Pfeil rechts

Flousen
Hallöchen alle zusammen,
mir fällt es sehr häufig auf das ich aufwache und dan auf die uhr schaue und dan noch ein wenig liegen bleibe, ich dan aber nervös und angespannt werde und sobald ich aufstehe geht es. Liegt es jetzt an der Störung? Oder ist das generell bei den Menschen so das man so mal aufwacht? Ich kann mich kaum an früher erinnern

22.11.2013 10:20 • 22.11.2013 #1


2 Antworten ↓


Jenamel
Guten morgen,

ich bin morgens auch nicht entspannt. Habe sogar leichtes Herzrasen und wahr. unbewusste Gedanken über den Tag oder meine Ängste. Vielleicht ist es bei dir ähnlich. Morgens nach dem Aufwachen fährt auch der ganze Stoffwechsel hoch, auch das kann Unruhe für einen Angstpatienten bedeuten.

Lg

22.11.2013 10:59 • #2


Der Tag bringt Unbewusstes, nicht vorherplanbares. Auch wenn man vielleicht jeden Tag den selben Beruf macht - aber meist hat man mit Menschen zu tun, es können Probleme auftreten. Der Tag ist hell - man ist im wahrsten Sinne sichtbar, steht im Fokus. Wird es dunkel, wird es ruhiger. Man ist nicht mehr "erkennbar", die Welt um einen herum schläft, kann einen nicht mehr bedrängen. Es folgt der Schlaf, die Entspannung, die Aussicht auf Ruhe, die gemütliche "Höhle". Versuche es doch mal mit leichtem Schlafentzug. Schlafe mal konsequent eine Nacht lang NICHT. Ziehe es durch... normaler Weise dürfte es Dir am folgenden Tag (auch wenn Du Dich müde fühlst) deutlich besser gehen. Natürlich immer die Gesundheit im Auge behalten. Einfach mal versuchen (wie vielleicht früher als Kind) mal `ne Nacht durchzumachen. Keine Party, kein durchfeiern... ein gutes Buch lesen, die Füsse hoch, TV schauen. Wenn man merkt das man wegsackt: Einfach mal raus, ein paar Schritte gehen....

22.11.2013 11:26 • #3




Dr. Reinhard Pichler