Pfeil rechts

Hallo liebe User,
Ich rauche. Zwar sehr wenig (1-5 Zig. am tag) und öfter auch wenn ich panik hab oder bei einer panikattacke keine luft kriege. klingt paradox aber ich hab das gefühl dass ich dann wieder "natürlicher" atme und außerdem verschafft es ablenkung.
habe jetzt iwie gehört dass nikotin die nervenbahnen sensibilisiert und man das, insbesondere als angstpatient tunlichst lassen sollte. ich hänge aber sehr an meinen ab und zu Zig...
Meinungen?

22.11.2011 21:33 • 26.11.2011 #1


7 Antworten ↓


Hallo,
kommt drauf an,wen Du fragst.
Raucher,auch ich,Gelegenheitsraucher,sagen sicher,dass Zig. gut tun,
die anderen werden sicher das Gegenteil behaupten wollen.
Ich bin aber über jeden Tag,den ich rauchfrei schaffe, froh,besonders
meine vom Nikotin beschädigte Lunge (Emphysem).
LG,Nelly.

22.11.2011 22:03 • #2



Nikotin schädlich für Menschen mit Panik?

x 3


funkel36
also ich hab während meiner angstjahre mit dem rauchen aufgehört..und ich bin froh drüber..wenn ich ehrlich bin. aber ich denke jeder macht seine erfahrungen...

23.11.2011 08:16 • #3


Rauchen ist ja so oder so schädlich.

Rauchst du denn gern? Es gibt ja Menschen die sagen, "es ist zwar schädlich, aber ich rauche gern aus Genuß."

Ich selbst rauche nicht. Aber in meiner Familie rauchen einige. Früher hat meine Mutter mit einem befreundeten Ehepaar in meinem Kinderzimmer graucht. Wir haben in einer Wohnung gewohnt. Mein Zimmer war in zwei Räume geteilt, aber nur durch eine Gardine. Und wenn sie Besuch hatte, haben sie sich in meinem Zimmer aufgehalten und geraucht. Ich habe nichts gegen Raucher, aber ich hasse es wenn sie so egoistisch sind und mir die Wohnung oder das Zimmer vollrauchen. Ich weiss noch, dass es Phasen gab, da konnte ich es einfach nicht mehr riechen und hab gedacht ich bekomme keine Luft mehr. Rücksicht wurde nicht genommen.

Aber darum geht es ja nicht.

LG Schatzi

23.11.2011 12:19 • #4


Romi
Hey
ich hab immer gerne geraucht vor meiner panikzeit..jetzt wenn ich eine rauche geht's mir sofort schlecht und bekomme Angst:-(
mir hat mal jemand gesagt durch das Nikotin vergiftet man seinen Körper und dadurch werden mehr streßhormone freigesetzt und dadurch bekommt man angst.. Ich bin einfach zu sensiblisiert durch die Angst geworden , vertrage nicht mal mehr Kaffee:-(
lg romi

23.11.2011 16:59 • #5


hey,

also niktoin macht nervös, es ist ja ein "nervengift", hat man früher gesagt.
Ich leide an einer generalisierten Angststörung, keiner Panikstörung, da ist man so oder so die ganze Zeit über nervös, angespannt und unruhig den ganzen Tag.
Als ich aufgehört hab zu Rauchen, das war damals aus nem großen Ereigniss heraus, von heute auf morgen keine mehr angerührt!, war ich weniger nervös.
Ich persönlich hab das am nervösen Schwitzen gemerkt. Meine Hände/Füße und unter meinen Armen wars trocken.

Kaffee macht genau das selbe, weil der Koffein auch nervös macht.

Ich hab selber im Internet dazu auch nicht viel gefunden, aber ich hab selbst einfach die Erfahrung auch gemacht!

Nur dumm, dass ich wieder angefangen hab und jetzt nicht wieder loskomme...

23.11.2011 18:12 • #6


Ich hab die Erfahrung gmacht dass es durch Alk. und Nikotin schlimmer wird. Ihc hab eigentlich Pnaikattacken nur nachm fortgehn oder wenn mir iwas unangenehm is.
Ich rauch jz eigentlich nur am Wochenende und da auch wenig . also manchmal gar nicht manchmal 10 aber nie mehr. und muss sagen es is schon bissal besser. vorallem hab ich immer die angst dass mit meiner lunge was is da is dass rauchen natürlich auch nicht das beste.
ab und zu zum kaffe geht mir die zgarette schon ab , aber ich denk mir wenn ich dafür keine panikattacke hab is es mir egal. trink ich lieber 1 kaffee mehr als dass ich rauch!

iwer hat im forum mal gepostet, dass er bei einem klinkaufenthalt gesehen hat, dass ALLE angstpatienten dort geraucht haben.

26.11.2011 14:22 • #7


Hallo,

ich habe vor einem Jahr das rauchen, nach 23 Jahren und täglich einer Schachtel Zig., aufgehört.
Der Grund war, dass ich Angst hatte Lungenkrebs zu bekommen. Ein Jahr vorher fing ich an mit Dauerhüsteln, als beim Lungénfunktiostest eine gute Lungenkapazität von 120% rauskam und der Arzt meinte ich sollte doch aufhören machte ich das. Nach zwei Monaten mentaler Vorbereitung hörte ich von heut auf morgen ohne Hilfsmittel auf.

Tja, nach zwei Wochen ohne Zig. war der Husten weg. Leider auch meine seelische und geistige Belastbarkeit. Mein HA gab mit Neurodoron die nach ca. 2 Wochen einnahme langsam Wirkung zeigten.
Das ganze dauerte dann ca. 3 Monate bis ich wieder einigermaßen Fit war. Ich denke mal dass sich durch den Entzug meine Angst verstärkt, bzw. eine leichte depresive Phase eingeschlichen hatte. --Die geht aber auch rum und das Leben ist ohne Rauch viel schöner.

Aber und jetzt kommts, ich würde es wieder tun! Bin seither gelassener und weniger stressanfällig wie vorher, meine Lungenkrebsangst ist weg und ich kann wieder besser atmen -- bin leistungsfähiger.

Grüße

26.11.2011 17:59 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler