62

petrus57
Wenn nach gut 5 Wochen keine Besserung eingetreten ist, ist es wohl das falsche Medikament für dich.

27.08.2019 13:23 • #121


Carofrieda
Ja. Das denke ich auch.. Wird immer schlimmer von Tag zu Tag.

27.08.2019 13:44 • #122


Du könntest auch versuchen auf 37,5 mg zurückzugehen.

Vielleicht war die Erhöhung nach einer Woche zu schnell, vielleicht brauchst du auch gar nicht 75 mg, oder vielleicht gelingt dir eine ERhöhung in ein paar Wochen dann leichter.

Mit jedem AD und jeder Dosisänderung müssen sich viele Rezeptoren im Gehirn umbauen, dafür ist aber eine Woche Eingewöhnung für sensible Menschen zu wenig.

Venla hat schon bei geringen Dosierungen ca. 80 % der Rezeptoren belegt, manchmal braucht es nicht die volle Ladung.

Gute Besserung!

27.08.2019 14:01 • x 2 #123


Carofrieda
Dankehabe auch schon über eine andere Dosierung nachgedacht.. Aber eher höher.. Weil ich dachte dann wird das gewünschte erzielt. Probiere es morgen gleich mal aus.. Vielen dank

27.08.2019 14:03 • #124


Ganz wichtig ist auch, dass du nicht zwischen Dosierungen hin und her hoppst!

Das ist Stress pu für dein ZNS und es kehrt keine Ruhe ein - immer lieber ein wenig länger auf einer Dosis bleiben und beobachten - da passiert so viel Umbau im Gehirn, dem sollte man Zeit geben.

Alles Gute!

27.08.2019 14:53 • x 1 #125


petrus57
Zitat von Carofrieda:
Dankehabe auch schon über eine andere Dosierung nachgedacht.. Aber eher höher..


Das haben die sich bei mir in der Klinik auch gedacht. Ging voll nach hinten los. Es ist ein Irrglaube, dass eine höhere Dosierung auch besser wirkt.

Immer ganz langsam an die optimale Dosis heranschleichen, egal was dir die Ärzte sagen. Die können nicht wissen, wie sich ein Medikament bei die auswirkt. Die haben auch nur ihre Glaskugel und manchmal scheint die nicht gut geputzt zu sein. Aber nicht über die maximale Dosis hinausgehen.

27.08.2019 15:52 • x 1 #126


Carofrieda
Danke für eure lieben Ratschläge. Werde es diese Woche noch mit 75mg versuchen 7 danach runter dosieren. Bzw meinen Psychologen zu Rate ziehen. Ist aber enorm was so eine Tablette im Körper macht.

27.08.2019 17:15 • x 1 #127


Nette73
Hatte auch lange Nebenwirkungen mit Venla aber sogar nur mit 37,5mg. Das erste Mal habe ich es durchgezogen und nach ein paar Monaten waren die NW dann weg. Kann sein, dass du einen verzoegerten Metabolismus hast, so ist es auf jeden Fall bei mir was Venla anbetrifft. Dies hat der Gentest ergeben. Bei mir hat das zu vielen NW ueber einen langen Zeitraum gefuehrt. Also es wird bestimmt besser. 3 Wochen sind nicht besonders lang, wuerde noch mal durchhalten fuer einige Wochen und dann entscheiden( wenn es ertraeglich ist.) Du wirst sehen, ob es langsam besser wird. In dem Fall wuerde ich lieber versuchen durchzuhalten, als wieder durch die Misere des Ausschleichens und Einschleichens zu gehen. Man weiss halt auch nicht ob ein anderes Medi besser wirkt. Falls es dann in ein paar Wochen nicht etwas besser wird, wuerde ich V. ausschleichen und gleichzeitig ein anderes einschleichen. Ich hatte V. extrem runterdosiert (Kuegelchenmethode) und dann den Minirest gleichzeitig mit dem neuen Medi genommen bis ich es dann komplett weggelassen habe und das neue erhoeht habe. Hat gut geklappt. Alles Gute.

28.08.2019 03:49 • x 1 #128


Carofrieda
Ich danke dir für deine Antwort. Ich werde versuchen durchzuhalten. Ich möchte ja auch einen Erfolg daraus haben. Aber man bekommt halt auch Angst davon.. U die hab ich schon zur genüge. Ich wache morgens schon mit zitterndem Gefühl auf.. Das ist nicht schön.

28.08.2019 05:03 • #129


Honigbiene83
Ich bin jetzt mittlerweile bei 150mg und merke leider noch nicht viel. Ausser das ich besser schlafe und mein Appetit wieder etwas zurückgekommen ist. 4 wochen seit der ersten Einnahmen. 1 woche 37,5, 2.und3. Woche 75 und seit 1 woche 150mg. Am Mittwoch ist mein Austritt. Ich hoffe ich schaffe das zu Hause

30.08.2019 05:47 • x 1 #130


Karamia
Zitat von rotezora2k:
Genau von den baldrian Hopfen dragees nehme ich 3x3 und mit der zeit hab ich das Gefühl das die mich untertags etwas ruhiger machen. Nehme auch jeden Morgen rescue tropfen.Den Hanftee kauf ich mir auf jeden Fall. Vielen Dank!


Es gibt auch CBD-Öl-Tropfen (Hanfprodukt). Hier muss man aber auf die Qualität achten: Bio, kein Billiganbieter etc. Wirkt bei mir super zum Einschlafen und hält ca. 6 Stunden an. Keine negativen Gedanken! Perfekt! Helfen auch dem Immunsystem!

30.08.2019 10:28 • #131


Lunaa
@honigbiene83
Wie geht es dir mittlerweile?

13.09.2019 20:13 • #132


Honigbiene83
Ein auf und ab. Aber im grossen und ganzen nicht schlecht. Muss einfach meinen tagesplan einhalten und regelmässig mich zurückziehe.

17.09.2019 12:51 • x 1 #133


Lunaa
Zitat von Honigbiene83:
Ein auf und ab. Aber im grossen und ganzen nicht schlecht. Muss einfach meinen tagesplan einhalten und regelmässig mich zurückziehe.


Ja verstehe ich sehr gut. Die auf und abs werden auch eine Weile andauern.
Wie kommst du mit deinem Medikament klar? Hilft es dir? Bist du mittlerweile wieder zuhause? Oder noch in der Klinik?

17.09.2019 15:25 • #134


Honigbiene83
Sie haben Gott sei dank angeschlagen. Bin jetzt seit fast 3 wochen zu Hause. Muss gestehn dass mir die trotzphase vom jüngsten und das gezicke meiner pubertierenden Tochter echt machmal zu viel wird. Hab die letzten Tage immer wieder meine Ruhepausen nicht gemacht und das merke ich. Muss unbedingt wieder regelmässig machen.

02.10.2019 18:33 • #135


Orangia
Das freut mich für dich, dass das Venlafaxin nun hilft. Bei mir waren auch die 150 mg der Durchbruch.
Ja, *die lieben Kleinen* können einem manchmal den letzten Nerv rauben.
Seit ihrer Pubertät hat meine Tochter den Namen *Zicklein*
So nenne ich sie noch heute, wo sie selber schon Mama ist.
Tröste dich, das sind alles Phasen, sie gehen auch wieder vorbei.
Vielleicht macht dich das Venlafaxin etwas gelassener, ich wünsche es Dir.

02.10.2019 18:56 • x 2 #136


Orangia
Das ist ja schön, dass du nochmal vorbeischaust.
Wie geht es dir denn jetzt mit dem Venlafaxin ?
Habe gehört, es soll derzeit nicht lieferbar sein, betrifft dich das auch ?

21.10.2019 12:47 • x 1 #137


portugal
Zitat von Honigbiene83:
Sie haben Gott sei dank angeschlagen. Bin jetzt seit fast 3 wochen zu Hause. Muss gestehn dass mir die trotzphase vom jüngsten und das gezicke meiner pubertierenden Tochter echt machmal zu viel wird. Hab die letzten Tage immer wieder meine Ruhepausen nicht gemacht und das merke ich. Muss unbedingt wieder regelmässig machen.


Ist doch aber super, dass du das erkennst. Mach' weiter so

21.10.2019 12:59 • #138




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann