Pfeil rechts
9

Hallo,

mein Kater hat einen bösartigen Tumor unterhalb der Rippen den man nicht operieren kann bzw. er müsste in eine 100 km entfernte Tierklinik und dann müsste man die halbe Katze wegschneiden (Rippen raus) und selbst dann wächst der Tumor mir 80 % Sicherheit ganz schnell nach. Deswegen haben wir uns entschlossen ihm noch ein paar schöne Wochen zu machen...........die sind jetzt rum . Er frist immer weniger und heute fast gar nichts und hat stark abgenomen. Mir wäre am liebst er würde von alleine sterben. Das Einschläfern lassen fällt mit so schwer und mit geht es schei............. Ja das ich traurig bin und heule ist ja noch "normal", aber mir ist teilweise übel und schwindlig. Bei meinem Heulkrampf vorhin hörte ich den Puls im Ohr. Ich habe Angst vor der Angst, dass ich dadurch wieder in ein Loch falle.

Mein Mann wird morgen mit dem Kater zum Tierarzt fahren, ich weiß nicht ob er ihn wieder nach Hause bringen wird.

Ich habe schon 4 Katzen in den Tod begleitet, einer wurde eingeschläftert, da war ich aber nicht dabei. Ich habe sie auch gesehen als tot waren, bis auf eine die sich zu Sterben ins Freie geschleppt hatte............wir hatten sie gesucht aber nicht gefunden. Also ich kenne das schon, aber diesmal leide ich total. Hat das mit den Wechseljahren zu tun dass ich emotinal zu angegrifen bin oder das ich auch noch meine alte demente Mutter pflege ? Brauch ein wenig Trost.

Toni

05.12.2017 16:59 • 18.11.2021 #1


24 Antworten ↓


Das tut mir leid für Dich...
Abschied ist immer schwer,egal,wie oft man das durchmacht.

05.12.2017 17:07 • #2



Kater wird bald sterben

x 3


Hallo Toni, es ist immer schlimm, wenn man jemanden verliert. Und ein geliebtes Tier, der schon längst zum Familienmitglied geworden ist, dann tut es besonders weh. Ich selber habe einen Hund und kann es nachvollziehen, wie nah es Dir gehen muss. Ich wünsche Dir, dass Du diese schlimme Zeit durchstehst.

05.12.2017 17:30 • #3


Miral
Fühle ganz mit dir
Es ist furchtbar wenn ein Tier gehen muss. Und meiner Erfahrung nach gibt es auch gar keinen Trost dafür, außer die Zeit, die es erträglicher macht.
Meine letzte Trauerphase zwischen 2 Tieren waren 5 Jahre, die ich einfach gebraucht habe und sie mir auch genommen habe.
Andere Menschen kaufen sich schnell wieder ein Tier. Jeder trauert halt auf seine Art.

Wünsche Dir viel Kraft und Liebe

05.12.2017 17:37 • #4


Ich habe noch seine Schwester, der es gut geht, 5 Jahre ohne Katze kan ich mir nicht vorstellen, die Abschiede sind zwar schrecklich, aber die fast 12 Jahre mit Katerchen möchte ich nicht missen.

Wir machen hauptsächlich meine körperlichen Symptome Angst und daß ich nicht fähig bin, ihn wegen meienr Angsterkrankung zum TA zu begleiten, alles was mit Krankheit und Arzt zu tun hat löst bei bei mir Angst und körperliche Symtome aus.

Danke für den Zuspruch Toni

Toni

05.12.2017 17:43 • #5


Uropanoel
Zitat von Simone 66:
Zwei Bekannte von mir 1x Leukämie und 1 x Darmkrebs nehmen auch Heilpilze...es geht ihnen gut


Das ist nicht dein ernst, oder?

05.12.2017 17:59 • x 1 #6


kopfloseshuhn
Hey das tut mir so Leid!
Ichw eiß was du durchmachst ich hab vor 2 jahren meine Katzen verloren. Musste beide einschläfern lassen, kurz nacheinander.
Sie waren sehr krank.
Es ist schlimm.
Das einschläfern lassen sehe ich aber als Tierhalter als Verantwortung an. Man hat es in der Hand, dem geliebten Tier mehr Leid zu ersparen.
Ich würde mir das Selbe als Mensch wünschen.

Es ist trotzdem hart zu verlieren. Ich konnte auch nicht dabei sein bei den letzen Minuten. Es hat mir das Herz gebrochen aber ich konnte das nicht aushalten.

Ich vermisse sie immer noch aber ich erinnere mich auch an die schönen Zeiten die wir miteinander hatten und eines Tages wird es dir auch so gehen.

Gib deiner Trauer Raum und Zeit. Lass sie zu.

Alles LIebe

05.12.2017 18:09 • x 1 #7


igel
Bin ganz bei Dir, da geht ein Familienmitglied. Vor drei Jahren hatte unser Kater Lenny einen Gehirntumor, nicht operabel. Einige Monate ging es ihm noch gut, dann immer schlechter ,schließlich quälte er sich nur. Zeit für den Abschied, alles Andere ist falsch verstandene Tierliebe.

In die Box, zur Tierärztin, dort bekam er eine Spritze und ist ganz friedlich rüber in den Tierhimmel.

@simone66 : Dein Posting :

05.12.2017 18:30 • x 3 #8


Wann war für euch klar er leidet nur noch und es ist Zeit zum Einschläfern? Mein alter Kater hatte wohl einen Schlag anall und konnte die Hinterbeine nicht mehr bewegen, da war es klar. Die Tierärztin hat gesern über seinem Tumor einen Bluterguss punktiert im besten Fall war es ein Bluterguss den er sich an der Katzenklappe geholt hat als er durchgerannt ist und er daei das Ding abmontiert hat und im sclimmsten Fall blutet der Tumor nach innen. Auf den Fall frist er jetzt nach dem Schmerzmittel wieder und war spazieren und schmut. Gut das ich gester nicht dabei war. Diese Punktion hätte ich ganz schlimm gefunden, der Kater offenbar nicht.

Wie gesagt mich nerven meine körperlichen Syptome dabei, Angst vor der totalen Panik, wie immer das aussehen soll. Ich habe als Kind immer gehört das verkraftet die kleine Toni nicht, besser wenn sie sowas nicht mitbekommt.

Toni

07.12.2017 11:20 • #9


Es tut mir sehr leid für dein Katerchen und dich!

Ich musste leider auch vor 2 Jahren so eine Entscheidung treffen und muss sagen, dass es gefühlt nie den richtigen Augenblick gibt. An dem Tag, wo es so weit war, war unser lieber Opi aber merklich schwach und konnte nur noch unter großer Anstrengung laufen.
Ich kann dir den Tipp geben diesen Schritt bei euch zuhause durchführen zu lassen. So erspart man dem Tier die Fahrt zum Tierarzt und die Angst besetzte Umgebung. Es kostet zwar einen Aufpreis, wenn der Tierarzt dafür nach Hause kommt aber ich bin froh, dass wir es so gemacht haben.

Viel Kraft!

07.12.2017 11:49 • #10


Hallo,

wollte nur mal berichten Kater geht es mit dem Schmerzmittel besser, aber dieses ständige auf und ab, und morgens der Gedanke wie geht es ihm heute, machen mich kirre. Dazu hatte gestern meine Mutter noch einen Schwächeanfall es ging aber nach ein paar Minunten wieder gut. Heute stellte sich raus sie hat eie Blasenentzündung. Ich habe das ständig das Gefühl, es passiert was schlimmes. Gestern waren wie morgens skilanglaufen, alles super und dann "klappt Mama zusammen". Ich habe oft das Gefühl unter Strom zu stehenm nervös wie vor einer Prüfung. Ich habe aber gemerkt Ablenkung hilft.

Gruß Toni

14.12.2017 11:25 • #11


Hallo,

mein Kater ist heute Nacht in seinem geliebten Weihnachtspapiergeschenkhaufen unter dem Tannenbaum eingeschlafen. Am ersten Weihnachtstag hat er das Fressen eingestellt, ist aber noch spaziergegangen hat seien "Stellen" markiert und ist dann zu uns in WZ und hat sich praktisch von "seiner" Familie verabschiedet. Mein Sohn mit Töchtern war da. Gestern hat er angefangen so kotzen ist aber nochmal raus und konnte noch richtig laufen, aber wenn er heute immer noch gekotzt hätte, hätte ich die Tierärztin angerufen, dass sie kommt. Im Internet gibt es viele Seiten von Sterbebeleitung von Tieren, die haben wir geholfen, das ganze ein wenig einzuschätzen. Aber gestern Abend kriegt ich dann doch die Kriese, ich sagte ich kann das nicht ihm beim Sterben zu sehen und mir war total schlecht. Bei mir und bei meinem Mann kündigte sich eine Erkältung an, wir haben beide total geschwitzt heute Nacht. Was seltsam war ich habe vom Kater geträumt ich sah ihn als gesundes dickes Tier. Wahrscheinlich hat es mir so gesagt, dass es ihm jetzt gut geht. Ich glaube daran, weil er war vor 5 Jahren mal 4 Monate verschwunden und kam dann zurück, er wurde im Nachbarort eingesammelt und durch den Chip erkannt. In der Zeit habe ich ständig geträumt er kommt wieder und als wir im Urlaub waren ständige diese Träume und als wir nach Hause kamen war auf dem AB wir sollten Anton doch abholen.........jetzt ist er ganz gegangen. Wir haben im Garten samt seienm Papier beerdigt. Ich heule wie Hund, habe ich die letzte Zeit schon öfter, mein Mann kann seine Gefühle nicht so zeigen, aber er hat auch Wasser in den Augen, aber ich denke es ist gut wenn ich es rauslasse.

Ich habe es also geschafft, ich lebe noch, bin traurig, habe bis zum Schluss ihm die Ohren gekrault und heute morgen Abschied geno mmen. Trotzdem wäre ich froh, wenn mein Körper wenige auf so Sachen reagieren würde.

eine traurige Moni

28.12.2017 11:06 • #12


Oh Mann,ist das traurig...
Ja,alles rauslassen ist das Beste,was Du tun kannst.
Es tut mir sehr leid...
Deinem Kater geht es bestimmt jetzt besser,muss sich nicht quälen.

28.12.2017 15:36 • #13


kopfloseshuhn
Mein Beileid!
Run free kleiner Kater! Und grüß meine Lilly und Lucy von mir dort drüben.
<3

28.12.2017 17:25 • #14


Miral
Liebe Moni

von mir auch ganz viel Mitgefühl. Habe geweint als ich Deinen Abschied laß.
So ist das mit unseren Vierbeinern.

Liebe und Kraft für Dich und Deine Familie

28.12.2017 18:36 • #15


Danke Euch, ja es geht ihm dort besser, er hatte fast 12 Jahre ein super Katzenleben mehr konnte ich nicht für ihnn tun, trotzdem laufen noch die Trännen..............er hat alle meine Wünsche erfüllt, sein Tumor ist nicht aufgeplatz, er hat mit dem sterben gewartet bis die Kinder weg waren und noch einen ganzen Tag bis wir im Bett waren , aber so ist nun mal sie leben durchschnittlich 14, 15 Jahre Freigänger Katzen

Toni

29.12.2017 11:36 • #16


Icefalki
Toni, hast auch mein vollstes Mitgefühl. Ist schon ein Elend, wenn unsere geliebten Tiere von uns gehen. Ich musste dieses Jahr auch meine beiden Katers gehen lassen, und jetzt, zum Ende des Jahres hat mein Pferd riessen Probleme mit der Lunge. Irgendwie ist das ein bisschen viel für mich.

Was ich bei mir feststelle, dass ich zornig reagiere. Vollkommen daneben, Ich weiss, aber im Moment ist Zorn ein besseres Gefühl als Trauer oder diese verdammte Hilflosigkeit. Ist echt nicht einfach.

29.12.2017 15:43 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Icefalki,

verstehe dich total, dass daß alles zuviel ist, ich habe noch eine demenzkranke Mutter, die jetzt auch noch sehr stark erkältet ist und im Frühjahr eine schlimme Lungenentzündung hatte, mache mir jetzt halt schon wieder Sorgen, dachte ich könnte jetzt nach dem Anton gegangen ist ein wenig entspannen. Vielleicht trauer ich deswegen so stark, mit kommen dauernd die Trännen, weil einfach im letzten Jahr alles zuviel war.

Dass mit dem Zorn kenne ich auch dachte oft wie ein kleines Kind warum frisst diese doofe Katze nicht, der soll jet zt einfache fressen, mein Mann ist auch wütend auf Anton, gehört laut Kübler-Ross zu den Trauerphasen, also völlig normal,. Als mein Vater vor 25 Jahren starb war ich auch so zornig.

Veile Grüße Toni

30.12.2017 12:14 • x 1 #18


Jetzt ist es es vier Jahre her, dass mein Kater gegangen ist. Heute musste ich seine Schwester gehen lassen.
Im Juli wurde bei ihr Knochenkrebs festgestellt. Erst hieß es im Herbst vorher es sei ein Bänderris als sie nach ausführlichem Spiel humpelte. Das Gelenk wurde immer dicker, mal humpelte sie nicht mehr dann wieder mehr. Im Sommer dann ein Röntgenbild. Wahrscheinlich Knochenkrebs. Für eine geaue Diagnose hätte wir eine Tierklinik 80 km weit weg gemusst. Als Therapie wäre nur eine Amutationdes Beines in Frage gekommen mit Bestrahlung jede Woche und Katze in Narkose legen. Kommentar der Tierärztin das würde sie ihrer Katze nicht an tun. Wir wollte das auch nicht, da sie schon 15 1/2 war. Also es folgten Monate mit viel gutem Fressen, Schmerzmittel, in der Sonne liegen. bei uns im Bett schlafen und viel Kuscheln. Am Mittwoch wollte sie dann nichts fressen, ich konnte ihr auch ansehen, dass ihr übel war. Dann ging es Donnerstag und Freitag wieder besser. Sie spielte bei uns im Wintergarten auf der Fußbodenheizung Sauna. Heute Nacht fand ich sie dann vor ihrem Klo liegend. Fand das schon komisch und nahm sie mit ins Bett . Hier wollte sie nicht kuscheln. Nach dem Frühstück fand ich sie dann im Klo liegen Ich nahm sie und legte sie in den Wintergarten. Sie versuchte aufzustehen, aber sie konnte ihr krankes Bein nicht mehr bewegen, (wahrscheinlikch hat der Tumor den Knochen gebrochen) sie wollte raus, sie atmete ganz schnell und keuchend, ich dachte sie stirbt hier auf der Stelle. Unsere TAin war nicht da, der andere Tierarzt kam nicht ins Haus, mein Mann fuhr dann hin. Sie wurde erlöst, alles andere wäre ein grausamer Tod gewesen. Dort meine die Ärztin wahrscheinlich hat sie noch Tumore in der Lunge, weil sie so hechelte und Knochentumore gingen oft von anderen Tumoren aus. Ist aber auch egal. Wir haben sie jetzt neben ihrem Bruder beerdigt im Garten. Es war so traurig, mit anzusehen, wie sie raus in den Garten wollte. Ich weiß esist normale Verhalten eines Wildtieres sich zu verstecken, wenn es verletzt ist. Aber mich machen auch Tierfilme mit solchen natürlichen Dramen immer ganz traurig. Ich bin froh, dass ich noch ein junge Katze habe, die ich dann nach Antons Tod zusammen mit ihrer Schwester geholt habe. Leider ist ihre Schwester vor 1 1/2 Jahr verschwunden.

Mir laufen beim Schreiben die Trännen, ich weiß dass ist normal, aber ich konnte diesmal besser mit umgehen, wie vor 4 Jahren. Alles was geboren wird stirbt. Das ist der Kreislauf des Lebens. Mir tat nur leid, dass sie nochmal zum Tierarzt fahren musste, das wollte ich ihr eigentlich ersparen. Aber es ist halt Wochenende und so musste sie in diesem Zustand, auch nicht mehr so lange aushalten zu Hause

Aber im Moment ist sowieso alles schwer Corona und noch eine demenzkranke Mutter, die immer schwächer wird und kein Mitgefühl zeigte als ich weinend heute morgen vor ihr stand. Aber das hat sie auch vor 4 Jahren schon nicht. Sie meinte nur na ja wir bekommen wieder eine neue Katze, ich meinte wir haben doch noch eine. Das fand sie dann gut. So ist das halt mit dem Demenz.


Puh das wurde jetzt lang, aber ich muste mich sortieren. Kann noch gar nicht glauben, dass heute Abend keine Flecki bei mir aufem schoß liegt.

Toni

13.11.2021 16:03 • x 1 #19


Cornelie
Zitat von Toni:
Jetzt ist es es vier Jahre her, dass mein Kater gegangen ist. Heute musste ich seine Schwester gehen lassen. Im Juli wurde bei ihr Knochenkrebs ...

Ich drücke dich einmal ganz fest,
Ich habe auch schon Katzen ganz traurig gelassen müssen. U habe abends meine älteste auf dem schoss. Sie ist jetzt 15.1/2 und manchmal merke ich wie sie sich verändert

13.11.2021 16:22 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann