Pfeil rechts
10

Trust-One
Wer hat Erfahrung mit diesen.
Medikament was könnt ihr.
Berichten darüber würde mich.
Auf antworten freuen.


Lg

10.12.2019 14:10 • 11.12.2019 #1


13 Antworten ↓


Welches Medikament?

10.12.2019 17:56 • x 1 #2



Erfahrungsaustausch mit Medikenet

x 3


Trust-One
Zitat von Akinom:
Welches Medikament?



Medikenet.


Lg

10.12.2019 21:36 • #3


Du meinst medikinet, oder?
Hast du adhs?

10.12.2019 21:41 • x 1 #4


Nein kenne mich nicht aus,wer hat denn ADHS in Eurer Familie?Sorry kann dir nicht helfen. Liebe Grüße

10.12.2019 21:41 • x 1 #5


Trust-One
Zitat von nektarine:
Du meinst medikinet, oder?Hast du adhs?



Ja ich soll darauf eingestellt werden.
Und dann schauen ob es mir hilft.
Sorry für denn fehler meine.
Medikinet.


Lg

10.12.2019 22:41 • #6


Trust-One
Zitat von Akinom:
Nein kenne mich nicht aus,wer hat denn ADHS in Eurer Familie?Sorry kann dir nicht helfen. Liebe Grüße


Trotzdem Dankeschön für.
Deine mühe.


Lg

10.12.2019 22:43 • #7


Angor
Hallo

Hast Du ADS oder ADHS? Und wer hat das diagnostiziert? Wurden dementsprechende Tests gemacht?
Mein Sohn leidet am ADS, und schon seit dem Kindheitsalter, leider auch jetzt als Erwachsener.

Er bekam Ritalin, das hat aber den gleichen Wirkstoff wie Medikinet.
Hast Du große Pobleme , oder warum sollst Du ein Medikament nehmen?

LG Angor

11.12.2019 00:19 • x 1 #8


Trust-One
Zitat von Angor:
HalloHast Du ADS oder ADHS? Und wer hat das diagnostiziert? Wurden dementsprechende Tests gemacht?Mein Sohn leidet am ADS, und schon seit dem Kindheitsalter, leider auch jetzt als Erwachsener.Er bekam Ritalin, das hat aber den gleichen Wirkstoff wie Medikinet.Hast Du große Pobleme , oder warum sollst Du ein Medikament nehmen?LG Angor




Hallo erstmal ein Dankeschön.
Für deine Antwort.
Also ich habe adhs und hatte das auch.
Schon im kindesalter gehabt.
Und dazu kommen noch anderen.
Erkrankungen zb Angstörung.
Ich habe probleme mich zu. Konzentrieren oder an einer sache.
Dran zubleiben was ich mich.
Auch frage liegt meine Angstörung.
Vllt da dran das ich adhs habe.
Also das es das auslöst.


Lg

11.12.2019 09:51 • #9


Angor
Zitat von Trust-One:
Vllt da dran das ich adhs habe.
Also das es das auslöst.

Bei meinem Sohn war es so, dass er durch sei ADS Probleme in der Schule hatte. Er wurde gemobbt, die Lehrer verstanden ihn nicht, und dadurch fühlte er sich ausgegrenzt und als Aussenseiter.

Trotz seiner bescheinigten Hochbegabung schafffte er es mit Ach und Krach, seine Schullaufbahn zu bewältigen.
Durch seine Angstattacken und soziale Phobie war er nicht in der Lage, sich beruflich zu entwickeln, schaffte grade die Berufsfachschule, versagte in Praxika, und an eine Ausbildung war nicht zu denken.

Er war zwischendurch in Therapie, war zwei Mal in der TK, aber da er sich letzendlich weigerte, seine Medikamente zu nehmen, Ritalin und AD, weil es ihm seiner Meinung nach nichts brachte, wurde er nach mehreren Gutachten erwerbsunfähig geschrieben.

Seine Diagnose ADS im Erwachsenenalter wurde in der Uniklinik Münster festgestellt, seine Therapeutin meinte auch, leichte autistische Züge zu erkennen.

Ich habe immer versucht, ihn zu unterstützen, habe immer hinter ihm gestanden und zur Seite, es war nicht nur eine Qual für ihn, sondern auch für mich.

Ich weiß nicht ob es anders gekommen wäre, wenn er sein Ritalin weitergenommen hätte, aber ich musste seinen Wunsch respektieren, dass so wie er sagte, keine Dro. nehmen möchte.

Er nahm eine Zeit AD, weil er eine Zeit unter starken Depressionen mit Suizidgedanken litt, viel machte es auch aus, wie er vorher in der Schule behandelt wurde.

Für ihn war es der reinste Horror. Im Moment geht es ihm ganz gut, aber er geht nie raus, und fühlt sich anscheinend wohl in seiner kleinen Welt.

Warum ich das schreibe? Ich würde es an Deiner Stelle mit dem Medikinet versuchen, wichtig ist, dass es langsam eingeschlichen wird.

Achte auch bitte auf Deine Ernährung, da Medikinet/Ritalin als Appetitzügler gelten, besteht um so mehr die Gefahr, dass man abends wenn das Medi nicht mehr wirkt, Heißhungerattacken bekommt und alles nachholt.

Daher ist mein vormals schlanker Sohn im Laufe der Zeit übergewichtig geworden, was für die Mitschüler auch wieder ein Grund war ihn zu hänseln und zu mobben.

Aus der Sicht als Mutter: Man sieht einen Zug in den Bahnhof rasen, und man kann ihn nicht stoppen, obwohl man weiß, was passiert. Ich fühlte mich zu der Zeit einfach nur noch hilflos und ohnmächtig, was meiner eigenen Angsterkrankung nicht zugute kam.

Du bist eigenständig udn selbstverantwortlich für Dich und kannst entscheiden, was Dir hilft oder nicht. Ein Versuch ist es allemal wert.

Sorry wenn ich so viel von meinen damaligen Problemen geschrieben habe, aber es belastet mich immer noch, weil ich mir auch nicht sicher bin, ob ich nicht noch anders hätte handeln können oder sollen, solange ich die Verantwortung für meinen Sohn hatte.

LG Angor

11.12.2019 12:12 • x 1 #10


Trust-One
Zitat von Angor:
Bei meinem Sohn war es so, dass er durch sei ADS Probleme in der Schule hatte. Er wurde gemobbt, die Lehrer verstanden ihn nicht, und dadurch fühlte er sich ausgegrenzt und als Aussenseiter.Trotz seiner bescheinigten Hochbegabung schafffte er es mit Ach und Krach, seine Schullaufbahn zu bewältigen. Durch seine Angstattacken und soziale Phobie war er nicht in der Lage, sich beruflich zu entwickeln, schaffte grade die Berufsfachschule, versagte in Praxika, und an eine Ausbildung war nicht zu denken.Er war zwischendurch in Therapie, war zwei Mal in der TK, aber da er sich letzendlich weigerte, seine Medikamente zu nehmen, Ritalin und AD, weil es ihm seiner Meinung nach nichts brachte, wurde er nach mehreren Gutachten erwerbsunfähig geschrieben.Seine Diagnose ADS im Erwachsenenalter wurde in der Uniklinik Münster festgestellt, seine Therapeutin meinte auch, leichte autistische Züge zu erkennen.Ich habe immer versucht, ihn zu unterstützen, habe immer hinter ihm gestanden und zur Seite, es war nicht nur eine Qual für ihn, sondern auch für mich.Ich weiß nicht ob es anders gekommen wäre, wenn er sein Ritalin weitergenommen hätte, aber ich musste seinen Wunsch respektieren, dass so wie er sagte, keine Dro. nehmen möchte.Er nahm eine Zeit AD, weil er eine Zeit unter starken Depressionen mit Suizidgedanken litt, viel machte es auch aus, wie er vorher in der Schule behandelt wurde.Für ihn war es der reinste Horror. Im Moment geht es ihm ganz gut, aber er geht nie raus, und fühlt sich anscheinend wohl in seiner kleinen Welt.Warum ich das schreibe? Ich würde es an Deiner Stelle mit dem Medikinet versuchen, wichtig ist, dass es langsam eingeschlichen wird.Achte auch bitte auf Deine Ernährung, da Medikinet/Ritalin als Appetitzügler gelten, besteht um so mehr die Gefahr, dass man abends wenn das Medi nicht mehr wirkt, Heißhungerattacken bekommt und alles nachholt.Daher ist mein vormals schlanker Sohn im Laufe der Zeit übergewichtig geworden, was für die Mitschüler auch wieder ein Grund war ihn zu hänseln und zu mobben.Aus der Sicht als Mutter: Man sieht einen Zug in den Bahnhof rasen, und man kann ihn nicht stoppen, obwohl man weiß, was passiert. Ich fühlte mich zu der Zeit einfach nur noch hilflos und ohnmächtig, was meiner eigenen Angsterkrankung nicht zugute kam.Du bist eigenständig udn selbstverantwortlich für Dich und kannst entscheiden, was Dir hilft oder nicht. Ein Versuch ist es allemal wert. Sorry wenn ich so viel von meinen damaligen Problemen geschrieben habe, aber es belastet mich immer noch, weil ich mir auch nicht sicher bin, ob ich nicht noch anders hätte handeln können oder sollen, solange ich die Verantwortung für meinen Sohn hatte.LG Angor



Danke für deine Nachricht.
Ja so ging es mir auch früher.
Und soziale Phobie und Ängste.
Spielen bei mir auch eine Rolle.
Und manchmal denke ich auch.
In meiner eigenen Welt zuleben.
Vielen vielen Dank für deine antwort.


Lg

11.12.2019 12:47 • x 1 #11


Angor
Ich kann Dir auch zu einer begleitenden Theapie raten, wenn Du noch keine machen solltest.
Damit verschwindet das ADHS nicht, aber Du lernst, besser damit umzugehen.

Wichtig ist zu wissen, und das habe ich meinem Sohn damals auch immer wieder gesagt, für sein ADS kann er nichts, auch nicht für in den Augen mancher Menschen "unerwünschten" oder "unverständlichen" Verhaltensweisen.

Du kannst nichts für Deine Erkrankung, ich wünsche Dir alles Gute und würde mich über einen Erfahrungsbericht Deinerseits sehr freuen. Das hilft dann auch anderen betroffenen Usern hier.

LG Angor

11.12.2019 12:56 • x 1 #12


Miami
Ich finde es gerade leider nicht mehr wo das stand.

Wenn Du Medikinet nimmst solltest Du trotzdem regelmäßig essen da das Medikament sonst seine Wirkung nicht richtig entfalten kann.

Das wird gerne vergessen da es appetitzügelnd ist.

11.12.2019 13:18 • x 2 #13


Trust-One
Danke für eure Antworten.
Ich werde euch auf denn laufenden.
Halten.
Ich esse sehr gut trinke gut.
Dankeschön für eure zeit.
Und mühe.


Lg

11.12.2019 13:34 • x 1 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann