Emotion

6
3
Hy,
hatte Gestern meinen ersten Termin bei der Psychotherapeutin. War sehr possitiv überrascht, Sie hörte sich alles an, und kam mir auch kompetent vor. Zum Schluß war ich erleichtert, endlich den ersten Schritt auf einem neuen lang ersehnten Weg begonnen zu haben. Ich versuche positive Gedanken mit zu nehmen und sage mir: Ja Du schaffst es! Meine PA´s habe ich wennn ich in der Arbeit bin meist den ganzen Tag , es wird erst besser, wenn ich Abends nach Hause geh. Ich kann doch nicht deswegen das Arbeiten aufhören ! Da ich eigentlich ein positiver Mesch bin, fällt es mir sehr schwer, das mich die PA´s so sehr eingrenzen z.B. Autofahren, unter Leute zu gehen, und Spass zu haben. Will Euch allen Danken, durch das lessen Eurer Beiträge ist mir bewusst geworden, dass ich nicht der einzige bin mit meinen Problemen. Möchte Euch auch Mut machen, dass wenn man es anpackt auch Erfolg , wenn auch in kleinen Schritten, haben kann. Ich habe gemerkt, das wenn ich z.B. nachts eine PA bekomme dann aufsteh irgendwas mache und mir denke: "Hey Du bist mit deinen Ängsten nicht allein, das ist normal, lass sie zu", ich dann schneller wieder ruhig werde. Wie dieses Forum beweist, sind wir alle nicht allein mit unseren Ängste und PA´s, es gibt immer Jemanden, dem es mindestens genauso geht oder noch schlimmer. Danke nochmal an Euch alle.
Bis bald
Emotion

27.06.2008 08:51 • 27.06.2008 #1


6 Antworten ↓


Supermimi


107
22
Hi Emotion,
es kann echt sein,daß es an Deiner Arbeit liegt.. Ist das jemand oder etwas das Dich total nervt? Großer Streß und/oder Unbehagen könenn auch PA´s auslösen. Ob ich sowas kenne? Naja,anders als Du. Ich hab seit 1Jahr das Dorf in dem ich wohen nicht verlassen.. PA´s habe ich seit über 10Jahren, wußte aber nicht was sich da angekündigt hat und bin nicht drauf eingegangen. Hab alles zugelassen und mich gehen lassen. Tja und nu ist die Karre im Dreck und keine Ahnung wie ich sie wieder raus kriege! Wenn Du gerade am"Anfang" bist, dann kämpf dagegen an und laß Dir helfen. Dann kriegste den Mist schnell wieder weg!
Ich denk an Dich
Sonja

27.06.2008 09:14 • #2


Melanie29

Melanie29


393
97
Hallo Emotion
Ich dachte mit diesem gedanken wäre ich allein und es würde Sarkastisch klingen wenn man schreibt das es anderen genauso schlecht oder schlechter geht.
Mir hat dieses Forum sehr geholfen,mancmal tat es mir auch leid was ich las.
Klar will man ab und an aufgeben weil die PA´s so heftig werden können das einem den Boden unter den Füssen wegzieht,aber dann wird man hier aufgebaut(so wie ich)
Ich habe nette Menschen kennen und schätzen gelernt und ich weis ich bin nicht allein,es gibt Menschen die mich verstehen und wissen was ich durch mache.
Ich habe kleine Erfolge erzielt und sie sogar wahr genommen und ich bin ja noch relativ neu als Panikerin8weis nicht wie ich es sonst sagen soll).
Ich möchte nicht aufgeben was einige ja leider tun.
Wir können es schaffen alle,auch wenn sie vielleicht nicht oder nie ganz verschwinden so können wir doch lernen damit umzugehen und uns nicht mehr unterkriegen zu lassen.
Ich möchte euch allen sagen gebt euch bitte nicht auf und Kämpft für euch,eure familien und für das leben!
Lg Melanie

27.06.2008 09:20 • #3


Lucina


56
8
Hallo,
ich hatte heute meinen zweiten Termin bei der Psychotherapeutin.
Ich glaube, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber ich kann gar nicht glauben, wie anstrengend eine Sitzung sein kann. Wir haben ein bisschen in meiner Kindheit gewühlt und das hat mich sowas von erschöpft. Ich glaube aber, man merkt sofort, ob ein Therapeut für einen der richtige ist. Ich habe bis jetzt auf jeden Fall ein gutes Gefühl.
Das Forum ist auch wirklich hilfreich, zu sehen, wie andere ihre Probleme meistern.
Bis dann!

27.06.2008 10:25 • #4


Emotion


6
3
Hy,
@Melanie 29 ich hab es wirklich nicht sarkastisch gemeint, ich versuch, wenn ich das denke, mich nicht so wichtig zu nehmen, und meine PA als Lapalie abzutun. Versuch mir damit zu sagen:"Komm jammere nicht, anderen geht es schlimmer, was sollten die erst sagen." Das ist ein Versuch, sich selbst zu überlisten.
Ja ich glaube auch, dass man es sofort merkt, ob ein Therapreut einen zusagt oder nicht. Ich glaube, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und ich versuch diesen freudig zu gehen.
Ja, es hat was mit meiner Arbeit zu tun, ist mir auch voll bewusst. An sich habe ich eine schöne Arbeit, aber 2005 gab´s den Auslöser durch übermässigen Stress und Verantwortung. Das schwierige daran ist, dass ich diese Situation nicht umgehen kann, da ich ja jeden Tag in die Arbeit gehe. Ich muß versuchen, meinen verschobenen Blinkwinkel wieder zurechtzurücken.
Danke Euch allen.
Bis bald
Emotion

27.06.2008 11:16 • #5


ZZerRburRuSs

ZZerRburRuSs


1035
15
@emotion

wärend meiner therapie haben wir nen schönen spruch bekommen .
wenn man sich den schön aufschreibt irgendwo aufhängt und ihn einmal am tag durchliest (auch wenn man ihn schon rückwärts auswendig kann )
ist das ein toller helfer

"Wenn Du Angst vor der Angst hast ,
kann sie dich überwältigen.
Aber wenn Du sie ruhig zu Dir einlädst
und ihr in Achtsamkeit zulächelst,
wird ihre Stärke nachlassen . "

Thich Nhat Hanh
(Zen Meister und buddhistischer Mönch)


in dem zusammenhang muss ich noch was los werden

Kämpfen ist Schlecht !

gegen seine angst und panik zu kämpfen ist nicht nur sinnlos sondern auch kontraproduktiv.

angst und panik versuchen einen aufmerksam zu machen auf eine dumme angewohnheit oder eine denkweise die einem selbst nicht gut tut , es sind also ganz sicher keine feinde !

Sie sind auch kein "teil von einem selbst" , eine so komplizierte und geniale konstruktion wie einen menschen (natürlich auch alle andern lebewesen) kann man meiner ansicht nach nicht in "teile aufteilen" .

es ist alles "ein ganzes" und angst und panik gehören dazu und sind sogar extrem wichtig.

manchmal reagieren sie zu viel oder werden vom geist-(steuerelement , gehirn , wer auch immer diese ganze "supermaschine" steuert ?!?) als mittel benutzt um einen wach zu rütteln.

dann gilt es zuzuhören und herauszufinden wo etwas verändert werden muss und nicht zu kämpfen .

nu hör ich besser auf zu schreiben
sonst verkompliziere ich mich nur

aber eigentlich ist es ja ganz leicht

ZZ

27.06.2008 11:45 • #6


nebenderspur


5
1
ein wirklich schöner Spruch- Danke!

Zulassen muß ich erst noch lernen

27.06.2008 14:09 • #7



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag