Pfeil rechts
11

dudeson_89
Hallo ihr Lieben.

Ich lese nun schon länger hier mit und hab mich auch schon öfter wieder beruhigt dank euren Beiträgen und Antworten hier.

Kurz zu meiner Geschichte:

Im Mai heuer hatte ich abends meine erste große Panikattacke, die sich angefühlt hat wie wenn ich gleich einen Herzinfarkt haben würde. Danach ging der Wahnsinn los. Viele viele Arzt Termine wo zum Glück nichts dabei raus kam.

Unter anderem:

Hirn-Schädel-CT
Kardiologen: Herzultraschall, EKG
Internist: komplettes großes Blutbild, nochmal EKG, nochmal Herzultraschall, Schilddrüse etc.
Neurologe: EEG und allgemeine Untersuchung wg dem Schwindel
Allergietest, Akupunktur, Physio wg Verspannung und und und. Alles durch.

Lediglich ein Eisenmangel wurde festgestellt, da bin ich dran. Über die Monate kamen zwar nicht mehr so große Panikattacken, dafür Herzstolpern (was ich persönlich ganz schlimm finde), plötzliches Zittern, Nervösität, plötzlicher Anstieg des Pulses obwohl ich nichts bewegungstechnisches gemacht hätte, Kribbeln in den Beinen und und und dazu. Immer wieder mal was neues.

So mittlerweile glaube ich es (fast) schon dass es psychisch ist. Bin auch jetzt in einer Therapie, die hat gerade gestartet. Da kann ich noch nicht viel dazu sagen.

Was ich jetzt momentan habe ist dass mir den ganzen Tag über einfach irgendwie nicht gut ist. Immer irgendwie so leicht schwindelig, mal stärker, mal fast weg, plötzlich so nervös wie wenn gleich was weiss ich was passieren würde, das Herz schlägt dann schneller, was mich natürlich noch nervöser macht. Und eben immer dieser Schwindel. Ausserdem auch so antriebslos, so schwach, ich warte irgendwie nur darauf dass ich echt mal umfalle, was ich aber natürlich eh nie tu. Gott sei dank

Kennt das jemand von euch? Bzw. hat jemand Tipps für mich wie das aufhört wieder? Medikamente nehme ich keine, nur die Passedan-Beruhigungstropfen wobei die irgendwie auch nicht mehr helfen.

Glg aus Österreich
Steffi

01.11.2020 13:11 • 06.11.2020 #1


26 Antworten ↓


Madeline89
Hi , das mit dem Schwindel habe ich auch ganz doll am Tag, das mit dem Puls habe ich auch. Man nimmt bei Angst leider alles extrem wahr . Diese Nervosität kenne ich auch. Furchtbar. Kann dann nicht stillsitzen und nichts! Und ich fühle mich wie benommen. Das schlimmste ist aber, dass wenn es mir besser geht, frage ich mich dann : Warum geht es mir auf einmal gut ?Und schon bin ich wieder voll drin. Liebe Grüße. Alles wird irgendwann wieder gut!

01.11.2020 13:17 • x 2 #2



Nervösität Schwindel und Panik

x 3


dudeson_89
Hallo Madeline

Danke für deine Antwort. Du weisst grad gar nicht wie gut das tut.

Ja genauso ist das bei mir auch. Solange ich mich bewege und werke und tue dann bin ich so abgelenkt, dass ich es zumindest für 20 Minuten oder so mal vergessen kann. Aber dann kommt eben auch irgendwo die Frage wieder so quasi oh jetzt war schon eine Weile nichts mehr, passt eh alles, geht's dir wirklich gut und wusch bin ich wieder im Spiel

Hast du schon einen Weg gefunden, nicht mehr daran zu denken? Ich hab momentan ja schon direkt Angst mich hinzusetzen und zu entspannen, weil da hab ich dann die meiste Zeit um den Körper zu checken. Bin so rastlos gerade, darum aber auch so erschöpft.

Glg

01.11.2020 16:39 • #3


Madeline89
Hey, leider hab ich dafür auch keine Lösung momentan. Es ist zermürbend. Hab immer schon Angst vor dem nächsten Tag. Ich versuche mich abzulenken so gut es geht. Leider gelingt mir das nicht immer. Hoffe es wird mit der Zeit besser. Ich höre halt auf jeden piep von meinem Körper und male mir das schlimmste aus. Was es wohl sein könnte. Kaum verschwindet eine Sache. Dann lässt sich der Körper das nächste einfallen . Echt zum Kotzen. Hatte 2009 und 2017 Angstzustände. Sind immer wieder verschwunden. Hat ein halbes Jahr bis Jahr immer gedauert . Dann ist ein paar Jahre Ruhe und dann geht es wieder los:(

01.11.2020 16:57 • #4


Südmama
Hallo,
so ziemlich genau das Gleiche fing ja bei mir vor 11 Monaten an, weil einfach alles zu viel war...

Mir hat regelmäßiger Sport und jeden zweiten Tag Spazierengehen im Wald mit Begleitung (alleine hab ich mich die ersten Monate nicht getraut wg. Angst ohnmächtig zu werden) geholfen bzw. hilft mir immer noch. Inzwischen kann ich das aber wieder alleine

Ich bin auch seit 8 Monaten in Therapie.

An Medikamenten nehme ich "nur" Neurapase Balance. Es hat aber fast 2 Wochen gebraucht, bis ich eine Wirkung gespürt habe. Ich nehme sie immer noch.

Von der Benommenheit konnte ich mich inzwischen verabschieden. Der Schwindel kommt noch ab und zu. Ich sag dann zu ihm: "Okay du bist also wieder da und willst mir zeigen, dass ich runter vom Gas gehen soll,ja, ich kümmere mich jetzt um mich". Funktioniert inzwischen prima.

Ich wünsche Dir alles Liebe

01.11.2020 21:37 • x 1 #5


dudeson_89
Hallo Südmama.

Danke auch für deine Antwort. So lieb wenn sich jemand die Mühe macht und mir schreibt hier

Wer hat dir denn dieses Medikament verschrieben? Die Psychologin?

Ja ich muss da auch noch meinen Umgang mit dem Schwindel und den nervösen Wellen finden.

Ich gehe momentan viel Nordic Walken und da geht es mir tatsächlich am allerbesten da zwinge ich mich auch manchmal echt schneller den Berg hoch, einfach um den Puls mal ordentlich steigen zu lassen, damit ich auch damit umgehen lerne dass eben nichts passiert. Spricht ja dann nicht gerade für einen Herzfehler oder wenns einem während des Sports und der Anstrengung am Besten geht?

Glg Steffi

02.11.2020 09:15 • #6


Südmama
Guten Morgen

Das Medi hat mir mein HA verschrieben. Das bekommst du aber sogar rezeptfrei in der Apo.

Ich denke, dass wir durch regelmäßigen Sport unserem Körper zeigen können, dass er was kann und dass körperliche Reaktionen einfach ganz normal sind. Dadurch wird auf Dauer die Angst weniger bzw. besser steuerbar, soweit meine Theorie

Die Therapie hilft mir persönlich wahnsinnig und ich denke, wenn Du Dich darauf einlassen kannst, könnte das für Dich auch ein großer Schritt in die richtige Richtung sein

Wenn ich daran denke, dass ich vor 11 Monaten das Haus nicht mehr verlassen konnte und mir dauerschwindlig war -->> glaub mir, es kommen auch für Dich wieder bessere Zeiten

Und nein, das klingt überhaupt nicht nach Herzfehler. Ich hab nen Puls von 35-40 teilweise...

Fühl Dich mal

LG, Steffi

02.11.2020 11:06 • x 2 #7


dudeson_89
Oh auch eine Steffi

Ja da hast du ja schon ordentlich viel überstanden wenn ich das so lese mit nicht mehr aus dem Haus gehen etc. Wahnsinn wie schlimm das werden kann. Kannst du stolz auf dich sein.

Ja ich glaube auch dass mir die Therapie was bringt, vieles ist einem einfach selber nicht bewusst bzw geht im Alltagsstress einfach unter.

Glg

02.11.2020 16:04 • #8


Sunny2808
Hilft niemandem ein Medikament?

02.11.2020 16:31 • #9


dudeson_89
Ich nehme momentan noch nichts. Ausser diese pflanzlichen Beruhigungstropfen, wobei die im Akutfall jetzt nichts bringen ehrlich gesagt. Ich nehm sie eher so mind. 3 Mal am Tag und hoffe halt auf so eine Art allgemeine Beruhigungswirkung, dass eben die Wellen nicht so oft kommen.

02.11.2020 16:35 • #10


Südmama
Zitat von Madeline89:
Echt zum Kotzen. Hatte 2009 und 2017 Angstzustände. Sind immer wieder verschwunden. Hat ein halbes Jahr bis Jahr immer gedauert . Dann ist ein paar Jahre Ruhe und dann geht es wieder los:(


Kannst Du das Wiederauftreten an bestimmten Ereignissen oder Erlebnissen festmachen? Also kennst Du die Auslöser?

03.11.2020 00:06 • #11


Madeline89
Zitat von Südmama:
Kannst Du das Wiederauftreten an bestimmten Ereignissen oder Erlebnissen festmachen? Also kennst Du die Auslöser?


2009 gab es einen Anlass. 2017 gab es keinen direkten eigentlich. Und dieses Jahr gab es einen Auslöser =Corona. 2009 war es eine Panikstörung wie sie im Buche steht , Herzrasen , Erstickungsgefühle und das alles ganz plötzlich . 2017 auch diagnostizierte Panikstörung aber fast ohne körperliche Symptome. Da hatte ich Angst vor Kontrollverlust und verrückt zu werden + starke Nervosität. Und jetzt 2020 hat sich alles langsam eingeschlichen seit April ca . Hab meinen Körper wochenlang beobachtet langsam angefangen zu googeln. Dann fing im September der Schwindel an . Herzstolpern das Gefühl nicht richtig Atmen zu können ..und Katastrophengedanken um die Gesundheit + einige Symptome mehr leider.

Viele liebe Grüße

03.11.2020 00:24 • #12


Zitat von Südmama:
An Medikamenten nehme ich "nur" Neurapase Balance. Es hat aber fast 2 Wochen gebraucht, bis ich eine Wirkung gespürt habe. Ich nehme sie immer noch.Von der Benommenheit konnte ich mich inzwischen verabschieden.
]


Da ist Baldrian drin. Was Baldrian betrifft, habe ich einen 'Katzenstoffwechsel'. Ich werde von Baldrian wach und eher unruhig. Katzen kann man damit kirre machen.

Und mich auch

Ich hatte eine sehr schwere Kindheit und ich merke, dass es mir schwindlig wird, wenn jemand über mich zu viel bestimmt. Wie z. B. Merkel gerade.

90 Prozent meiner Psychotherapie war: ich bin selbstbestimmt... Niemand kann und darf so mit mir umgehen ... . Und wenn kann ich dagegen vorgehen ... . Ich habe Grundrechte.... .

Alles weg.

Klar muss mann in der Pandemie reagieren. Es ist die Art und Weise, wie Merkel agiert.

Ich fühle mich entmündigt und habe seitdem mit Schwindelgefühlen zu kämpfen. Je mehr der Zeitpunkt näher kommt, bei der Merkel mal wieder "uns mitteilt, was sie in ihrem Kämmerchen alleine und mit Söder beschlossen hat" umso schwindliger ist mir.

Ich glaube, der Schwindel ist eine "Art Ablenkung" um die Grundrechtseinschränkungen irgendwie verkraften zu können.

03.11.2020 00:54 • x 1 #13


dudeson_89
Hallo ihr Lieben.

Also auch mich triggern viele Wörter und dann kommt der Schwindel. Meist oft bissi zeitversetzt aber doch meistens noch nachvollziehbar, zumindest in meinen guten ruhigen Momenten dann. Währenddessen denke ich nicht ruhig und vernünftig

Bei mir ist es alles was mit dem Herz.zu tun hat. Und gerade jetzt hör ich nur Herzinfarkt Geschichten etc.

Dann natürlich Corona. Obwohl ich nicht so wahnsinnig Angst vor der Krankheit habe, also zumindest nicht bewusst, aber unbewusst hängt das ganze trotzdem wie so eine Unwetter-Wolke über mir. Und dann natürlich auch so wie gestern, der Terroranschlag, diesesmal in meiner Heimat, das verunsichert auch und beührt einen.

Glg

03.11.2020 09:55 • #14


Madeline89
Zitat von dudeson_89:
Hallo ihr Lieben.Also auch mich triggern viele Wörter und dann kommt der Schwindel. Meist oft bissi zeitversetzt aber doch meistens noch nachvollziehbar, zumindest in meinen guten ruhigen Momenten dann. Währenddessen denke ich nicht ruhig und vernünftig Bei mir ist es alles was mit dem Herz.zu tun hat. Und gerade jetzt hör ich nur Herzinfarkt Geschichten etc. Dann natürlich Corona. Obwohl ich nicht so wahnsinnig Angst vor der Krankheit habe, also zumindest nicht bewusst, aber unbewusst hängt das ganze trotzdem wie so eine Unwetter-Wolke über mir. Und dann natürlich auch so wie gestern, der Terroranschlag, diesesmal in meiner Heimat, das verunsichert auch und beührt einen.Glg


Hey, wie fühlt sich der Schwindel bei dir an ? Hast du ihn nur bei Bewegung oder auch bei Ruhe ? Lg

03.11.2020 09:58 • #15


dudeson_89
Liebe Madeline.

Mhm schwer zum beschreiben. Wie wenn ich schwanken würde. Bei Bewegung bin ich dann sehr unsicher, glaub auch immer dass man es mir ankennt, also dass ich echt schwanke. Tu ich aber nicht.

Und auch in Ruhe habe ich ihn. Da "schwanke" ich quasi so gefühlt im Takt mit dem Puls. Ganz eigen. Ab und an hab ich dann auch noch so Schwäche in den Beinen, da bin ich mir dann oft sicher dass ich jetzt dann falle. Tu ich aber natürlich nicht.

Oder wie bisschen starr, gelähmt vor Angst. Obwohls natürlich keine echte Lähmung ist. Aber ich muss mich gefühlt mehr anstrengen dass alles so tut wie ich das gerne hätte.

Glg

03.11.2020 11:25 • #16


Madeline89
Zitat von dudeson_89:
Liebe Madeline.Mhm schwer zum beschreiben. Wie wenn ich schwanken würde. Bei Bewegung bin ich dann sehr unsicher, glaub auch immer dass man es mir ankennt, also dass ich echt schwanke. Tu ich aber nicht. Und auch in Ruhe habe ich ihn. Da "schwanke" ich quasi so gefühlt im Takt mit dem Puls. Ganz eigen. Ab und an hab ich dann auch noch so Schwäche in den Beinen, da bin ich mir dann oft sicher dass ich jetzt dann falle. Tu ich aber natürlich nicht.Oder wie bisschen starr, gelähmt vor Angst. Obwohls natürlich keine echte Lähmung ist. Aber ich muss mich gefühlt mehr anstrengen dass alles so tut wie ich das gerne hätte. Glg


Ich habe das auch mit dem Schwanken. Beim Laufen und auch beim Sitzen manchmal. Im Sitzen fühl ich mich dann manchmal als wäre ich auf einem schwankenden Schiff. So komisch alles. Oder beim Treppensteigen bin ich ganz wackelig und zittrige Knie. Das macht mir regelrecht Angst irgendwie. Und ich denke auch das die Leute das doch merken müssen

Lg

03.11.2020 11:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

dudeson_89
Ja genauso ist das bei mir auch. Ausserdem merke ich aber dass je mehr ich mich drauf konzentriere ich noch mehr schwanke.

05.11.2020 09:47 • #18


Madeline89
Zitat von dudeson_89:
Ja genauso ist das bei mir auch. Ausserdem merke ich aber dass je mehr ich mich drauf konzentriere ich noch mehr schwanke.


Ja das ist bei mir genauso. Man verstärkt es durch die Gedanken. Wobei es manchmal auch einfach so anfängt ohne das man was gedacht hat . Ist dann einfach da.

05.11.2020 10:16 • #19


dorinay
Mädels, ich kenne das alles.
Was mir geholfen hat, waren Achtsamkeitsübungen. Die hab ich in meinen Alltag
eingebaut. Täglich 30 Minuten und mir hat das echt viel gebracht.

05.11.2020 11:09 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann