Pfeil rechts
23

Hallo. Mein Name ist Peter. Ich war vor einigen Jahren schon mal hier wegen meiner Panikattacken.
Die sind Gott sei dank mittlerweile verschwunden, habe aber jetzt das Problem, das ich seit heute morgen panisch aufgewacht bin mit rasenden Herzklopfen und Schwindel.
Erst nach ca einer halben Stunde beruhigte ich mich wieder und es ging mir wieder besser. Ich legte mich noch mal etwas hin und 2 Stunden später das gleiche. Wieder panisch aufgewacht mit Herzrasen und Schwindel.
Ich versuchte etwas zu essen - was aber nur ein Versuch war, den es wollte nichts an mich. Ich rief keine Frau auf der Arbeit an und bat sie sofort zu kommen. Und wieder ging es mir nach einer halben Stunde besser.
Um 16 Uhr legte ich mich wieder hin und wachte um ca.18 Uhr wieder mit den gleichen Problem auf. Ich dachte ich sterbe. Meine Frau war genauso ratlos wie ich und so kam es zum Streit mit ihr. Sie war einfach nur der ganzen Situation über fordert. Ich muss auch noch dazu sagen, das sie die ganzen Jahre mit meiner früheren Panik durch gemacht hatte. Es war eine schlimme Zeit.
Nur ist jetzt der Hintergrund der Geschichte eine ganz andere.
Mitte März bekam ich unerklärlicher weiße Rückenschmerzen. Die wurden nicht besser, sodass ich nach den mehrmaligen Arztbesuche endlich ins Krankenhaus ging. Nach den üblichen Untersuchungen wurde ich wieder heim geschickt. Ohne. Befund.
Die schmerzen blieben. Konnte kaum noch laufen und der appetit reduzierte sich fast nur noch auf die Einnahme von Schmerzmittel. Also wieder ins Krankenhaus. Um das ganze abzukürzen. Ich war drei mal in der Klinik, bis sie endlich wussten was mir fehlte. Ich litt unter einer Schädigung der Aorda, die am rücken entlang läuft. Wie das passiert ist, weis kein Mensch.
Die Sache war aber mittlerweile sehr akut. Eine falsche Bewegung und die Aorda ware geplatzt, was den sofortigen tot bedeutet hätte. Also sofortige Notoperation in Bad Nauheim. Die Operation ist aber Gott sei dank gut verlaufen.
In der Zwischenzeit seit Beginn der schmerzen habe ich aber 15kg abgenommen. Ich hatte vorher schon nur 70kg gewogen, was aber OK war. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wog ich nur noch 60kg. Es folgte der Hinweis ich solle wieder mehr essen. Und genau da liegt mein jetziges Problem.
Ich merke fast täglich, wie ich immer mehr abnehme. Mittlerweile wiege ich noch 57kg. Die haut hängt an mir runter wie ein Fremdkörper. Ich Ekel mich schon vor mir selbst das sehen zu müssen, kann aber nichts dagegen tun.
Und jetzt habe ich seit heute morgen diese Probleme. Ich trau mich schon gar nicht mehr ins Bett vor angst nachher auf zu wachen mit den gleichen Symptomen. Oder gar nicht mehr auf zu wachen.
Meine Frau ist diesbezüglich auch langsam am Ende ihrer Kräfte, was ich verstehen kann. Aber ich mache mir wirklich sorgen und habe diesmal wirklich Angst zu sterben. Weiß nicht was ich machen soll.

Ich hoffe jemand versteht meine Angst und weiß einen Rat. Entschuldigt bitte den langen Text und danke all denen, die bisher durch gehalten haben.

19.07.2019 00:09 • 09.05.2021 #1


16 Antworten ↓


Moin Peter,

Da hast du ja echt ne ganze Menge mitgemacht, und gerade wenn man eh schon ein Problem mit Panikattacken in der Vergangenheit hatte ist es auch klar das man dann immer noch sehr anfällig für Ängste sein kann, vor allem bei deiner Geschichte.
Respekt dafür das du einsiehst das deine Frau mit der Situation überfordert zu sein scheint. Wie hast du denn früher deine Panikattacken in den Griff bekommen? Hattest du ne Therapie gemacht?
Ich kann dich da gut verstehen wenn du jetzt erstmal nicht mehr weiter weißt, nur in deiner Situation ist es wohl an der Zeit etwas dagegen zu tun, ich würde dir da auf jeden Fall empfehlen dir Hilfe zu suchen, also nen Therapeuten damit du mit deinen Ängsten erstmal zurecht kommst und diese auch verarbeiten kannst. Wegen der Ernährung und der Abnahme deines Körpergewichts, hast du schon mal eine Ernährungsberastung gemacht oder drüber nachgedacht? Das kann wirklich helfen, du kannst da auch erstmal mit deinem Hausarzt drüber sprechen.
Sollten deine Beschwerden sich jetzt akut allerdings immer mehr verschlimmern solltest du vieleicht direkt ins Krankenhaus fahren, weißte, ist auch völlig egal ob du vieleicht denkst die nehmen dich nicht ernst oder ähnliches durchchecken müssen die dich und so wärst du da auf jeden Fall erstmal auf der sicheren Seite.
Vieleicht konnte ich dir ja ein wenig weiter helfen.

Lg

19.07.2019 01:52 • x 2 #2



Panik plötzlich zu sterben

x 3


Abendschein
Das wird ein Kreislaufzusammenbruch sein. Du darfst nicht mehr abnehmen. Du musst zu keinem Therapeuten sondern ganz schnell ins Krankenhaus oder zum Arzt der Dich untersucht warum.Du soviel abnimmst. Mach ganz schnell etwas. .....

19.07.2019 02:35 • x 1 #3


waage
Hallo Peter,

hoffe du unternimmst ganz schnell was, wie schon geschrieben ..dein Gewicht ist grenzwertig, dein Körper sendet Signale.
Du mußt dringend in Behandlung und sicher ist Krankenhaus das Beste. Hier wird dir keiner die richtige Diagnose stellen können, wünsche dir das es bald wieder besser geht.

L.G. Waage

19.07.2019 07:25 • x 2 #4


petrus57
Moin Peter, lange nicht gesehen. Dass man im Krankenhaus so viel abnimmt ist fast normal. Das war bei den meisten so die ich kenne. Daher habe ich auch leichtes Übergewicht. Wenn ich mal ins Krankenhaus muss, habe ich genügend Reserve. Als dickerer Mensch ist die Überlebensrate im Krankenhaus höher. Als meine Frau mal im Krankenhaus war wog sie bei der Aufnahme ca. 48 Kilo, bei der Entlassung waren es nur noch 38 Kilo. Sie bestand nur noch aus Haut und Knochen.

19.07.2019 08:49 • x 2 #5


Lottaluft
Hast du Schonmal etwas von fortimel gehört ?
Das ist eine trinknahrung
Ein Päckchen davon hat 300 Kalorien und es gibt verschiedene Geschmacksrichtungen.vielleicht wär das ja etwas was du zusätzlich zum normalen essen trinken kannst wenn du das Gefühl hast das du nicht genug gegessen hast oder einfach nicht kannst
Die sind vom Preis her relativ teuer aber besser als wenn du weiterhin so abnimmst und damit du wieder zu Kräften kommst

19.07.2019 09:02 • x 1 #6


Hallo ihr lieben.
Danke für eure antworten. Ehrlich gesagt habe ich nach insgesamt 10 Wochen Krankenhaus und reha keine große Lust mehr da nochmal rein zu müssen. Ich warte jetzt nochmal das Wochenende ab und entscheide dann. Ich hatte die letzten Tage echt kaum was zu mir genommen, was ich aber jetzt nicht mehr tue. Ich zwinge mich dazu, auch wenn es würgt. Aber im mom geht es mir wieder soweit gut hoffe es bleibt so. Ich halte euch auf den laufenden.. Liebe grüße. Peter

19.07.2019 18:30 • x 4 #7


Guten morgen.
Fühle mich jetzt gerade etwas komisch. Blutdruck 123/85 puls 75.
Also soweit alles OK. Aber mein Kopf sagt mir was anderes.. Hab die Nacht unruhig geschlafen. Bin immer noch müde aber etwas halt mich wach. Die schmerzen im rücken tun ihr übriges.
War eben im Bad und hab mein Spiegelbild gesehen.. Erschreckend.. Ich hab das Gefühl, ich mach keine 2 Wochen mehr..

20.07.2019 08:29 • #8


petrus57
Zitat von Peteraus Hanau:
Ich hab das Gefühl, ich mach keine 2 Wochen mehr..



Das Gefühl habe ich die letzteren Jahre schon so oft gehabt. Du weißt doch:Unkraut vergeht nicht.Die verlorenen Kilo hast du ganz schnell wieder drauf.

20.07.2019 08:44 • x 1 #9


waage
Hallo Peter,

laß dich von diesem Gefühl nicht runterziehen, wenn es einem schlecht geht ..passiert das schnell.
Kümmere ich gut um dich und laß dich behandeln..und so eine Trinknahrung wäre doch echt gut..hat viel Kalorien und du kommst vll schneller zu Kräften.

L.G. Waage

20.07.2019 13:46 • x 1 #10


Das mit der trinknahrung ist eine gute Idee. Hatte ich auch schon mal im Kh bekommen. Geschmacklich... Naja. Aber für jemanden der nicht mal Joghurt mag, etwas problematisch.
Aber ich glaube das perfekte mittel zum zunehmen gefunden zu haben.. nämlich Sportler Nahrung. Hab mich mal schlau gemacht. Das sind Kalorien Bomben. So ein shake kann ja bis zu 1000 Kalorien haben. Werde mich am Montag in einem Fitnessstudio beraten lassen. Und Muskelaufbau brauche ich ja auch. Mal sehen was bei raus kommt. Was meint ihr dazu?! Sinnvoll oder eher nicht?
Gruß Peter

20.07.2019 20:53 • x 2 #11


Lottaluft
Für mich klingt das auf jedenfall erstmal sinnvoll da du die Kalorien einfach brauchst und in diesen Sport Sachen häufig auch Sachen zum suplimentieren wie Magnesium und co drin sind

20.07.2019 20:55 • x 1 #12


Lunaa
Genau so habe ich das am Anfang meiner Krankheit auch gemacht. Dank der Sportlernahrung konnte ich endlich wieder Kalorien zu mir nehmen. Mach das auf jeden Fall. Davon bekommst du natürlich keine Muskeln wenn du nicht trainierst. Aber dein Körper braucht erst mal die Energie.

20.07.2019 21:54 • x 2 #13


waage
Ja, finde ich auch eine gute Idee, probiere es aus...toi toi...

L.G. Waage

21.07.2019 09:10 • x 1 #14


petrus57
Zitat von Peteraus Hanau:
Sinnvoll oder eher nicht?


Du musst nur aufpassen, dass du nicht zu viel Proteine zu dir nimmst. Soll nicht gut für die Nieren sein.
Man nimmt ungefähr 0,8 g - 1 g Protein pro Kilo Körpergewicht zu sich. Proteine braucht man zum Muskelaufbau.

Ich hatte deswegen seit Jahren jeden Tag eine Tüte Erdnüsse gegessen. Hatte ja Anfangs auch kaum was gegessen. Eine Tüte Erdnüsse hat ja ja nach Gewicht 1000 bis 1350 Kalorien.

21.07.2019 09:22 • x 1 #15


Pepe Silva
Hallo Peter aus Hanau, wie geht's dir?

09.05.2021 23:23 • #16


Abendschein
Zitat von Pepe Silva:
Hallo Peter aus Hanau, wie geht's dir?


Zuletzt aktiv: 03.08.2019 00:21

09.05.2021 23:37 • x 2 #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann