Pfeil rechts

Dini58091
Hallo meine lieben,

Ich War ewig nicht hier, weil von meinen Panik Attacken zum Glück keine Spur mehr da ist.
Bzw sehr selten hab ich mal eine kleine oder etwas unruhe, aber damit lässt sich leben.
Es fing ja alles damit an, dass meinem Vater die hauptschlagader am Bauch geplatzt ist (auf dem weg in den urlaub) überlebenschance sehr gering, wochenlang Koma und intensiv. Er ist mein ein und alles, und damals hat die ganze sache mein leben total durcheinander gebracht
So fing der ganze Mist ja bei mir an.
Jetzt War er zur Kontrolle und die haben wieder 2 aussackungen der bauchschlagader gefunden, beim Übergang in die beine.
Als er mir das erzählt hat, kam alles wie ein Blitz wieder hoch. Ich fing so an zu weinen. Weil ich keine kraft habe, den schei. nochmal mitzumachen.
Die Ärztin im Krankenhaus meinte, dass wenn so was geplant ist, keine schwierige op wäre. Es wird erst gefährlich wenn es zu spät ist und platzt. Ich weiß aber auch nicht, ob mein Vater mir die Wahrheit sagt weil er mich nicht beunruhigen möchte. Also habe ich (ja ich weiss.... böse böse) gegooglet. Aber zu meiner Überraschung stellte ich auch dort fest, dass es wohl nix so wildes sein soll.
Also sie gehen durch einen kleinen schnitt durch die leiste (beide seiten) und legen ihm jeweils einen stent in die bauchschlagader.
Das War es. Ich kann einfach nicht glauben, dass diese op so "leicht" sein wird, im gegensatz zu dem, was wir damals erlebt haben.
Falls jemand von euch Erfahrungen damit hat und ein paar hoffentlich beruhigende worte... Bitte bitte.... teilt mir diese mit.
Ich bin so neben der Spur und nur am heulen, weil ich einfach angst habe, dass alles erneut durchzumachen. Das schaffe ich nicht.

Es tut mir leid für den langen text. Er kommt gleich ins Krankenhaus und ich werde mitgehen. Morgen wird er operiert und ich bin nervlich fertig.

Vielen Dank

11.03.2015 06:33 • 12.03.2015 #1


2 Antworten ↓


Icefalki
Dino, bitte vertraue den Ärzten. Wenn die das sagen, dann ist es auch so.

Und verstehe, trotz diesem Traumas, ist doch eigentlich alles gut geworden und wird auch wieder gut.

Du musst da anders denken, jetzt wird morgen alles operiert und dann kann erwidere gesund werden. Ohne diese OP, wäre eine Zeitbombe am ticken.

Also,ist das gut und nicht schlecht.

11.03.2015 15:07 • #2


Dini58091
Vielen lieben Dank für deine Antwort
Ich weiss auch, dass du recht hast, aber es ist einfach so schwierig. Ich hatte gestern nach so langer Zeit, einen richtig schlechten Tag. Ich hatte gefühlte 100 Panikattacken, Kreislaufprobleme Und Herzstiche
Das schlimme ist, heute hat er erfahren, dass er nicht operiert wird, da sie zur Zeit so viele Notfälle auf der Intensiv haben, und es bei der OP aber Routine ist, 1-2 Nächte auf die Intensiv zu bleiben. Er sollte morgen operiert werden und jetzt rate mal wo er ist? Zu Hause
Er wird am Dienstag operiert. Ich verstehe die Situation ja, aber psychisch geht das bei mir echt nicht.
Jetzt geht es mir gut, weil ich weiss, er ist zu Hause. Und Dienstag bin ich wieder total daneben bestimmt.
Wenn es nur so leicht abzustellen wäre. Ich weiss ja, dass ich total falsch denke.
Ich hoffe einfach nur, dass es jetzt nur durch die Sitation kurze Zeit bedingt ist. Und nicht wieder auf Dauer so sein wird!
Vielen Dank

12.03.2015 11:28 • #3




Dr. Reinhard Pichler