Pfeil rechts
1

Hi ich bins nochmal
bekam heut das 3.mal Krankengymnastik von 6 Situngen. Die letzten 2 Jahre bakam ich auch schon nur war ich da woanderst. Die Beschwerden sind in der gleichen Zeit wie die Pas aufgetaucht.Schwindel Nackenverspannungen sondersgleichen Migräne durch die Verspannungen. Nun heut kam der Chef an von der Kg da es bei mir immer schlimmer als besser wurde und meinte er müsse sich mal den Atlas anschauen. Zack Zack Zack Kopf in alle Richtungen ists angenehm? Neeeeinnn egal He ich dacht was macht der denn da jetzt.So im Nachhinein hab ich mir überlegt dass ich auf alle Kg Sitzungen extrem Vegetativ reagiere entweder mit Übelkeit oder Kopfschmerzen oder oder. Ihr wißt was ich meine. Naja jetzt gab ich Atlas Wirbel in google ein und bekomme da ganz viele Meinungen wieviele Beschwerden von dem komischen Wirbel da kommen können... Kennt sich da jemand aus? bzw. hat sich auch schonmal jemand den Atlas wirbel einrenken lassen? be i mir soll der verschoben gewesen sein und nun wieder richtig funktionieren. und ich hatte die letzten Wochen dermaßen Nackenschmerzen und Migräne. Bin gespannt ob es jemand kennt von Euch und welche Erfahrungen ihr habt. Liebe Grüsse Caro

07.08.2008 19:41 • 29.08.2008 #1


12 Antworten ↓


Also so einfach mit dem einrenken ist das nicht.Hat das der Orthopäde gemacht und hat er dir gesagt das es eine Atlasblockierung sei? Diese kann schon weitgehends viele beschwerden verursachen( Viele Symptome der PA) Bei mir ist es auch so das eine Störung vorliegt .Die KG bei mir hatte nicht viel Erfolg gehabt und ich bin vom Fach.Das können auch nur gut geschulte die das in Fortbildungen auch gelernt haben.Mein Orthopäde meinte es kann Ursache mit sein ,aber auch psychisch,also Stress ... sind auch Folge von Schwindel...
Ich persönlich finde man muss sich an die HWS mit Gefühl rantasten u8nd ausprobieren was einem bekommt,manchmal helfen einem auch nur Mass. oder Wärme zur Entspannung auch mal. Hilft auch dem Vegatativum.
Als ich zur KG war ich hatte sopgar während der Therapie laufend PA und mir war einfach nicht wohl,war jedesmal froh wenn es rum war. Bei Fragen melde dich einfach noch mal.
LG Dani

07.08.2008 19:54 • #2



Krankengymnastik Atlas Wirbel

x 3


Hallo,

also ich mach regelmäßig KG und es tut mir gut. Weil oft Herzstechen, Schwindel oft von den Verspannungen kommen. Ich bin immer beim Chef und der regt die Brustwirbel ganz sanft ein und der Rest mit Dorn.

Ich bin wirklich super begeistert. Zwar ist es am Anfang schon schlimmer aber ich find es bringt echt viel.

LG Mellie

07.08.2008 20:37 • #3


Habe auch Probleme mit der HWS und einen blockierten Atlas ... da wird regelmäßig nach geschaut. Ich habe einen sehr guten Physiotherapeuten, mit dem ich auch befreundet bin. Er hat auch Geräte zum Aufbau und Training der Rückenmuskulatur und da werde ich jetzt mal an mir arbeiten. Denn mit den Symptomen ist das so eine Sache: einmal kann der blockierte Wirbel die PA´s unterstützen, da bestimmte Nervenpunkte gereizt werden und die Durchblutung zum Kopf etwas eingeschränkt sein kann. Dann können aber auch die Verspannungen, die man als Angstpatient ja gerne hat, den Wirbel so verschieben, dass man Schmerzen hat. Irgendwie ergibt das eine das andere ... und umgekehrt Ich habe noch sehr gut trainierte Nackenmuskeln und somit werden meine Wirbel durch die Mukulatur gut unterstützt - das kann ich auch nur jedem raten: regelmäßig Rückengymnastik. Ich sehe in meinen Stunden immer wieder, was passiert, wenn man für den Rücken gar nichts oder es nicht richtig tut. Ich bin fest davon überzeugt, wenn ich meinen Rücken besser im Griff habe, werden auch meine PA´s wieder besser. Hab´s im nen anderen thread schonmal geschrieben, dass die einzelnen Wirbel mit Organen verbunden sind und ich seit meiner letzten Wirbelsäulenmobilisierung keine Magenschmerzen mehr habe ... man sollte es also nicht unterschätzen.

07.08.2008 20:43 • x 1 #4


Ja da bin ich genau deiner Meinung.

Ich bin auch total begeistert und geh 2 mal in der Woche zum Muskelaufbautraining und immer ein paar Wochen 2 mal in der Woche KG.

Seitdem sticht mich es fast nicht mehr im Herz.

07.08.2008 20:46 • #5


Ja, und wenn es mich dann doch mal wieder sticht, dann sage ich mir na, da ist wohl mal wieder ein Wirbel verrutscht und schon mache ich mir keine Sorgen mehr.

07.08.2008 20:48 • #6


So ist es.

Ich kann dich echt nur bestätigen

LG Mellie

08.08.2008 15:52 • #7


Wenn es nur immer so einfach wäre

08.08.2008 15:52 • #8


So ist es.

Ich kann dich echt nur bestätigen

LG Mellie

08.08.2008 15:54 • #9


Ich versuche immer mehr positiv zu denken! An guten Tagen fällt einem das ja auch leichter
Bin mittlerweile soweit, dass ich mir nicht mehr bei jedem Zwicken (egal wo) so viele Gedanken mache und mir einfach sage, dass das zu meinem Krankheitsbild als Angstpatient gehört und sonst gar nichts zu sagen hat. Damit komme ich ganz gut zurecht ... meistens jedenfalls.

Übrigens mache ich jetzt bei meinem Physiotherapeuten ein einwöchiges Praktikum und hoffe dadurch noch viel über meinen Körper zu lernen! Heute habe ich erfahren, dass seine Frau auch an Panikattacken leidet. Tut mir leid für sie, aber ich freue mich eine Leidensgenossin gefunden zu haben. Wir werden uns in dieser Woche also mal austauschen können ... Ich denke, dass wird uns beiden gut tun!

08.08.2008 16:18 • #10


Hey Super.

Toll, dass das bei deinem Physiotherapeuten geht.

Ich bin auch nicht mehr ganz so ängstlich, wenn es mich mal zwickt. Hab bei der KG auch ganz viel darüber gelernt.

Gleichzeitig mach ich auch Muskelaufbautraining. Bringt einiges.

08.08.2008 16:21 • #11


Je mehr ich über mich und meinen Körper lerne, umso eher kann ich das Zwicken einordnen und es mir keine Angst mehr machen lassen!

Ja, wir müssen unseren Körper fit halten. Denn der funktioniert einwandfrei! Es ist ja nur unser Kopf krank ... leider. Aber je mehr positive Infos ich an mein krankes Hirn schicken kann, umso mehr kann ich mir auch wieder vertrauen.

Freu mich auf das Praktikum - zumal ich dann auch wieder unter Leute komme und etwas Abwechslung habe!

08.08.2008 16:40 • #12


Ich hab mir auch vor ziemlich genau einem Jahr den Atlas richten lassen. Von einem Spezialisten der die Ausbildung dazu gemacht hat. Ich habe/hatte nämlich ständige Kopfschmerzen und starke Verspannungen im Nacken und in den Schultern.

Seitdem geh ich einmal in der Woche zu ihm zur Mass..
Das mit den Kopfschmerzen ist schon viel besser geworden, ich weiß nur nicht, ob das an der Atlaskorrektur oder an den Mass. liegt.
Kostet auch ziemlich viel Geld...

Liebe Grüße

29.08.2008 22:33 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky