dicken Betonpollern abgegrenzt ist, dann kann man halt nur stur geradeaus fahren. Kein Rechts...Kein Links......oh gott, mir wird schlecht

19.10.2011 11:55 • #7


L
Also hat es auch was mit Platzangst zu tun.
versuche aber auf Konfrontation zu gehen. Es ist schwer, aber die Angst lässt nach, glaube mir....

LG

19.10.2011 11:56 • #8


C
Vielleicht versuche ich morgen mal nach der Arbeit auf die Autobahn zu fahren und die Baustelle zu nehmen. Bzw, wenn ich erstmal drauf bin, gibts eh kein zurück mehr.

Platzangst kann es eigentlich nicht sein, da ich sonst in engen Räumen kein Problem habe... *grübel* Oder doch?
Ich überlege gerade, wann ich das letzte Mal in einem ganz engen Raum war....

19.10.2011 11:59 • #9


L
Baustelle bedeutet ja Enge, kein Zurück, durch MÜSSEN irgendwie auch Druck.....

vielelicht lässt Du lieber erstmal deinen Freund fahren und du bist Beifahrer. . nicht das noch was passiert....oder zumn Falschfahrer wirst

19.10.2011 12:01 • #10


C
Mein Freund will ja, dass ich fahre. Er will, dass ich lerne. Lieber erträgt er meine dummen Sprüche, als mir das Zepter aus der Hand zu nehmen. Er sagt, sonst lern ich es nie!
Recht hat er ja eigentlich. Und mein Verstand funktioniert noch so weit, dass ich weiß, dass ich da jetzt durch MUSS!
Ich hoffe, dass mir mein Termin am Montag Klarheit verschafft.

19.10.2011 12:07 • #11


L
Ich habe zwar keine Angst durch Baustellen zu fahren, aber ich bin dann höchst angespannt weil es ja echt ziemlich eng ist.

Ich denke Du schaffst das schon, eines Tages fährst da ganz entspannt durch.

LG

19.10.2011 12:10 • #12


C
Und wenn ich das endlich schaffe, kann ich hoffentlich auch Lift fahren.
Ja, du hast richtig gelesen. Lift kann ich auch nicht fahren. Ich fahre gerne Ski, aber Sessellift zu fahren oder erst recht die großen Gondellifte - kannste knicken!
Im Februar steht der alljährliche Skiurlaub an und ich bin jetzt schon wieder am überlegen, wie ich es schaffe nicht mitfahren zu müssen.
Achso..und über den Brennerpass kann ich auch ned ohne Panik rüber fahren..der Berg könnt ja einstürzen...

19.10.2011 12:14 • #13


L
Gondeln mag ich auch nicht... die höhe das schreckt mich ab..... habe höhenangst....

Wir sind dann damals den jenner abgestiegen-ich mit Handtasche und Absatzschuhen.....das war lustig....

Aber nur das Überwinden könnte die Angst lindern.

19.10.2011 12:20 • #14


Dragonlady_s
Super Chaos, das freut mich sehr, dass die KK dir gleich welche nennen konnte. UNd du auch einen Termin bekommen hast!

Das wird wieder! Glaub nur fest dran

19.10.2011 12:38 • #15


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky