Pfeil rechts

Hey shiazra,

danke für deinen lieben beitrag.
ja da hast du recht, es ist ja nicht mehr so dass man nicht mehr ganz die ''alte'' person ist, im gegenteil.. ich traue mich mittlerweile sogar schon sachen die ich mir früher niemals zugetraut hätte, also eine gewisse ironie ist da irgendwie schon mit drin. aber klar gibt es auch die tage an denen man am liebsten einfach nur alles hinschmeißen würde weil irgendwie alles seinen wert verloren zu haben scheint. das problem mit der hitze ist jetzt noch hinzugekommen, aber ich habe eh gemerkt, dass man nur lernt mit dieser krankheit klar zu kommen wenn man versucht erfahrungen zu sammeln, ich hoffe dass ich das auch noch in den griff kriegen werde.

ich hab es jetzt sogar geschafft mein zimmer aufzuräumen!! naja zumindest etwas

lg Fireflyxx

27.06.2010 14:09 • #41


hi........fühle dich nicht alleine....bei mir hat es heute auch wieder voll durchgehauen....habe auch meine periode bekommen ,die hitze ist für mich der absolute wahnsinn,habe schon abends panick wenn ich nur daran denke wie ich den nächsten tag überstehen soll.
ich hätte heute zur arbeit gemusst,,,,habe mich auch tapfer geschlagen und mich ins auto gesetzt,,,,,,leider bin ich gerade mal nur 30 km gekommen,habe mich krankgemeldet von unterwegs und bin wieder nach hause gefahren.......jetzt gehts mir noch schlechter ,,,,das schlechte gewissen die kollegen im stich gelassen zu haben ,aber eigendlich sollte mich das jetzt nicht kümmern,wenns nicht geht geht es nicht,,,,,

habe extreme anspannung im schulter-nackenbereich,mein kopf fühlt sich an als hätte man ihn in eine schraubzwinge geklemmt,,,,,kennt das jemand und ich sterbe gerade wieder mal.........mein puls ist auf einem dauerhoch und ich habe angst das mein körper das nicht mehr lange aushält.........ein ewiger kampf ,alles so anstrengend,,,,,,,,,möchte gerne lachend und locker leicht da draußen umher rennen....

gehts euch auch so ?

LG.hummellinchen

27.06.2010 14:18 • #42



Mir gehts heute so schlecht

x 3


Shiraza
@ 8Uhrblume: Ja, ich mache immernoch ne Therapie beim Psychotherapeuten. Alle 2 Wochen.. Und das hat mir auch schon geholfen, einfach weil er mir mit einer guten Mischung aus Ratschlägen und Humor zeigt, wie man sich selbst einen fertig macht und sich vor allem gehörig einschränkt.. Die Tabletten könnten zusätzlich ne beruhigende Wirkung haben, ich weiss es nicht. Als ich mich der Angstsymptomatik stellte, hab ich die direkt bekommen..
Und seit ich Sport mache komme ich erst recht viel besser auf mein Herz-Kreislauf System klar, weil man seinen Körper unter Leistung wieder richig spüren lernt, es genießen lernt was getan zu haben und sich auszupowern.

@ Fireflyxx: Na siehste, immerhin haste noch was positives bewerkstelligen können, so dass der Tag nicht umsonst war ..Hinzu das tolle Fussballergebnis: Was will man mehr xD.
Und wenn du selbst schon sagst, dass du nen Schritt weitergekommen bist, versuch vielleicht dir das zukünftig immer wieder vorzuhalten, wenn der Tag dich umzuhauen scheint

Schönen Abend noch euch allen..

27.06.2010 21:11 • #43


Hallo Leute,

ich bins mal wieder. Mir gehts heute wieder sowas von schlecht, ich bin seit heute morgen nur am rumweinen weil ich so permanente Angst habe, die einfach nicht weg. So schlimm war schon lange nicht mehr gewesen, ich hab einfach keine ahnung was ich machen soll.. hab heute morgen noch ein gespräch mit meiner thera gehabt, aber die meinte auch nur dass man das nicht so einfach wegzaubern kann.. ich fühle mich einfach so hilflos und komisch und kann mich einfach nicht beruhigen. Grad jetzt bin ich wieder daheim, weil ich heute nacht zu hause schlafen soll und nächste woche gehts schon für mich in die tagesklinik.. ich weiss nicht ob es das ist, was mir so angst macht, ich kann das einfach nicht richtig einordnen.. ich weiss doch das mir nichts passiert und trozdem geht diese blöde angst einfach nicht weg.
Ich bin so stolz auf mich dass ich jetzt endlich ganz weg vom diazepam bin, hab es seit samstag nicht mehr genommen.. im moment nehme ich nur noch lasea, das ich aber heut weggelassen hab und meine doxepin. Ich merke auch wie ich jetzt ruhiger bin aber diese angst geht einfach nicht weg.. meine thera meinte, das sei normal und es brauche seine zeit bis man sich an diesen zustand gewöhnt hat. Meine panikattacken sind ja jetzt auch schon viel weniger geworden, aber ich hab angst dass sie jetzt wieder so schlimm wie amj anfang zurückkommen.. und ich hab das diazepam ja auch bald gut 5 Monate genommen.. hoffentlich ist das jetzt kein entzug oder sowas.. ich weiss einfach nicht was ich machen soll, um mich von dieser blöden angst abzulenken, weil sie immer wieder kommt und mich total fertig macht... kennt das noch jemand mit dieser Dauerangst?

lg Fireflyxx

30.06.2010 11:41 • #44


hey,

ich kenne die Zustände sehr gut und bin immo in einer Klinik. Gerade heute habe ich wieder ernome Gefühle der Panik gehabt. Das gibt mir so eine umheimliche Schwäche, dass ich einfach nur will das es mir einer ne Spritze gibt und ich dann daliege und schön wegpenn.
Leide unter starken Erschöpfungszuständen, Angst und Depressionen.
Ich hoffe das es mir wieder besser gehen wird, aber den Mut darf ich nicht verlieren.
Es gibt Tage da sag ich mir ich will nicht mehr. Die Frage ist aber, was gibts fürne Alternative? Und will ich soweit gehen? ALLES hinwerfen etc...?
Ich versuche Tag für Tag durchzuhalten, ist aber sehr schwer die Hofnung hier nicht aufzugeben...

Woher nehmt ihr den Mut und die Kraft?
Ich habe zwar erst so akut seit 4 Monaten die starken Panikattaken und Depressionen, die mich aber total erschöpft haben... Das liegt aber auch viel daran was ich im Kopf mache. Ich denke zu negativ, bekomme ein Kälteschauer nacheinander, wie z.B. (Du wirst nie wieder gesund).

Meine Therapeuten hier in der Klinik sagen weitermachen, raus gehen und ablenken. Das ist so einfach gesagt, wenn man soviele Symptome hat, die vorallem auch mit Wahrnehmungsprobleme, Benommenheit und Kraftlosigkeit einhergehen...

30.06.2010 14:25 • #45


Hallo yash!!

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht.. mir gings jetzt so mies, dass ich mir doch eben wieder ne lasea eingeworfen hab.. von dem zeug wird mir zwar auch immer total komisch, aber zumindest geht der puls etwas runter.
Ich leide auch an Angst und teilweise Depressionen, glaube die Panikattacken sind bei mir auch ne Folge aus teils depressiven Verstimmungen, hab weil ich mein studium abgebrochen hab, vorher auch schon immer rumgeheult ca. 2 Monate später kamen dann noch die Panikattacken dazu und das hat mir dann echt den rest gegeben.. jetzt wo die attacken wieder besser sind, merke ich wie mein Grundstimmung wieder immer mehr runtersinkt.
Ab nächster woche soll ich dann auch in ne tagesklinik kommen, bin ja im moment noch stationär aber davor hab ich auch wirklich ziemlich panik, ich hoffe das es irgendwie klappen wird und ich es schaffe da hinzugehen, wo es ja jetzt noch so warm ist.

Das mit dem Durchhalten ist echt so ne sache, man will natürlich nicht aufgeben, aber manchmal ist man einfach so verzweifelt, dass man sich einfach keinen rad mehr weiss und am liebsten alles beenden würde(grad wenn man wie ich dann teilweise depressiv wird und total in selbstmitleid verfällt). Aber ich denke der hauptgrund, warum es sich lohnt, ist einfach wieder gesund werden zu wollen und einfach ein leben ohne angst leben zu können.
Ich versuche mich dann auch immer mit den dingen abzulenken die mir spaß machen und nicht soviel über die krankheit nachzudenken.. das klappt auch nicht immer. Vorallem sind viele therapien auch nur eine art ventil für mich.. während den therapien ist man zwar abgelenkt, aber danach gehts einem wieder genauso beschissen wie vorher :/ Und mir fällt es jetzt auch von grund auf schwer, mein leben in eine neue richtung zu lenken, weil ich einfach keine ahnung hab was ich will und was ich mit mir anfangen soll.
Aber ich werde versuchen so gut es geht meine Einstellung weiter zu ändern und versuchen alles positiv zu sehen und mir vielleicht auch ein neues Hobby suchen, egal wie schlecht es mir geht.. das ist zum beispiel wie heute morgen nicht immer möglich weil es einem manchmal wegen der symptome einfach zu schlecht geht, aber ich denke dran bleiben lohnt sich.. meine thera hat selbst gesagt ich hätte schon große fortschritte gemacht und die panikattacken haben sich auch schon sehr gebessert nur bin ich seit ich das hab auch ziemlich vergesslich geworden und sehe diese fortschritte einfach nicht, ich komme mir stattdessen vor, als würde jeden tag wie aufs neue ums überleben kämpfen und als müsste ich ständig auf die uhr schauen und sehen, wie ich den tag rumkriege. Mein ziel ist es aber das ich den tag auch mal wieder etwas genießen kann und nicht immer drauf warte das was passiert, ist schwer zu beschreiben, aber das ist das was ich mir wünsche.

Hast du denn bei dir nicht auch vielleicht schon ein paar fortschritte erkennen können? Es müssen ja keine großen sein, aber zumindest ein paar kleine für die es sich weiterzumachen lohnt.

30.06.2010 15:01 • #46


Hallo Zusammen,

das hier ist mein 1. Eintrag daher nicht wundern wer ich bin.Mein Name ist Sarah, bin 24 Jahre alt und ja leide wie alle hier auch an Panik und Agoraphobie.

Die letzten Tage gehts mir gar nicht gut, bin total depressiv, hab Kopfschmerzen, fühl mich einfach unwohl, bekomm schlecht Luft etc.

Habe schon eine Therapie gemacht und soll nun in Reha.Nächste Woche soll ich bescheid bekommen wohin es geht. Und dieser Gedanke macht mich verrückt. Kann mich auf nichts konzentrieren außer auf meine Gedanken und Ängste.

Gehe noch arbeiten, aber frag mich momentan ehrlich was ich hier soll. Bin mit mir selbst einfach überfordert und mies drauf.

Habt Ihr ein paar Tipps? Weiß nicht wie ich aus meinem loch raus kommen soll.

P.S. wenn ich Abends mit meinem Freund zusammen bin fühl ich mich nicht so mies, da er mich super ablenkt.

LG Sarah

20.07.2010 09:19 • #47


Antwortet mir keiner ??

20.07.2010 11:52 • #48




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky