Pfeil rechts
58

Angstmaschine
Oh jeh, die 20.000 hatte ich ins Spiel gebracht!

Bitte entschuldigt, ich wollte damit niemandem Angst machen oder Verwirrung stiften sondern nur aufzeigen, dass - bei gesundem Herzen - ein paar 100 ES am Tag grundsätzlich kein Problem sind.

Und @aldiki : dein Herz ist gesund. Du bist doch mehrfach untersucht. Wäre irgendwas auch nur unklar, dann hätte dein Hausarzt darauf entsprechend reagiert.

12.10.2022 10:56 • x 1 #81


TheViper
@aldiki ist kein Problem. @flow87 und @petrus57 sind mit Respekt an die Sache rangegangen. Wir sind ja keine kleinen Kinder. Und wenn man sich mal vertut muss man auch dazu stehen, ich scheine falsch damit zuliegen was ich sagte und das ist ja kein Angriff.

12.10.2022 11:00 • x 4 #82


A


Massives Herzstolpern

x 3


TanjaDe
Mich hat das mit der Gesamtzahl damals sehr beruhigt! Ich hatte einen horror Tag, mit einem Sturm aus Panikattacken, als ich das LZ Ekg getragen habe und hatte gerade mal zwischen 30 und 40 stolperer. Ich hatte die halbe Nacht herzrasen und sogar den Notarzt geholt so schlimm war due Nacht. Der Kardiologe fand mein ekg total prima bei der Auswertung. Sprich so ein Herz hält was aus wenn es gesund ist.
Der Kardiologe meinte auch bevor es nicht mehr als ich glaube 3000 bis 4000 am Tag sind ist das nicht viel.

Manche stolperer fühlen sich sehr erschreckend an oder gerade wenn sie sich häufen aber wenn der Kardiologe ein gesundes Herz bestätigt müssen wir vertrauen.
Fällt mir auch immer wieder ganz schwer.

12.10.2022 11:28 • x 2 #83


PiaK
Hallo Ihr Lieben,

ich habe mir irgendeinen Infekt eingefangen (ob Corona oder Grippe, keine Ahnung, hier geht grad alles Mögliche rum). Ich bin zwar gegen beides geimpft, aber na ja ... Jedenfalls hatte ich Samstag und Sonntag einen Ruhepuls von 86 bis 92, das ist ja bei Fieber nicht ungewöhnlich, keine Herzstolperer. Das Fieber ist nun weg, ich hab' noch Husten und Schnupfen, bin müde und schlapp. Jetzt habe ich wieder jede Menge Herzstolperer ... Wer kennt das auch? Letzten Donnerstag hatte ich ein Langzeit-EKG mit 22 Extrasystolen. Und jetzt wieder diese Verschlechterung ... Es nervt, Lebensqualität ist im A...., und der Kardiologe sagt immer nur: Keine Sorge, Herz ist gesund. Aber so richtig helfen kann einem wohl keiner. Es ist die Frage, warum es nicht schon längst wirksame Medikamente dagegen gibt, wo doch so viele das haben? Da könnte doch die Pharmaindustrie auch gut dran verdienen, lohnen würde sich das. Und im Zeitalter von Stammzell- und Gentherapien sollte eine adäquate Therapie dieses Leidens doch längst möglich sein.

Liebe Grüße an Euch alle und eine gute Nacht, Pia

12.10.2022 22:32 • x 1 #84


Angstmaschine
Ausser Betablocker (die bei mir übrigens auch nicht helfen) und ggf. Magnesium fällt mir da auch nichts ein.
Im Moment ist das bei dir sicherlich so schlimm, weil Du durch die Erkältung erschöpft bist, vielleicht auch verspannt durch den Husten? Hat der Termin beim Osteopathen denn was gebracht?

Da Du ja sehr darunter leidest, kannst Du es vielleicht mal mit einem Tagebuch versuchen (hast Du aber vielleicht auch schon). Ich mache das manchmal, wenn ich unklaren Sachen auf die Spur kommen will (ich hatte z.B. eine Zeit immer mal zwischendurch starkes Herzklopfen, bis ich darauf gekommen bin dass es an einer bestimmten Käsesorte gelegen hat).

Schreibe in den Phasen wo es besonders schlimm ist auf, was Du gegessen hast, was Du am Tag gemacht hast, was evtl. besonderes war und was dir sonst noch verdächtig vorkommt.
Das muss - und sollte - gar nicht aufwändig sein, einfach Stichpunkte und kurze Notizen. Wichtig ist, dass Du das auch noch ein paar Tage weiterführst wenn Du wieder weniger ES hast. Denn der Auslöser muss ja nicht unbedingt was sein, was Du tust (oder isst, oder denkst, oder trinkst usw.) sondern kann auch was sein was Du nicht tust.

Wenn Du mehrere solcher Aufzeichnungen hast, kommst Du vielleicht einer versteckten Ursache auf den Grund und kannst deine ES besser kontrollieren.

12.10.2022 23:58 • x 2 #85


Luisa_L
Hey ich hatte ca. 7.000-10.000 Extrasystolen immer am Tag, aus der Herzkammer kommend, was mir auch sehr Angst gemacht hat..ich kann deine/eure Angst also verstehen, das stolpern war bei mir fast bei jedem zweiten Herzschlag teilweise. Was mir empfohlen wurde war die Schilddrüse abzuklären, den Magen/Darm abzuklären, Hormonstatus testen lassen usw. Als das alles ok war hatte ich es mit Beta Blocker versucht, was es nur verschlimmert hat also blieb nur noch eine ablation und jetzt habe ich höchstens mal 3-10 am Tag oder mal eine Salve, das war’s. Was ich damit sagen will ist nicht, dass du zur ablation Rennen sollst sondern dass auch mit 10.000 am Tag passiert einem so schnell nix, vielleicht hast du etwas von den Sachen die ich aufgezählt habe noch nicht abgeklärt? wünsche dir aufjedenfall alles Gute damit !

07.01.2023 09:57 • x 1 #86


aldiki
Hi Dsnke für deine Antwort. Untersucht wurde ich selbstverständlich (auch schon bei den letzten Phasen des Stolpernd). Das Thema ist bei mir schon wieder etwas her.Nach ein paar Wochen begann sich das ganze dann wieder zu regulieren und war dann innerhalb weniger Tage weg bis auf meine üblichen vereinzelten an manchen Tagen.

Ich wollte das hier längst geschrieben haben, wollte aber noch ein wenig warten. Zudem sind meine Krankheitsängste teilweise so stark, dass ich ein Thema, wenn es abgehakt ist, lieber nicht mehr groß aufkoche.

Frohes Neues also an alle und am besten immer zuversichtlich sein und vor allem gelassen mit den Dingen umgehen, was natürlich leichter gesagt ist als getan.

LG

07.01.2023 16:55 • x 1 #87





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann