Pfeil rechts

Hallo
ich habe gelesen , dass eine Panikattacke NICHT Situationsabhängig ist , sondern ganz plötzlich , ohne ersichtlichen Grund auftritt. Einfach so , wenn man nicht daran denkt , urplötzlich eben.
Nun ist es bei mir so , dass wenn ich mich auf dem Weg zur Arbeit befinde , ich einen Termin beim Arzt habe , einen Termin in der Schule zum Elternsprechtag , einen Termin beim Friseur oder ich mich einfach nur mit Freunden treffen möchte , ich vor diesem Termin schrecklich nervös bin , ich nicht mehr still sitzen kann, mich auf nichts mehr konzentrieren kann, Herzrasen, Herzklopfen und Stolpern bekomme , einen dicken Kloß im Hals verspüre, meine Beine ganz wackelig werden usw.... sitze ich dann im Auto und befinde mich auf dem Weg zu einem Termin wird es immer schlimmer und ich habe das Gefühl es nicht mehr aushalten zu können, hinzu kommen weitere Symtome wie kribbeln in den Händen , übermäßiges Schwitzen und das Herz rast und pocht so sehr , dass ich meine , dass das Herz sowas nicht aushalten kann und ich gleich einen Herzinfarkt bekommen werde.
Sind das nun Panickattacken oder was ist das ?

Freue mich auf Antworten ,

Gruß Sabine

02.05.2010 11:32 • 03.05.2010 #1


17 Antworten ↓


Christina
Hi Sabine,

sicher sind das Panikattacken, es ist wohl nur keine Panikstörung, sondern geht eher in Richtung Agoraphobie. Das Hauptproblem sind die Erwartungsängste in den verschiedenen Situationen, die ziemlich zuverlässig PAs auslösen.

Liebe Grüße
Christina

02.05.2010 11:41 • #2



Panickattacke ?

x 3


Liebe Christina,

danke für die Links ! Ja ich sehe mich leider darin wieder in den Schilderungen über Agoraphobie.......

LG
Sabine

02.05.2010 16:25 • #3


Deelight
Hallo Hummel,

genau so ergeht es mir auch. Ich muss heute mittag zum Zahnarzt und bin innerlich total unruhig. Nicht wegen dem Zahnarzt, ist eine harmlose Untersuchung. Sondern einfach die Gedanken, was ist, wenn mir da was passiert.
Meine Tante arbeitet bei meinem Zahnarzt, allerdings hat sie zur Zeit Urlaub und dieser Gedanke macht mich nur noch nervöser...

Ganz schlimm ist es bei mir auch an Elternabenden Dieses "gefangen" sein in einer Situation, nicht selbser darüber entscheiden können, wann ich gehen möchte usw.
Wenn ich dann dort bin, geht es eigentlich, könnte zwar bessser sein, aber es ist zum aushalten. aber die Gedanken, was wäre wenn, davor machen mich wahnsinnig

LG
Deelight

03.05.2010 10:09 • #4


hallo ihr lieben,

mir geht es ähnlich.
ich muss jeden tag mit dem zug fahren um zur uni zukommen,
und jeden montag ists bei mir besonders schlimm, weil dann das wochenende dazwischen lag an dem ich eben nicht zug fahren musste etc.

ich verspüre dann auch immer total nervosität, eine panikattacke bekomme ich dann auch nicht. die kommt bei mir auch urplötzlich, zb auch wenn ich zuhause bin oder einer eigentlich interessanten vorlesung zuhöre, und mich auch eigentlich entspannt fühle.
ist sehr seltsam. dazu kommen oft noch unwirklichkeitsgefühle und angst die kontrolle zu verlieren.

ich war schonmal ein jahr lang zuhause (musste die schule abbrechen) aufgrund meiner agoraphobie. ich hab die angst nun schon bald 5-6 jahre und so langsam denk ich mir "nun musst du es doch begriffen haben, dass es nur die angst ist!"
geht es euch auch so?
trotz dessen, dass ich das rational gesehen weis, dass es nur angst ist, möchte ich in manchen situationen einfach fliehen. zb. wenn ich ein seminar habe mit 35 mann (das hab ich 2 mal die woche), dann ists ganz furchtbar. ich kann nicht fliehen und bekomm panikattacken.

was macht ihr in solchen paniksituationen?
ich versuche mich abzulenken und tief durchzuatmen, aber bin danach meist sehr verängstigt....

beste grüße

03.05.2010 10:28 • #5


jadi
genau so ergeht es mir immer egal wo hin wir gehen..........manchmal muss ich zig tausend mal aufs klo voher..habe die gleichen symptome wie ihr...........aber manchmal verschwinden sie dann wieder wenn ich mich dann in der situation befinde.....und manchmal auch nicht und ich bekomme eine attacke erst dann so richtig............am do. muss ich zum zahnarzt...und wenn ich dran denke wird mir schon komisch...........aber auch net weil ich schiss hab sondern auch wegen dem ausgeliefert sein.........net wegzukönnen....vor der behandlung hatte ich noch nie angst.......bis vor 2 jahren konnte ich auch noch zum zahnarzt.....oder überhaupt zu allen terminen.....

03.05.2010 10:57 • #6


Hallo ,
meistens ist es so , dass wenn ich mein "Ziel" , meinen "Termin" erreicht habe, die Angst nochmals ordentlich zulegt ( obwohl ich vorher schone denke , noch schlimmer kanns nicht mehr werden ) also steigert sich die Angst nochmal und dann irgendwann geht sie so langsam wieder. Richtig entspannt bin ich aber IMMER erst , wenn ich wieder zu Hause bin. Selbst bei eigentlich ganz netten Treffen mit Freunden oder Familientreffen bleibt die Anspannung .
Ganz schlimm ist es eben bei der Arbeit , wenn ich dann auch noch Nachtbereitschaft habe, d.h.ich fange um 14 Uhr an und höre am nächsten Tag um 17 Uhr auf, ich also im Wohnheim in dem ich arbeite, übernachten muss , bin ich sowieso erschöpft von der langen Schicht und dann kommt noch die permanente Anpspannung und Angst dazu !! Schrecklich!!!

Sabine

03.05.2010 11:20 • #7


jadi
die arbeit ist nicht gut für dich wie wir schon geschrieben hatten in dem anderen thread.........sie macht dir die meisten sorgen......ändere was dran....
und mir gehts auch so ,selbst wenn meine freunde da sind oder wir bei denen.....oder family bin ich total angespannt.........oder es ist wellenartig mal gehts langsam wieder dann kommt wieder ne welle............fühle mich auch erst dann wohl wenn ich zuhause bin und mein mann da ist und keiner mehr da ist.......

03.05.2010 11:40 • #8


Ja ich weiss , ich muss was daran ändern und ich bin mir eigentlich auch ganz sicher, dass ich diesen Beruf nicht mehr ausüben kann und möchte !! Eigentlich weiss ich das schon sehr lange , aber es war mir nur nie so klar wie jetzt.
Nur irgendwie bin ich wie gelähmt . Ich weiss ich muss etwas ändern aber mir fehlt im Moment die Kraft dazu. Ich fühle mich ausgelaugt und der Energie beraubt . Ich finde nicht den Startknopf .... ich sitze hier rum , fange seit Tagen immer wieder an zu weinen , weil ich nicht weiter weiss, wo ich anfangen soll...... mir macht nichts mehr Spaß , ich habe zu nichts Lust , ich bin von allem und jedem genervt. Das Einzige was mir Freude macht, sind die Spaziergänge mit meinem Hund in einem Waldstück in dem man so gut wie selten mal jemanden trifft.... dort bin ich allein mit meinem Hund und der Natur....
Mir tut das so leid , dass es so ist wie es ist im Moment . Denn mein Sohn und mein Mann leiden unter mir und meinen Gefühlsschwankungen , besonders mein Mann bekommt immer wieder meine schlechte laune ab.... vor meinem Sohn versuche ich das alles zu verbergen , was natürlich nicht immer geht . Er ist 14 und ihm kann man so leicht nichts vormachen...

Ich hoffe es wird wieder ..........

03.05.2010 12:05 • #9


jadi
und wenn du erstmal eine kur beantragst um zur ruhe zukommen....und mit der frisch gewonnen kraft auf in den kampf zuziehen.....vielleicht tut dir das gut....

03.05.2010 12:08 • #10


Nein, eine Kur ist so garnichts für mich ! Ich leide schon immer unter sehr großem Heimweh .
Auch organisatorisch sehr schwer machbar. Habe neben Mann und Sohn ( die würden alleine ohne mich zurechtkommen) zwei Hunde . Einer davon hat Epilepsie und ich kann ihn nicht lange alleine lassen....
Danke dir aber trotzdem

Ich habe heute morgen wieder bei verschiedenen Thearpeuten angerufen und mich nach einem Therapieplatz umgeschaut und OH WUNDER bei einem sofort für heute noch einen Termin, zumindest schon mal zu einem Erstgespräch, bekommen !! Ich hoffe das bringt mich einwenig weiter .
Obwohl ich schon jetzt wieder sowas von nervös bin und Angst habe , dass ich am liebsten den Termin absagen würde , ich werde es versuchen !

03.05.2010 12:23 • #11


jadi
da gehts mir auch so kann auch net weg von meiner fam........
ich dachte nur...vielleicht wäre es was für dich....net schlimm ich verstehe es.....
ich drück dir daumen...vielleicht ist es ja ein super anfang heut mit dem thera........berichte dann mal ...oki

03.05.2010 12:40 • #12


Gerne berichte ich darüber .... wenn ich den Termin überlebe .... es wird nämlich gerade wieder ganz besonders schlimm ............... ICH WILL DAS NICHT !! Warum habe ich denn so eine bescheuerte ANGST ?

03.05.2010 12:44 • #13


In 40 Minuten ist der Termin. Ich zittere ganz doll , mir ist eisigkalt und trotzdem bin ich nass geschwitzt , mein Puls rast und ich renne immer wieder zur Toilette , boh ist das schlimm !

03.05.2010 12:46 • #14


jadi
ja das verstehe ich du bist total aufgeregt....aber du schaffst es...und es ist nur zu deinem besten...sag dir das immer........

03.05.2010 12:57 • #15


Bin wieder zurück ........ war aber nicht so wie ich es mir erhofft hatte. War nur ein Erstgespräch ( obwohl die Krankenkasse sagte er hätte noch freie Termine...) die Therapie könnte erst im Juli / August beginnen. Na toll .....
Die Fahrt dorthin war die Hölle , hatte auch neue Symtome , wie z.B. ein ganz seltsamer Druck im Hals , so als würde mein Hals gleich platzen...........

Jetzt bin ich richtig erschöpft , so als wenn ich eben eine Stunde Sport getrieben hätte.

Sabine

03.05.2010 15:05 • #16


jadi
jetze mach dir erstmal ein teechen....hast du dir verdient und leg die beine hoch........ruhe dich aus

03.05.2010 15:15 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Deelight
Na gehts Dir wieder besser Hummel?

Ich sterb auch jedesmal tausend Tote auf dem Weg zu meiner Therapeutin. Die ist in der Nachbarstadt im Stadtzentrum (Fußgängerzone) ich muss in ein Parkhaus usw. (ich geh normalerweise nur noch in Geschäfte wo ich mehr oder weniger direkt vor der Tür parken kann, schnell rein und auch gleich wieder raus und auch alles nur hier in der Stadt.
Aber ich muss sagen, es geht von mal zu mal besser und ich bin jedesmal ein bisschen weniger nervös und unruhig.
In den Vorgesprächen hab ich gesagt das es für mich eine wahre tortour ist, hierher zu kommen und ich den ersten Termin auch am liebsten abgesagt hätte. Mein Therapeut (war am anfang bei einem anderen, ist ne Praxisgemeinschaft) hat mir damals gesagt, das er das sehr gut nachvollziehen kann, aber ich solle es als übung betrachten. Und da er weiß wie erfinderisch Paniker in ausreden sind, akzeptiert er auch keinen Grund wenn man absagt, Außer man sei spontan verstorben
War natürlich im Spaß gemeint, wenn man WIRKLICH krank ist akzeptiert er das natürlich.
Aber durch diesen Spruch hält er mich echt ab einen Termin abzusagen nur weil ich wieder unruhig bin, mir schwindelig ist usw. weil ich immer denke: ne, du kannst nicht absagen, der merkt das

Ich weiß, das Du Deine Therapie erst Juli/August anfangen kannst ist blöd. Ging mir damals auch so. Aber Du stehst das durch, wir haben es auch geschafft.
Ich bin jetzt seit knapp 2 Monaten in Therapie allerdings sind wir noch lange nicht so weit, das ich i-eine veränderung spüre.
Das dauert leider einfach alles seine Zeit, so blöd es auch ist

LG
Deelight

03.05.2010 20:28 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky