Pfeil rechts
5

Hallo zusammen,

Ich hoffe in diesem Forum jemanden zu finden, der mir den nötigen Ar. gibt, da ich nicht glaube dass ich krank bin, sondern ich mich nur hineinsteiger.

Jeden Morgen wenn ich mich zur Arbeit fertig mache, steigt mein Puls auf ca. 100. Ist das normal? Nicht normal? Ich denke schon. Weil mein Körper ja in Wallung kommt.
Wenn ich mich dann ins Auto setze und zur Arbeit fahre, habe ich allerdings nicht das Gefühl, dass ich mich beruhigen kann. Ich beobachte ständig meinen puls und habe das Gefühl dass es immer schneller wird.
Heute morgen war es wie immer.. selbst auf der Arbeit angekommen, konnte ich mich nicht beruhigen, mein Puls hörte nicht auf zu rasen. Ich hatte auch nirgends die Möglichkeit mal in Ruhe durchzuatmen, was meine Angst nur noch mehr verstärkte.
Ende vom Lied... Ich bin zum x-ten mal nach Hause gegangen und habe mich krank gemeldet
kaum zu Hause angekommen, könnte ich wieder Bäume ausreisen und alles ist ok und normal, auch der puls (84).
Ich habe schon so oft ein ekg machen lassen, war auch letztes Jahr schon beim kardiologen. Es ist immer alles ok. Oder kann sich das plötzlich ändern?
Hinzu kommt, ich brauch n gelben Schein für die Arbeit, die unfreundliche arzthelferin hat mich auf nächste Woche vertröstet, da sie glaubt ich sei kein akuter fall -.-
Sie mag recht haben. Ich glaube es auch nicht.
Dennoch hatte ich vorhin Ängste die ich auf der Arbeit nicht mehr aushalten konnte.

Gibt es jemand, der mich versteht? Ich hoffe auf hilfreiche Antworten.

29.10.2018 10:14 • 29.10.2018 #1


14 Antworten ↓


Hallo
Ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen.Die Psyche kann Dinge mit dem Körper machen, die wir gar nicht erahnen können. Ich habe das eine Zeit lang ganz schlimm gehabt mit dem Puls. teilweise Ruhepuls bei 120 ! Alle ekg untersuchungen und ultraschalle waren Top. Wenn das herzrasen immer in Zusammenhang mit dem weg zur Arbeit steht ,liegt vielleicht da der Hund begraben.und ich denke als leie, wenn du was ernsthaftes hättest wäre das Problem immer da und nicht nur morgens. Ich kann deine Verzweiflung wegen dem gelben Schein gut verstehen. Kenne das selber zu genüge von Ärzten vertröstet zu werden. Allerdings haben die da auch nicht ganz unrecht . Wirkliche Notfälle gehen halt vor.
Ich habe damals meine Angst wegen dem Herzen mit atemübungen wegbekommen .und was ich auch nur empfehlen kann ist die Angst zuzulassen. Ich gehe bei den meisten Sachen (Symptomen) so an die Sache ran : ach wieder die Angst.. dann tob dich mal aus und dann mach dich vom Acker hört sich doof an ,aber seid dem ich das so Handhabe ist einiges einfacher. Vielleicht gehst du noch das eine mal zum Arzt und lässt deine Ängste zerschlagen.danach solltest du Möglichkeiten finden dich selbst wieder runter zu bringen.
LG

29.10.2018 11:08 • x 2 #2



Wird der hohe Puls durch die Angst ausgelöst?

x 3


Woher hattest du die atemübungen? In solchen Momenten wie heute morgen hilft mir das nicht. Ich habe nirgends die Möglichkeit zum ruhig durchatmen. Nicht mal auf der Toilette, da alles sehr hellhörig ist.
Ist es denn nicht gefährlich so lange einen hohen puls zu haben?

29.10.2018 13:22 • #3


Schlaflose
Ich hbe von meinem Therapeuten eine sehr effektive Atemübung gelernt:
langsam durch die Nase mit geschlossenem Mund tief in den Bauch einatmen, den Atem kurz anhalten, dann ganz langsam nur durch den Mund mit Lippenbremse (den Mund wie zum Pusten zusammenziehen) ausatmen. Das Ausatmen sollte mindestens doppelt so lange dauern wie das Einatmen. Ds ganze ein paarmal wiederholen.

29.10.2018 14:28 • x 1 #4


Huhu,

hast Du denn irgend wovor Angst auf der Arbeit oder hast Du da Druck etc.?
Du darfst nicht andauernd auf den Puls gucken. Bei mir wird er dann auch nur schneller.
Atme mit der Nase tief (bis in den Bauch) ein und atme ganz langsam mit fast geschlossenen Lippen aus, so dass sich der Atem ganz sanft anfühlt. So Kurse wie Pilates, autogenes Training etc. haben mir damals ganz gut geholfen, wenn ich es alleine nicht geschafft habe.

LG

29.10.2018 14:34 • x 1 #5


Icefalki
Da das was mit deiner Arbeit zu tun hat, könntest du dich doch mal fragen, was dich dort so ängstigt?

29.10.2018 14:42 • #6


Kann denn eine gesamte Unzufriedenheit zu so einem hohen puls führen? Ich hatte schon mehrere Gespräche mit meinem Chef, da Ich Unterfordert bin. Aber er vertröstet mich ständig. Jeder sagt mir dass ich mir was neues suchen soll, aber das ist nicht so einfach. Und ich stresse mich alleine schon weil ich mir jeden morgen einen Parkplatz suchen muss und nie weiß wo ich parken kann. Jetzt wo ich es selbst aufschreibe finde ich es selbst grad bekloppt aber damit stresse ich mich jeden morgen. Und wenn ich mal später los fahre als sonst, habe ich schon keine Chance mehr auf einen Parkplatz, also springt mir mein Puls sonst wohin. Aber heute morgen war es nicht so. Ich hatte einen Parkplatz bekommen und konnte mich einfach nicht beruhigen. Erst als ich im Auto los geheult hatte kam mein Puls runter.

29.10.2018 15:21 • #7


Ich stress mich manchmal auch, was Parkplätze angeht. Dann fahr ich die Umgebung ab, bis ich irgendeinen finde, wo immer was frei ist, sei es auch ein Stück weiter zu laufen. Aber es beruhigt mich dann, dass ich einen Platz kenne. Ich fahre dann einfach immer zeitig los und wenn ich dann doch vor´m Haus was finde und zu früh bin, hol ich entweder noch was zu frühstücken, lauf einen kleinen Umweg zum Entspannen, treff mich mit Kollegen zum Rauchen und Quatschen oder zocke auf dem Handy.

29.10.2018 16:01 • #8


Das hilft mir leider nicht. Bei mir gibt es in der Umgebung keine Parkplätze die immer frei sind, es ist mitten in der Stadt und da muss ich sonst überall zahlen, zu teuer für jeden tag. Mit Öffis kann ich schon lange nicht mehr fahren. Ständig bleibt die u-Bahn in den Tunneln stecken und es kommen durchsagen, dass es grad nicht weiter geht. Da bekomme ich jedesmal Platzangst. und das passiert wirklich oft!

Ich habe schon versucht durch umherlaufen mich zu entspannen. Doch jedesmal glaube ich, dass ich mich setzen muss wenn mein puls so hoch ist. als wenn ich ansonsten umkippen würde. ich habe nicht das gefühl der entspannung. diese tritt erst ein, wenn ich zu hause auf meiner couch bin. von hier habe ich mich seit heute morgen auch quasi nicht mehr entfernt... ich hasse solche Tage!

29.10.2018 16:28 • #9


Ich hab es so gelernt das man einatmen soll und dabei gedanklich bis 5 zählen soll ,ausatmen dann bis 6 zählen. Gerade das gezielte langsame ausatmen bringt deinen puls wieder runter. Du solltest es auch wenn möglich vermeiden deinen puls abzutasten oder zu zählen.das macht dich nur verrückt. Ich hatte dabei auch immer gefühlte Stolper des Herzens. Wenn ich heute mal eine angstphase zwecks Herz bekomme atme ich wie beschrieben und denke dabei lediglich an meine Atmung. Mir hilft das ungemein.
Oder versuche während du atmest deine Umgebung genau zu erhören.also Vögel, Autos etc.
Ich war beim ersten mal erstaunt wie viele Geräusche mir nicht aufgefallen sind weil die Gedanken nur um Angst kreisten .

29.10.2018 16:35 • x 1 #10


Danke, das werde ich morgen früh testen. Diese Symptome habe ich auch nur morgens. Am Wochenende sowieso nicht.
Ja, das abtasten und zählen des Pulses mache ich mittlerweile überall. ich gehe auch nicht aus dem Haus, ohne meinen Blutdruck gemessen zu haben. Einen morgen habe ich das ganze tatsächlich mal vergessen, es kam mir tagsüber dann in den Sinn und schwupps... hatte ich schwindel und hohen puls. -.-
Ich hoffe mich morgen früh beherrschen zu können und vorallem mal wieder eine Zeit lang bei der Arbeit ohne Panik durchzuhalten. ich höre jetzt schon die kollegen lästern.. denn glauben tut mir das niemand. selbst bei meiner familie und meinem freund stoße ich an die grenzen.

29.10.2018 16:39 • #11


Wenn es keinen gesundheitlich triftigen Grund zum messen des Blutdrucks gibt dann lass das lieber. Das macht dich nur kirre.such dir lieber ein schönes Ritual bevor du zur Arbeit fährst. Wenn das schon mit Blutdruck messen startet, dann kreisen die Gedanken natürlich den ganzen Tag darum .Kollegen sind immer eine Sache für sich. Und manche Menschen haben leider als Lieblings Hobby das lästern.
Was die Familie angeht kann ich beide Seiten verstehen. Meine familie und freunde machen das seid 10 jahren mit mir mit. Man fühlt sich selbst unverstanden und die liebsten wissen sich nicht zu helfen und verstehen den Gedankengang deinerseits dann vielleicht nicht. Hast du einen Therapeuten der dich begleitet? Mir und meinem Mann hat damals unheimlich ein Angehörigen Gespräch geholfen. Da meine Therapeutin ihm besser erklären konnte, wie er damit umgehen soll ,als ich.

29.10.2018 17:11 • #12


Nein ich habe keinen Therapeuten. Was das angeht stehe ich ganz am Anfang. Ich hatte heute ja nicht mal die Chance einen Termin bei meinem Hausarztzu bekommen weil mich ein Drachen am Empfang auf nächste Woche abgeschoben hat. Habe aber am Wochenende und heute gemerkt, dass ich diese Hilfe nun brauche. Bin gespannt was mir der Arzt nächste Woche dazu sagt. Und überhaupt wie ich morgen den Tag überstehen soll auf Arbeit.

29.10.2018 19:53 • #13


Kann dir nur aus eigener Erfahrung raten dir professionell helfen zu lassen. Habe damals auch mit Herz Angst angefangen.habe mir keine Hilfe geholt und saß irgendwann in der Klinik. Heute nach viel ambulanter Therapie komme ich trotz der Ängste gut durch meinen Alltag. Diese Ängste/Krankheitsbild zu verstehen bedeutet viel Theorie.Ein Therapeut wird dir da gut helfen können.und meiner Erfahrung nach ist eine zeitige Behandlung Mega wichtig.wünsche dir ganz viel Glück das du schnell die richtige Hilfe bekommst.

29.10.2018 20:50 • #14


Ja mit einer Herzangst ging es bei mir auch los. Besonders diese stolperer. Die hab ich tatsächlich in den Griff bekommen.
Vielen lieben Dank für die gut zusprechenden Worte. Es tut einfach nur gut sich sowas von der Seele schreiben zu können

29.10.2018 20:57 • #15



x 4





Dr. Christina Wiesemann