Sugga

6
2
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und brauch unbedingt eure Hilfe.
Hab eine Panikstörung mit Agoraphopie.
Immer wenn irgendwas in meinem Körper passiert z.B ein knacken oder sonstwas denke ich immer es ist was schlimmes und ich sterbe gleich dadurch bekomme ich immer Panikatacken.
Ich bin erst 19 Jahre alt und will nciht so leben.
Jedentag immer diese Qual so kann man doch nicht leben.
Könnt ihr mir nicht etwas Helfen?
Ich brauch euch!

16.03.2009 16:46 • 17.03.2009 #1


7 Antworten ↓


Ron86


196
11
hallo sugga

wie lange leidest du denn schon unter PAs?

lg ron

16.03.2009 16:58 • #2


Sugga


6
2
Das hat vor 2 jahren angefangen.
Dann hats aufgehört und jetzt fängts wieder an.
Hab öfters in der woche Panikatacken.
Ich habe Amilsulprid dagegen bekommen.

16.03.2009 17:56 • #3


Sugga


6
2
Kann mir niemand helfen?

16.03.2009 20:17 • #4


frau


Hallo!Warst Du schon mal in Therapie?

16.03.2009 20:25 • #5


Cico005

Cico005


296
62
12
hallo süsse,

also wenn du das schon mal hattest ist das ganz typisch das sich die angst wieder nach einer bestimmten zeit meldet. du hast irgend etwas nicht richtig verarbeitet.

ich bin gerade selber dabei wieder normal zu leben. aber weißt du ich geh damit denke ich andest um wie andere. ich weiß genau wenn es anfängt und hochsteigt das das die angst ist. ich weiß auch wenn irgend etwas knackt das es nicht schlimmt. ist. und deswegen lass ich die angst an mir vorbei ziehen, schenke ihr so wenig beachtung wie es geht und dann gehe ich die schritte durch die in dem buch ängste verstehen und überwinden beschrieben sind.

du lass dir noch eins sagen du bist nicht alleine damit.

cico

16.03.2009 20:35 • #6


Sugga


6
2
Ich war noch nie deswegen in Behandlung.
Und wie ich gehört hab soll es sehr schwer sein einen platz zu finden.

16.03.2009 20:50 • #7


Cico005

Cico005


296
62
12
also ich halte selber nur ich selbst halte nichts von behandlung durch einen psychologen weil er eben nicht weiß wie es mir geht, er hat das alles nicht durchgemacht oder muss es nicht durchmachen was ich erlebe. da denkt aber jeder anderst.

ich werde selber damit fertig denn nur ich weiß wie ich mich aus der sache wieder rausholen kann. das würde auch in einer therapie nicht kürzer gehen.


also wie gesagt ich betone nochmal, das das meine meinung ist nicht das du auf den trichter kommst, weil ich dir das schreibe nur so zu denken weil ich es schreibe.

ich komme mit dem buch sehr sehr gut zurecht und bin dadurch schon verschiedenen ängste die ich hatte los geworden.


grüßle cico

17.03.2009 07:19 • #8



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag