Pfeil rechts

Hallo,

meine Oma ist gestorben, wie kann ich die Trauer bewältigen?

13.06.2008 12:25 • 13.06.2008 #1


2 Antworten ↓


Hallo Caro,

ich denke es ist wichtig, von der Oma Abschied zu nehmen, wenn du es nicht schaffst, zur Beerdigung zu gehen, kannst du ganz persönlich
in Gedanken - vielleicht in einer Kirche von ihr Abschied nehmen -

Bei mir war es so, dass der Tod eines nahen Menschen meine PA's
wieder verstärkt hatte.

Zwinge dich nicht zu der Beerdigung, damit tust du niemandem - vor
allem dir - keinen Gefallen.
Auch in der Stille, ohne Beerdigung, Leute, Friedhof... kannst du Abschied nehmen.

Lieben Gruß
Michael

13.06.2008 14:44 • #2


liebe caro

erstmal mein mitgefühl ich habe damals den fehler gemacht zu der beehrdigung meiner besten freundin zu gehen ich bin zusammen gebrochen , nehme wie schon gesagt anders abschied man kann immer wenn man stark genug ist sich am grab auch später verabschieden.
bei meiner freundin war es eine andere situation sie war 39 jahre alt ihr sohn war 9 genauso wie mein sohn. wir hatten als ich krebskrank wurde uns geschworen wenn einem was passiert dann kümmert sich der andere um das kind ich dachte ja ich wäre das und ich musste als sie gestorben war für ihre familie dasein für ihren sohn für ihren mann also eine ganz andere situation.
gehe in eine kapelle oder rede einfach in deiner wohnung mit ihr sie würde es verstehen.

13.06.2008 16:54 • #3




Dr. Hans Morschitzky