Pfeil rechts

Hallo zusammen,
kennt ihr das? Ich habe gestern so um 20 :30 Uhr beim Asiaten nen Teller mit Nudeln verspeist (mmmmmh - hatte echt Kohldampf nach dem Sport) und dann hab ich mich daheim auf das Sofa gelegt. Dann ging´s los - Herzstolpern. Das Gefühl ist echt komisch, so als würde oben im Brustkorb bis zum Kehlkopf was flattern oder kitzeln. In dem Moment habe ich mal wieder meinen Puls gemessen, was ich oft zwanaghaft tue (an der linken Halsschlagader) und dann war da dieses Stolpern, erst ein Schlag, dann Pause und dann ging es weiter. Wenn ich mich auf die linke Seite lege, dann holperts auch so. Im Bett war es dann ok, bin aber nur schwer eingeschlafen. Ich habe eben manchmal auch Angst, dass ich nicht mehr aufwache.
Außerdem ist mir seit 3 Wochen andauernd schwindelig, bis auf wenige Momente (z. B. beim alleine joggen war mir nicht schwindelig). Es ist ein Schwankschwindel, der wohl auch dirch Verspannungen an der HWS ausgelöst wird.
Nur ist er so hartnäckig, dass ich schon wieder Angst habe es könnte ein Durchblutungsstörung sein, die vom Herzen ausgeht.

Panikattacken selbst habe ich in letzter Zeit weniger, aber eben dauern die körperlichen Symptome und Krankheitsängste.

Kennt ihr das? Wie geht ihr damit um?

Lieben Gruß, Sunny

21.02.2008 11:33 • 22.02.2008 #1


7 Antworten ↓


hallo
ich kann dich verstehen kenne das auch .aber versuche mal weniger auf deinen Körper zu schauen mach lieber etwas schönes zur Ablenkung das hilft dann schon mal ganz gut .Wenn du dir dauernd Puls und Blutdruck misst machst du dich doch ganz bekloppt.Ich weiß das es schwer ist nicht ständig auf die Symptome zu schauen aber glaube mir desto öfters du einfach sobald es anfängt etwas anderes in Angriff nimmst desto geringer werden die Symptome

kopf hoch es wird besser

LG.Tini

21.02.2008 12:08 • #2



Herzstolpern, Schwindeles hört nicht auf

x 3


Dieses Herzstolpern spüre ich ganz stark wenn ich eine PA habe. Das Herz schlägt und setzt dann einen Schlag aus und schlägt weiter. Inzwischen hab ich gelernt es als normal anzusehen, ich meine, bei den Herzstolperern die ich schon hatte, hätte ich schon längst tot sein müssen wenn es was schlimmes gewesen wäre. Dieses Kitzeln kenn ich auch. Als würde jemand von innen mit der Hand über meine Haut fahren. Also wie Du siehst, es ist die Begleiterscheinung der Angst. Diesen Schwindel hab ich ständig wenn ich zu Fuss unterwegs bin. Ich muss mich echt konzentrieren, um einen Fuss nach dem anderen aufzusetzen. Als wäre ich dabei, neu Gehen zu lernen. Man konzentriert sich dann so sehr darauf dass es immer schlimmer wird.

21.02.2008 12:09 • #3


Hallo an alle,

dieses Herzstolpern habe ich auch ab und zu. Bei welchen Gelegenheiten ich sie hab, hab ich eigentlich noch nie überprüft. Ich kann mich nur an einmal erinnern, als ich mit meinen "Walküren" zum Walken gegangen bin. Während dem Sport ist mir nichts passiert. Als ich dann zu Hause war und aus der Dusche raus bin, ging es los. Und nicht nur ein Stolpern, sondern bestimmt vier- bis fünfmal. Ich dachte, ok, das wars. Warum in der Ruhephase, anstatt beim Sport selbst? Wenn ich nicht diese körperlichen Beschwerden wie wackelige Beine, Brennen der Arme und Brustkorb, Angst jeden Moment umzufallen etc. etc. habe, dann machen mir diese Herzstolperer eigentlich schon gar nichts mehr aus. Außer sie sind sehr stark. An einen Stolperer kann ich mich auch noch erinnern. Nach meiner Untersuchung beim Internisten (EKG, Belastungs-EKG, Ultraschall) hatte ich einen riesigen Stolperer, aber erst einige Stunden nach der Untersuchung auf dem Sofa. Warum nicht beim Belastungs-EKG? Wären wir alle herzkrank, dann müsste der Arzt doch diese Herzschwäche während des Belastungs-EKGs feststellen. Aber mein Belastungs-EKG konnte ich sogar noch eine Stufe höher absolvieren, als überhaupt notwendig. Also: positive Gedanken machen!

LG, Bienchen

21.02.2008 13:42 • #4


Hallo,

das kenne ich auch. Wenn ich das versuche jemandem anderes zu erzählen die schauen mich immer ganz skeptisch an. Ich hatte auch ein Belastungs EKG gemacht bekommen. Da war aber alles in Ordnung.
Ich gehe einfach davon aus das es was normales ist. Herzstolpern haben viele Menschen. Manche merkens manche eben nicht. Wir sind eben auf unseren Körper fixiert wg. der Panik und deuten es direkt als was schreckliches.

21.02.2008 14:55 • #5


Danke ihr Lieben,
das tut gut zu hören, dass andere so fühlen. Ich habe das Stolpern auch oft in Ruhephasen - dann wenn ich mich entspannen will. Beim Sport direkt auch sehr sehr selten, auch nicht in der Sauna. ich hoffe immer, durch den Sport die Anspannung abzumildern und dann ruhiger zu werden - manchmal klappt´s manchmal eben nicht. Da ich die Attacken erst seit 5 Monaten habe fällt es mir schwer, sie zu akzeptieren. Heute habe ich wieder Therapie...

Wie sind eure Erfahrungen mit Medis? Ich habe Angst vor den Nebenwirkungen von Antidepressiva. Mein Therapeut hat es mir freigestellt, meinte aber es wäre wie bei einem der sich den Fuß bricht, der bekommt auch erstmal nen Gips zum heilen und lernt dann gehen - klingt logisch, aber ich habe immer noch den Anspruch es allein zu schaffen und sehe Medis eher als "Niederlage".

Lieben Gruß

21.02.2008 16:40 • #6


Kann nachfühlen wie das ist. Habe das gleiche. So als ob das Herz zittern würde. Es ist extrem unangenehm. Im KOpf ein Gefühl als ob er nicht stabil wäre und dadurch dieses unwirkliche schwank Gefühl im Kopf.
Bei mir ist es immer extrem jetzt mit den körperlichen Begleiterscheinungen..

Tut mir leid für dich!!!

21.02.2008 17:36 • #7


hallo Sunny77,

deine Beschreibung läßt mich vermuten, das du zu viel Sport (zu intensiv) gemacht hast, vielleicht nach einem anstrengenden Arbeitstag. Normalerweise hilft Sport bei psych. Erkrankungen, aber wenn du dich vielleicht insgesamt zu seht streßt (auch körperlich) wird es dem Körper in der Summe dann doch zuviel und kann vermutlich so reagieren, wie du es bei dir beschreibst. Versuche dich beim nächsten Mal gezielt insgesamt weniger zu belasten und vielleicht bekommt es dir dann besser. Es ist manchmal ein Irrtum, wenn man glaubt, das man mit viel Sport unbedingt auch viel für die Seele tut.
Ein allgemeines Zeichen für Überlastung ist auch der Schwindel, den du seit Wochen spürst und würde die Erklärung somit stützen.
Noch ein Tipp: Versuche dein kreislauf zu stabilisieren indem du häufig die Belastungen wechselst, z.B. beim Joggen schneller und langsamer Laufen (im Wechsel) ggfs. auch kurze Pausen einlegen. das bringt mehr als mit voller Power längere zeit durchzuhalten.

VG

22.02.2008 22:55 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky