Pfeil rechts

Hallo

War heute morgen beim Psychiater, weil ich glaube es ist besser wenn ich in eine Klinik gehe.
Würde gerne nach Bad Bramstett oder Arolsen . Das sind ja alles psycchosomatische Kliniken.

Jetzt hat der Psychiater auf die Einweisung geschrieben: Psychiatrie.
Ist meine Einweisung denn jetzt richtig? Mag jetzt nicht wieder beim Arzt anrufen

Ich hoffe jemand weiss das.

LG
die Eine

16.07.2013 11:55 • 16.07.2013 #1


6 Antworten ↓


Dubist
Selbstgefährdet oder so.

16.07.2013 11:56 • #2



Einweisung geholt - was stand auf eurer Einweisung?

x 3


Dubi, das war gar nicht gut! Du WEISST es nicht postest dennoch! "Selbstgefährdet" gibt es sowieso nicht....

Liebe die Eine,



laß Dir keine Angst hier machen, Selbstmordgefährdete kommen in die Geschlossene für mindestens drei Monate.

Ruf bitte bei Deinem Arzt nochmal an.

16.07.2013 12:52 • #3


.Doppelpost..

16.07.2013 12:54 • #4


Dubist
Find ich schlimm wenn Menschen so schnell Psychiatrie Überweisung bekommen.
Das ist günstiger und geht scheint es mir schneller.
Danke Worrie, es gibt offene und geschlossene Stationen.

16.07.2013 13:08 • #5


Na prima....
vielleicht hab ich meine Frage auch so komisch gestellt... Ich frag mal anders: Was muss auf der Einweisung stehen wenn ich in eine psychosomatische Klinik will?

Nein, ich bin nicht suizidal

LG
die Eine

16.07.2013 13:15 • #6


Schlaflose
Da liegt scheinbar ein Missverständnis vor. Soweit ich weiß, ist Bad Bramstedt eine psychsomatische Fachklinik, wo man nicht einfach so eingewiesen wird. Da muss man erst einen Antrag bei der Krankenkasse stellen wegen der Kostenübernahme und man muss sich in der Klinik schon lange vorher anmelden. Dann gibt es ein Vorgespäch, ob die einen nehmen und man muss längere Zeit auf einen freien Platz warten. Eine Einweisung in die Psychiatrie gilt für eine Akutklinik, wo man von heute auf morgen aufgenommen werden kann. Normalerweise ist vorgeschrieben, welche für den Wohnort zuständig ist.

16.07.2013 13:22 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler