Pfeil rechts
19

Zitat von chrischa:
Und nun ein Hallloooooo, an Sonnenblume, ja du hattest recht! Durchhalten lohnt sich da!
Das Alprazolam habe ich gestern nicht genommen und konnte zwar nur kurz aber gut schlafen, das probiere ich jetzt heute gleich nochmal....
Du bist ein Goldschatz! nebenbei bemerkt!


Hey vielen Dank und es freut mich sehr dass ich dir etwas helfen konnte. Ab jetzt geht es nur noch aufwärts und in deinem Blog würde ich sehr gerne lesen. Wo finde ich den denn?
Lass es dir gut gehen und hab viel Spaß

01.09.2013 21:10 • #41


HAllo ihr lieben,
Es ging mal wieder Berg ab. Hab wieder anhaltend Angstzustände.
Meine Angst vor Depressionen explodiert gerade zu. Das Gefühl das etwas schlimmes ist oder ansteht geht einfach nicht weg. Seit 2 Tagen hat es mich wieder voll im griff. Hab das Gefühl "alles zuviel". Macht das etwa die angst?

Ich bin wieder ratlos. Ich hab so angst das diese schreckliche gefuhl bleibt... Kennt ihr das?

04.09.2013 12:24 • #42



Notfall - im Ausland

x 3


Ja ich kenne das und es wird nicht bleiben. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich hatte auch das Gefühl ich drehe durch, werde verrückt vor Angst oder ich tue etwas dass ich eigentlich gar nicht will. Das wird aber nicht passieren.

Schau mal, dir ging es doch schon viel besser und ich hatte mich so für dich gefreut. Hast du etwa die Medikamente wieder abgesetzt? Bitte tu das nicht, nimm sie weiter bis du eine gewisse Stabilität erreicht hast. Ich drücke dir die Daumen dass es schnell wieder besser wird aber du musst die Medis nehmen. Und wenn ich etwas tun kann dann sag es ruhig

04.09.2013 13:15 • #43


Hey Chrischa, nachdem du dich schon 2 Tage nicht gemeldet hast mache ich mir langsam Sorgen. Auch in deinem Blog hat sich nichts getan. Lass mich doch mal wissen wie es dir geht ja? Ich hoffe viel besser und du hattest einfach nur keine Zeit zum Schreiben

06.09.2013 12:15 • #44


Hallo an alle und vor allem hallo an sonnenblume,
hoffe du hast dir nicht allzu große sorgen gemacht....

In den letzten 3 Wochen hat sich nicht viel verändert ein ständiges auf und ab. Mal ist es mehr Panik, dann sind es wieder mehr Angstzustände mit Diffusen psychischen symptomen....

In letzter Zeit leide ich am meisten unter den psychischen Symptomen, alles kommt mir so komisch vor und mir macht quasi alles Angst, gedanken wie, was mache ich hier, warum bin ich hier und unwirklichkeits und entfremdungsgefühle bringen mich momentan total aus dem konzept.... Soll ich wieder so einen Alprazolam nehmen? Was meint ihr? Ich habe so Angst den Realitätsbezug zu verlieren

Allein der Gedanke du bist in Indonesien macht mich gerade fertig. Bitte helft mir aus diesem komischen Zustand....

28.09.2013 17:58 • #45


Ach ja, die Angst durchzudrehen, verrückt zu werden und das alles hier nicht mehr zu verkraften brauch ich ja nicht erwähnen...

28.09.2013 18:00 • #46


sydney
BLEIB RUHIG ! Es sind nur Deine Gedanken die Dir diese Symptome anhexen....Hab Dir ne PN geschickt!


Zitat:
Allein der Gedanke du bist in Indonesien macht mich gerade fertig

Warum denkst drüber nach ? Ist die Sehnsucht nach zu Hause zu gewaltig?

28.09.2013 18:47 • #47


kyra96
Hi chrischa,
ich kann das sehr gut nachempfinden. Dies ist die typische Angst vor der Angst.
Angst das was passieren könnte. Die Gedanken sind bestimmt stärker weil Du nicht in Deinem gewohnten Umfeld bist.
Aber denk immer daran, was Du bis jetzt erreicht hast.
Du bist gerade an einem wunderschönen Ort. Versuch ihn zu genießen.
Du bist gesund. Dir kann nichts passieren. Der Kopf spielt nur manchmal nicht mit.
LG

29.09.2013 03:44 • x 1 #48


Ja, vermisse meine gewohnte Umgebung sehr, meine Wohnung, meine Freunde, und man glaubt es kaum... meinen Alltag... habe quasi Angst, wenn ich zurück komme alles anders ist ich alles nicht mehr wiedererkenne... während ich das schreibe merke ich, wie bescheuert es klingt, aber die ANgst hat mich gut im Griff.

Hab es gestern Abend geschafft wenigstens so zu beruhigen, dass ich einschlafen konnte. Das lesen hier im Forum hilft da ungemein, wenn man so aus seiner gewohnten Umgebung ist, da hat Kyra recht, fühlt sich das viel schlimmer an, man nimmt es bedrohlicher war. Dabei ist es das gleiche wie Zuhause, nur fühlt es sich anders an. Komisch, meine letzte Reise war super und nun das...

29.09.2013 05:07 • #49


Zitat von chrischa:
Hallo an alle und vor allem hallo an sonnenblume,
hoffe du hast dir nicht allzu große sorgen gemacht....


Doch habe ich!
Aber du machst dir ja anscheinend noch mehr Sorgen als ich. Du leidest unter großer "Angst vor der Angst". Ich glaube das ist ein Problem von ganz vielen hier. Mich eingeschlossen. Darum kann ich dich ja so gut verstehen.
Aber schau mal wie viel Zeit du schon dort verbracht hast ohne dass eine Katastrophe eingetreten ist.
Und so wird es auch weiter gehen. Versuche den Rest der Zeit zu geniessen und freu dich auf dein Zuhause. Ich verspreche dir, dass du alles wieder erkennst und dir nichts fremd sein wird.

Alles wird gut

30.09.2013 08:47 • x 1 #50


Hallo Du da im Ausland.
Als Trost und als Selbsthilfe ein paar Zeilen - Gedanken zu Deinem Thema welches ich heute morgen gelesen habe. Geht ja schon eine Weile so und Du hast bis jetzt super durchgehalten und die schwierige Zeit bis heute überstanden.
Mir geht es im Moment ähnlich. ich bin in Bulgarien zu einer Zahnbehandlung und habe seit der ersten größeren Behandlung absolute Panik. Ich saß dort mehr als 6 Stunden in Zwangshaltung mit gespreitzem Mund auf dem Zahnarztstuhl, was ich aber noch überstanden habe. Abends dann --- Panik. Bis ich mir nach 2 Stunden die Provesorien rausgerissen habe und so wieder ein einigermaßen normales Kiefergefühl hatte. Seitdem gehts in Schüben immer rauf und runter. ca. 30 bis 80 % von der Anfangspanik. Schwer auszuhalten wenn es mal wieder mehr ist, und da nützt mir auch nicht viel das Wissen, dass es wieder vorbei geht. In dem Moment glaube ich, das geht nie vorbei und wird mehr.
Geholfen hat mir bis jetzt: Gespräche über skyp mit Freunden und meiner Frau. Das Gefühl alleine zu sein wird weniger. Hilfreiche und erklärende Gedanken werden erkannt. So der einfache Satz - Du entscheidest was jetzt in deinem Mund gemacht wird oder nicht, sehr erleichternd gewesen. Ein anderer wichtiger Gedanke ist: wieviel bist du bereit zu machen, damit sich was verändert. Eine Selbsthilfegruppe der ich angehöre drückt das so aus: willst du deinen Ar. retten oder dein Gesicht?
Ich habe für mich erkannt, dass ich in den letzten Monaten in einer ständigen Überforderungssituation war und mein Stresslevel schon sehr hoch war. Dann diese Behandlung die schon fast Vergewaltigungscharakter hatte mit posttraumatischen Belastungsreaktionen. Kann ich auflösen - nur nicht hier wo ich die Sprache nicht spreche, die Schrift nicht lesen kann und mir alles sehr fremd ist. Und natürlich keine Hilfe bekommen kann die ich verstehe.
So jetzt habe ich mir alles von der Seele geschrieben und vielleicht kannst du ja damit was anfangen.

Grüße
udo

30.09.2013 11:51 • #51


Hallo Chrischa,

frage mich gerade, wie es Dir wohl gehen wird? Ich hoffe doch sehr gut

Vielleicht kannst Du es mich kurz wissen lassen

Alles Liebe für Dich

LG Nancy

06.10.2013 19:56 • #52


Hallo chrischa,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hatte meine erste Panikattacke auch im Ausland hatte- allerdings im tiefsten Russland und nur wenige haben meine Sprache gesprochen- das hat mich verrückt gemacht.
Ich kann dir jetzt nur die Tips geben, die bei mir geholfen haben. Mit den therapeutischen Sachen kenne ich mich noch nicht so aus, weil ich noch nicht lang in Behandlung bin und damals wusste ich noch nicht, was mir fehlt.
Also:
Hast du deine Musik mit? Vor allem Sachen die Entspannen helfen oder solche mit denen du gute Erlebnisse verbindest- träume dich einfach in dein kleines Märchen hinein- hilft auch sehr gut beim Einschlafen. Versuche dich ganz auf die Musik und die schönen Szenen in deinem Kopf zu konzentrieren.

Wenn du unterwegs bist: laufe, laufe, laufe- genieße die wunderschöne Natur. Lausche in der Stadt dem gschäftigen Treiben der Leute, beobachte das Wasser, kleine Spatzen oder sonst etwas. Bei mir hat es sehr geholfen ein russisches Straßenfest zu beobachten- ich habe nichts verstanden- aber die Menschen lachten und tanzten und das hatte mich unglaublich glücklich gemacht.

Wie kommst du mit deinen Kommilitonen klar? Triff dich am besten abends oder so mit ihnen, auch wenn du keine lust hast oder Angst, dass es wieder los geht. Am besten nur mit einer Person- bei mehreren geht man manchmal etwas unter und ist wieder mit seinen Gedanken allein. Aber mit einer Person, gerade wenn man sich gut mit ihr versteht kann man sich gut unterhalten und sich vor allem auf sie konzentrieren- und wenn dir kein Thema einfällt: schaut einfach zusammen Bali-fotos an.

Ich hoffe dir geht es wieder besser und denk daran: die Zeit in Bali geht auch wieder vorbei. Später einmal wirst du dich daran erinnern, wie schön es doch eigentlich war und stolz sein, dass du diese Erfahrung machen durftest!

Alles Gute für dich

06.10.2013 20:50 • #53


Hallo ihr lieben, ganz besonders Sonneblume, Nancy(angsthase) und daisyflower,

Nochmal, danke danke danke, dass ihr das hier verfolgt! Eure Mails und Beiträge sind eine riesen Hilfe!
Was gibts Neues.... Also, die Angst macht mir nach wie vor zu schaffen, mal durch Panik mal durch Angstzustände, weiß garnicht was schlimmer ist?! Aaaaaaaber, ich mache nach wie vor alles, aber wirklich auch alles mit. Ich fahre hier Auto (glaubt mir, das ist ein Kunststück, 100000 Roller unterwegs hier), mache Ausflüge, gehe Essen.... auch wenn ich es nicht immer so genießen kann, wie ich es mir wünsche, so bin ich doch immer froh, dass ich mich nicht ergebe und verkrieche.... Dabei helfen eure Texte sehr, machmal schau ich hier nur kurz rein, um mir einen lieben Beitrag nochmal durchzulesen.

Mein größter Coup steht noch an, eine Rundreise..... und eine Bootsfahrt auf eine der Gili-inseln mit sehr wenig zivilisation... Was ich davon halte weiß ich noch nicht, aber die andern studenten machen es alle, und das sollte man hier unbedingt erlebt haben....

Ich hoffe ihr habts nicht allzu kalt in Deutschland und seid bei guter Laune, freue mich auf Beiträge...

15.10.2013 17:54 • #54


kyra96
Hallo Chrischa,
dass finde ich ja super. Tolle Konfrontationstherapie......
Das wird alles super klappen und Du wirst ne Menge Spass haben.
Ich wünsche Dir das Beste und denk dran, Du bist stark und Du schaffst
LG

15.10.2013 19:21 • #55


Liebe Chrischa,

das ist ja super- du kannst wirklich sehr stolz auf dich sein! Du konfrontierst dich und das zeugt von deiner Willensstärke und bereut hast du es sicher auch nicht! Ach, wie schön!
Ich hab mir gerade mal Bilder von den Gili-Inseln angeschaut- traumhaft- das wird sicher ein toller Ausflug.

Achso: Durch meine Panikattacken und Angstzustände habe ich Yoga für mich entdeckt. Ich versuche täglich mind. 1 Session zu machen, die im Internet bei youtube angeleitet wird um meine "Tagesangst" in den Griff zu bekommen und es hilft mir sehr. Vorher hat mich dieses "ruhige Eso-zeug" nicht wirklich interessiert, aber jetzt ist es für mich zum Heilmittel geworden. Das Mantra bei einer Entspannungsübung lautet: "Ich bin voller Kraft und Energie und freue mich auf den heutigen Tag"- klang erst nur doof, half mir aber letztlich auch über die "aussichtslosen" Tage hinweg. Man muss es sich nur immer wieder vorsagen, wie einen Zauberspruch.

Liebe Grüße und ganz viel Spaß, du schaffst alles!

15.10.2013 22:31 • #56


Hallo Chrischa,

ich lese aus deinem Bericht positive Energie heraus und das freut mich so wahnsinnig für dich.
Und glaub mir, wenn du es schaffst die Angst vor den Angst nur ein kleines bisschen in den Griff zu kriegen dann wirst du den einmaligen Ausflug ganz sicher genießen können. Das werden Eindrücke, die dir niemand mehr nehmen kann und in nicht ganz so guten Zeiten kannst du dann wunderbar davon zehren. Außerdem wirst du tierisch stolz auf dich sein wenn du das geschafft hast.
Und du machst das ganz richtig, wenn es dir mal nicht so gut geht dann schau hier rein und lass dich von uns aufbauen denn dafür sind wir ja für dich da

Hab noch eine schöne Zeit und mach immer das Beste daraus!

16.10.2013 13:06 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Hej,
ich war/bin auch gerade im Auslandssemester in Schweden.
Den ersten Monat lief bei mir alles super und ich habe überhaupt gar nichts gemerkt, konnte alles richtig genießen. Ich wusste auch leider erst in der ersten Woche vor dem Auslandssemester, dass ich eventuell an Panik Attacken leiden könnte, bin dann aber einfach losgefahren, weil ich dachte, ich müsste nur einfach mal raus.
Dann ist es nach einem Monat wieder sehr schlimm geworden, ich habe sogar in Schweden einen Psychotherapeuten aufgesucht, der mir Fluoxetin verschrieben hat. Aber ich bin nur so kurz da, dass ich in Schweden keine Therapie anfangen könnte.
Dann ging es mir so schlecht, dass ich beschlossen habe, nach Deutschland zu fahren und das Auslandssemester abzubrechen.

Ich bewundere dich sehr, dass du dich das traust und dann ist Bali ja auch noch einmal etwas ganz anderes als Schweden.

19.10.2013 14:54 • x 1 #58


Kurzes Update!
Ich bin immernoch auf Bali, meine Angst, naja, sie macht was sie immer macht, sie kommt und geht, mal denke ich ich werde irre, mal ich ersticke, mal ist es mein herz.....

TROTZDEM, ich bin noch hier, ich bin nicht verrückt geworden...und ich mache weiter, auch wenn es nicht immer leicht ist und ich manchmal verzweifelt bin weil die Gefühle so stark sind. ICh will manch einem hier zeigen, dass es auch geht, auch wenn man denkt oder fühlt es würde nicht gehen!

Ich werde weiter berichten...

Hoffe ihr lest mit...wenns mir richtig mies geht, schau ich hier rein, das hilft immer...

Euer Chrischa

10.11.2013 14:07 • #59


kyra96
Hallo Chrischa,
Ich finde dass so toll wie Du das meisterst....
Wenn Du irgendwann wieder in Deutschland bist, dann hast Du eine verdammt große Prüfung bestanden

10.11.2013 15:27 • x 1 #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler