steppenwolf23

30
11
7
Schönen Sonntag euch allen,
Wie viele hier plagt mich eine Angststörung und Depression.
Dabei besonders oft das Gefühl im Kopf verrückt zu werden, die Kontrolle zu verlieren.
Ihr kennt es ja vielleicht.
Welche Erfahrungen habt ihr bereits mit diesem Gefühl gemacht in Verbindung mit einer Verhaltenstherapie.
Angeblich soll das während meinem letzten Klinikaufenthalt, Verhaltenstherapie gewesen sein, für mich war es lediglich ein Gespräch mit der Psychologin.
Könnt ihr mir ggf. berichten, wie sich eine Verhaltenstherapie anfühlt und wie weit ihr damit gekommen seid oder andere Techniken. Erfahren habt, die dieses Gefühl im Kopf in Grenzen halten.
Schon mal Danke für euer Interesse.

08.04.2018 15:01 • 09.04.2018 #1


3 Antworten ↓


Cleoopatra


307
17
38
Also mir hat eine Verhaltenstherapie immer sehr viel gebracht. Ich schreib "immer", weil natürlich kann es sein, dass die Panik in ein paar Jahren wiederkommt, weil man wieder in schwierigen Lebensumständen steckt. Aber dann hab ich eben wieder eine Therapie gemacht und hatte dann lange Zeit Ruhe.

Man darf halt nicht glauben, man geht jetzt einmal die Woche zur Therapie und ist nach paar Monaten wieder gesund. Ganz wichtig ist natürlich die Mitarbeit. Dass du das dort Gelernte auch im Alltag umsetzt.

"Schön" an diesen Krankheiten wie Angst oder Depression finde ich, dass man auch neben der Therapie so viele Dinge einfach selbst tun kann, um wieder gesund zu bleiben. Ich merke zb, solange ich täglich (!) Entspannungsübungen und regelmäßig Sport mache, bleibe ich stabil. Und indem ich generell auf mich achte. Öfter etwas mache, was mir guttut. Und genügend Pausen einlege.

09.04.2018 09:35 • #2


steppenwolf23


30
11
7
Danke für Deine Antwort. Kannst Du mir Beispiele nennen für Entspannungsübungen?

09.04.2018 09:45 • #3


Cleoopatra


307
17
38
Hab dir ne PN geschrieben...

Beispiele für Techniken die ich gelernt habe:
Progressive Muskelenetspannung, Autogenes Training, Meditation

Das muss man einfach ausprobieren, was einem am besten liegt. Gibt ja noch viele andere Möglichkeiten.

09.04.2018 09:51 • #4



Dr. Christina Wiesemann