Pfeil rechts

Hallo, ich bin neu hier und brauche eure Hilfe. Ich leide unter sozialen Ängsten und Minderewertigkeitsgefühlen und mache fast immer nur das, was andere von mir wollen. Ich habe das Gefühl, mein ganzes Leben ist völlig unauthentisch und nicht das, was ich eigentlich will.

Ich habe trotz starker Ängste einen Job, der mich aber total stresst und gerade mit meinen Ängsten total überfordert. Ich habe jeden Tag Bauchschmerzen und bin permanent angespannt.

Ich habe einen Freund, den ich zwar sehr mag, aber den ich nicht von Herzen liebe. Er war anfangs recht penetrant und aufdringlich und irgendwann (vielleicht auch aus Einsamkeit) konnte ich mich dem nicht mehr widersetzen. Habe ihm immer gesagt, ich will nicht und es passt nicht, aber er ist immer hartnäckig geblieben. Mittlerweile ist er auch eifersüchtig und engt mich ein (will ständig treffen), aber ich schaffe es aus Angst oder Mitleid nicht davon loszukommen.

Meine Eltern tun mir überhaupt nicht gut und sind sehr hysterisch/dominant. Wenn ich mich mit ihnen treffe, fühle ich mich hinterher immer total schlecht und runtergemacht. Aber ich schaffe es auch nicht, mich von ihnen abzugrenzen und treffe sie weiterhin.

Freunde habe ich kaum bzw. nur einen guten Freund seit 8 Jahren, der aber auch nicht wirklich ein Freund ist. Sobald ich in einer Beziehung bin, ist er total desinteressiert und irgendwie eifersüchtig.

Mein ganzes Leben ist nicht echt und ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Soll ich Arbeit und alle Kontakte hinschmeißen/abbrechen? Ich schaffe das alles nicht alleine. Ich mache immer nur das, was andere von mir erwarten oder verlangen und ich fühle mich total ausgebrannt.

17.11.2017 11:14 • 17.11.2017 #1


4 Antworten ↓


Hi! Bist du in Therapie? Welchen Job übst du aus?

17.11.2017 11:21 • #2



Leben nicht authentisch - durch Ängste bestimmt

x 3


Ich bin gerade auf der Suche und habe mehrere Therapeuten kontaktiert.

Ich arbeite in einem größeren Büro, wo man mit den Kollegen zusammensitzt und Projekte plant und am Computer arbeitet.

17.11.2017 11:29 • #3


Das ist der richtige Weg, du brauchst professionelle Unterstützung.

Ich habe ähnliche Symptome wie du. Ich habe phasenweise in zwischenmenschlichen Situationen das Gefühl, ich sei nicht ich selbst. Habe das für mich in die Schublade Minderwertigkeitskomplex gesteckt und betrachte diese als Krankheit. Um Krankheiten zu heilen, sucht man Ärzte oder eben Therapeuten auf.

17.11.2017 12:20 • #4


Hallo,
ich habe seit Jahrzehnten mehr schlecht als recht mit meinen Ängsten und Panikattacken gelebt (Erythrophobie, Soziale Phobie, Sehr starke Verspannungen und innere Unruhe Hochsensibilität, Minderwertigkeitsgefühle ...).
Ich habe vor etlichen Wochen einen AOK Kurs zu progressiver Muskelrelaxation mit durchschlagendem Erfolg gemacht.
Details findet ihr hier:

An meinem Umfeld hat sich seitdem nichts geändert, aber ich gehe ganz anders mit den alltäglichen Herausforderungen um, ruhe in mir und habe wieder Freude daran, auf Menschen zuzugehen, was davor einfach nur anstrengend für mich war.

17.11.2017 19:10 • #5





Dr. Christina Wiesemann