Pfeil rechts

S
Hallo Zusammen,

ich bin grad fast am Verzweifeln. Als ich mich vor rund 2 Wochen hier angemeldet haben, hatte ich nur Angst vor dem Alleinsein, aber inzwischen hat mich die Panik voll im Griff.

Ich habe langsam das Gefühl verrückt zu werden und dass mir KEINER helfen kann.

Ich zwinge mich alles zu machen, aber ich merke wie es täglich schwerer wird die Kraft aufzuwenden und nicht aufzugeben.

Ich habe bereits seit meiner Kindheit Panikattacken, aber selbst meine schlimmsten Phasen waren ein Witz gegen jetzt.

Am Mittwoch habe ich wieder einen Termin bei meinem Hausarzt und bin sogar schon soweit, mir Lorazepam verschreiben zu lassen!

Danke fürs Zuhören

Shivaree

20.12.2010 15:27 • 21.12.2010 #1


5 Antworten ↓


S
Wisst ihr, was ich gerade aus lauter Wut auf mein Gejammere gemacht habe:

Ich habe WÄHREND der PA meinen Hund geschnappt und bin alleine eine Strecke gelaufen, die ich seit 6 Mo. gemieden habe und das obwohl ich gewusst haben, dass die einzigen Personen, die ich wegen einer PA anrufen kann, gerade nicht erreichbar sind.

Mir ging es mit jedem Schritt besser und jetzt fühle ich mich total high!

LG
Shivaree

20.12.2010 16:20 • #2


A


Mir geht es täglich schlechter!

x 3


S
super!!

hab mir heute nach einigen tagen, während denen ich sozusagen vorbeugend nur eine kleine strecke gegangen bin, aus angst, ich könnte ja wieder eine PA bekommen, auch den hund geschnappt und bin wieder mal richtig weit gegangen..
und es hat ohne probleme geklappt

20.12.2010 17:23 • #3


L
SUPER !!!

21.12.2010 10:30 • #4


S
Hallo Shivaree

Glückwunsch zum Schritt in die Freiheit.
Du hast genau das gemacht was in meinen Augen völlig richtig ist. Einfach machen und gut ist. Passiert doch eh nichts, ist höchstens unangenehm.
Wenn du nun täglich einige Stunden so trainierst, dann sprechen wir uns in 4 Wochen noch mal wieder.
Dann wirst du dich wahrscheinlich fragen, vor was hatte ich damals doch gleich noch so ne Angst?
Nur die Praxis bringt uns voran und das bedeutet nun mal üben üben und nochmals üben, auch wenn es schwer fällt. Aber Beharrlichkeit wird siegen.
Es bringt ja auch nichts den ganzen Tag über den ganzen Mist nachzudenken, das bringt uns keinen Millimeter voran sondern eher noch weiter in die Abhängigkeit der Angst.
Denn jeder hier wird wohl bestätigen, dass das rum grübeln der Feind Nummer 1 ist.

lg Schäfchen

21.12.2010 13:31 • #5


S
Danke Euch allen für die lieben Antworten!

Ich weiss, dass es immer wieder Rückschläge geben wird, aber genau dann ist es wichtig nicht zu resiginieren. Das Leben ist echt zu wertvoll um Angst zu haben!

Gruß
Shivaree

PS: Ich hatte bis jetzt keine PA mehr und das obwohl ich sie die letzten Tage ständig hatte

21.12.2010 14:17 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky