9

Jay81

Jay81

16
3
George Michael, Carrie Fisher, jetzt auch noch die Mutter... Jeden Tag bei Social Media solche Nachrichten, ewig wird man damit konfrontiert wenn man Facebook und co durchstöbert. Irgendwie werde ich dann panisch und nervös und kann nur noch daran denken und bekomme dann Herzklopfen usw... klar, man kennt die Leute nicht aber trotzdem.. wem geht es ähnlich?

Liebe Grüße aus Kölle!

29.12.2016 07:59 • 29.12.2016 #1


16 Antworten ↓


petrus57

petrus57


14187
158
7908
Mir geht es ebenso. Aber das wohl nur weil ich auch in dem Alter bin. Wäre ich 30 Jahre jünger würde es mich wohl kaum jucken.

29.12.2016 08:21 • x 1 #2


Reenchen


12358
8
11510
Ich stelle nur fest, daß die Prominenten meiner Generation nicht sehr alt werden. Aber es beunruhigt mich jetzt nicht so sehr, daß ich davon Panik bekommen würde. Vielleicht ist das aber auch der individuelle Umgang mit dem Thema Tod. Tod ansich schreckt mich nicht mehr so. Das war in jüngerem Alter auch mal anders.

29.12.2016 09:29 • #3


minos


Konfrontationen mit dem Thema Sterben und Tod begleiten mich seit Jahren, wenn ich sehe wie an sich gesunde Menschen schon mit 50 gehen mache ich mir Gedanken. Ich hatte es schon angekündigt das ich dazu ein Thema eröffnen möchte und bin dabei es zu gestalten. Allein das Emotionale Gefühl in einem löst bei mir Angst aus. Der Umgang damit ist zu verdeckt, man redet nicht gern drüber und schiebt es in eine Warteschleife. Nicht das Sterben selber sondern der Gedanke an den Tod danach, dass endlose und die sogenannte ewige Ruhe, was ist das und was ist damit gemeint. Religion stellt sich da ein, bei mir als Atheist die Natur oder so etwas in der Art, ist Ende wirklich ein Ende und was bedeutet niemals mehr wieder? Ich werde mich ran halten und ein Thread vorbereiten.

29.12.2016 09:43 • #4


Reenchen


12358
8
11510
@minos das finde ich eine gute Idee mit dem Thread.

29.12.2016 09:45 • #5


Jay81

Jay81


16
3
@minos ich finde die Idee auch gut mit dem Thread, da bin ich mal gespannt.

Na gut, die Prominente haben aber sich ein wildes Leben geführt mit Dro.missbrauch usw, aber trotzdem wurmt es mich jedesmal wenn ich sowas lesen muss. Wenn das Thema mich jetzt schon so wurmt, wie soll ich reagieren wenn jemand nahestehes stirbt frage ich mich. Dabei habe ich schon jemanden verloren, 2008. Ich denke das Thema "Tod" trifft es auf den Nagel, es wird nicht soviel darüber geredet.

29.12.2016 12:14 • #6


Icefalki

Icefalki


14384
11
11270
Naja, Prominente die doch auch nur Menschen..Wenn man Zeitung liest, stehen genügend Todesanzeigen vom Umfeld drin.

Was interessant ist, aber das können wir im neuen Thread diskutieren, dass, ausser derjenige ist uralt, man immer gerne eine Schuld beim Verstorbenen sucht. Aber das ist ein anderes Thema.

29.12.2016 12:24 • #7


Reenchen


12358
8
11510
Zitat von Jay81:
Wenn das Thema mich jetzt schon so wurmt, wie soll ich reagieren wenn jemand nahestehes stirbt frage ich mich.

Gerade durch den Tod eines nahen Verwandten, bei mir war es mein Vater, habe ich meine Sicht auf den Tod stark verändert. Egal was wir tun und egal wo, wann und warum - der Tod ist stärker und wir alle müssen da durch. Wir können ein Leben in Furcht davor führen ...aber wem nützt das?
Einzig der Verlust des geliebten Menschen kann stärker sein, als die Angst vor dem Tod.

29.12.2016 12:30 • x 2 #8


Jay81

Jay81


16
3
Zitat von Icefalki:
Naja, Prominente die doch auch nur Menschen..Wenn man Zeitung liest, stehen genügend Todesanzeigen vom Umfeld drin.

Was interessant ist, aber das können wir im neuen Thread diskutieren, dass, ausser derjenige ist uralt, man immer gerne eine Schuld beim Verstorbenen sucht. Aber das ist ein anderes Thema.


Stimmt.. irgendwie sucht man immer die Schuld beim verstorbenen. Ich denke, um damit besser klar zu kommen. Man sucht und pickt Dinge raus von wegen "früher oder später wäre es eh so gekommen bei dem/der".

29.12.2016 12:34 • #9


Icefalki

Icefalki


14384
11
11270
Genau. Damit reduziert sich die eigene Angst. Klar, derjenige z.B. hat geraucht, kein Wunder, dass der stirbt. gottseidank rauche ich nicht.

Und der Raucher denkt, schei., denk jetzt lieber nicht darüber nach, mag meine Sucht behalten. Und wenn mich ein Bus überfährt, hätte ich umsonst aufgehört zu rauchen.

Was Menschen machen, sie flüchten davor. Und irgendwie ist das auch so richtig.

Wir Angst Patienten müssen uns schon damit auseinandersetzen, weil wir alle diese Todesangst kennen. Naja, ob es nun Sinn macht, oder nicht.

29.12.2016 12:44 • x 1 #10


lechatnoir


Zitat von Jay81:
George Michael, Carrie Fisher, jetzt auch noch die Mutter... Jeden Tag bei Social Media solche Nachrichten, ewig wird man damit konfrontiert wenn man Facebook und co durchstöbert. Irgendwie werde ich dann panisch und nervös und kann nur noch daran denken und bekomme dann Herzklopfen usw... klar, man kennt die Leute nicht aber trotzdem.. wem geht es ähnlich?

Liebe Grüße aus Kölle!


Ja..geht mir auch so.

Anderseits..durch dieses Social Media Ding und überhaupt bekommt man viel zu viel mit....wenn in China ein Sack Reis umfällt..und Carries Fishers Mutter.....das wäre früher niemals in irgendwelchen Nachrichten gekommen. Und Carrie Fisher...wer war das nochmal...

Somit bekommt man den Eindruck, als würden alle um einen herum nur noch sterben.

Was ich ershcreckend finde..daß alle Stars meiner Jugend nun fast alle tot sind...Michael Jackson...Whitney Houston..David Bowie....Prince, George Michael.....

Tina Turner lebt aber noch.

29.12.2016 12:50 • x 1 #11


petrus57

petrus57


14187
158
7908
Zitat von lechatnoir:
Was ich ershcreckend finde..daß alle Stars meiner Jugend nun fast alle tot sind


Mich triggert es eher, dass von meinen Bekannten schon so viele gestorben sind. Fast alle haben noch nicht mal mein Alter erreicht.

29.12.2016 13:10 • #12


lechatnoir


Zitat von petrus57:
Zitat von lechatnoir:
Was ich ershcreckend finde..daß alle Stars meiner Jugend nun fast alle tot sind


Mich triggert es eher, dass von meinen Bekannten schon so viele gestorben sind. Fast alle haben noch nicht mal mein Alter erreicht.


Ja, das kann ich sehr gut verstehen. Ginge mir genauso.

29.12.2016 13:12 • #13


Reenchen


12358
8
11510
Was auch schrecklich ist, wenn man alt ist und alle anderen schon verstorben sind. Meiner Mutter geht das so. Der Mann, die Freunde, die Schwester, die Cousins usw.

29.12.2016 13:14 • x 1 #14


Jay81

Jay81


16
3
Zitat von lechatnoir:
Zitat von Jay81:
George Michael, Carrie Fisher, jetzt auch noch die Mutter... Jeden Tag bei Social Media solche Nachrichten, ewig wird man damit konfrontiert wenn man Facebook und co durchstöbert. Irgendwie werde ich dann panisch und nervös und kann nur noch daran denken und bekomme dann Herzklopfen usw... klar, man kennt die Leute nicht aber trotzdem.. wem geht es ähnlich?

Liebe Grüße aus Kölle!


Ja..geht mir auch so.

Anderseits..durch dieses Social Media Ding und überhaupt bekommt man viel zu viel mit....wenn in China ein Sack Reis umfällt..und Carries Fishers Mutter.....das wäre früher niemals in irgendwelchen Nachrichten gekommen. Und Carrie Fisher...wer war das nochmal...

Somit bekommt man den Eindruck, als würden alle um einen herum nur noch sterben.

Was ich ershcreckend finde..daß alle Stars meiner Jugend nun fast alle tot sind...Michael Jackson...Whitney Houston..David Bowie....Prince, George Michael.....

Tina Turner lebt aber noch.


Stimmt, das ist das Ding mit Social Media Ding. Man guckt da rein und wird bombardiert, es ist schrecklich eigentlich. China und ein Sack Reis und Carries Mutter.. der war gut! Wer war das nochmal? ---stimmt auch!
Es ist einfach ne Reizüberflutung habe ich das Gefühl.. triggert bei mir blöde Dinge.. ewige Todesfälle die man tagtäglich learn muss.. dabei sterben tagtäglich auch viele.. aber man bekommt es nicht so mit.

29.12.2016 13:20 • #15


Blackstar


Tja, so ist das nun mal und schon immer gewesen. Wir Menschen sterben nun mal, der eine früher der andere später.
Die Natur hat sich ja wie bei allem was dabei gedacht. Man stelle sich vor alle Menschen seit immer wären noch am Leben!
Die Welt wäre vor Gewicht schon längst abgestürzt und die Menschen müsste man überall stapeln.
Außerdem gibt es da nichts zu befürchten, da die Seele weiter lebt. Selbst Stars müssen irgendwann mal abtreten.
Sza Sza Gabor hats ja erst kürzlich bis zu 99 Jahren gebracht. Ehrlich gesagt wäre das für mich ein Graus
so lange leben zu müssen.

29.12.2016 13:31 • x 1 #16


minos


29.12.2016 18:23 • x 2 #17



Dr. Christina Wiesemann


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag