Pfeil rechts

Hi

kann mir jmd ein Tipp geben was ihr bei einer pa macht? Was nimmt ihr mut das ihr euch sicher fühlt unferwegs?

Mein ganzes Leben is eingeschränkt durch diese pas! Gebt mir mal ein tipp was ihr so macht

Danke

26.03.2012 23:44 • 31.03.2012 #1


3 Antworten ↓


Hallo Tuti! Da dir ja noch keiner genantwortet hat, mach ich mich mal ran....grins...Wie sehen denn deine Panikattacken aus?
Wird dir schwindelig, Herzrasen usw.? Du denkst, dass du jeden Moment ohnmächtig wirst? Dann kommt dieser kalte Adrenalinschauer, der durch den ganzen Körper huscht und du willst dann am liebsten fliehen?
Also, ich bin auch noch nicht wirklich weit, aber zumindest wieder da, dass ich relativ gelassen in den Supermarkt gehen kann.Eine lange Schlange an der Kasse kann bei mir aber auch schon angst auslösen...Habe dann meistens eiskalte Hände..., bekomme einen heißen Kopf usw. Mir hilft es, mich abzulenken....ich versuche, meine Füße fest auf den Boden zu drücken, so daß ich sie mehr spüre.Außerdem werde ich entweder wütend auf die Angst oder begrüße sie lächelnd.....so schwer es auch fällt...du musst dir immer vor Augen halten, dass irgendwann der Adrenalinspiegel wieer abfällt....also durchhalten...dir ist sicherlich auch schon aufgefallen, wenn du aus der Situation flüchtest, dass sich das Gefühl dann schneller wieder beruhigt...also weißt du, dass dir einfach nur die Angst einen Streich spielst...Mir hilft es auch, einen Halt zu haben und wenn es nur ein Einkaufswagen ist. Ruhig und tief atmen, Arme und Beine ausschütteln.. Versuche Kaffee zu vermeiden...
LG
Darleen

28.03.2012 08:32 • #2



Eingeschränktes Leben! Was hilft?

x 3


Vielen lieben Dank

ja meine sym. sind Schwitzen,Herzrasen, Angst , Gedanken das mein Herz net in Ordnung ist Schwer Atmen und das Beine immer einschlafen beim Schneider sitz oder die Finger aber nur beim Telefonieren. Habe einfach riesen Angst das mein Herz iwann eine schwaäche hat! Es war etz fast 7 Wochen gut und etz auf einmal........

31.03.2012 09:51 • #3


Hallo,

Ich schreibe dir auch einmal.

Ich bin zurzeit eigentlich relativ Angstfrei zumindest kann ich eine kommende PA gut abwehren mit positiven denken. Aber am besten ist gar nicht denken das kann man lernen hab ich auch gemacht. Ich war schon mal soweit das ich ein halbes Jahr meine Wohnung gar nicht verlassen habe.

Ich kann dir nur sagen das mir Bücher sehr gut geholfen habe. Ich habe Sie gelesen habe mir Seiten, Absätze die mir schon beim lesen ein gutes und sicheres Gefühl gegeben haben markiert und bei einer PA habe ich genau diese Seiten aufgeschlagen und gelesen. Dies hat mir persönlich sehr gut geholfen.

Wenn ich Atemnot bekam habe ich einen sehr scharfen Kaugummi gekaut und Atemübungen gemacht. Durch die Nase eingeatmet und durch den Mund lange ausgeatmet. Länger ausatmen als einatmen.

Das schwerste war der Schwindel aber ich habe mir dann immer angefangen zu sagen das mir nicht schwindlig ist und ich nicht zusammenbrechen werde. In den Umkleidekabinen ist das Licht oft so blöd das man das Gefühl hat einem ist schwindlig (zumindest ist es bei mir so) Da schaue ich dann einfach nicht in den Spiegel sondern auf den Boden und dann gehts wieder.

Was mir noch sehr gut geholfen hat war ein kleines Erfolgstagebuch. Ich habe in das Buch immer meine Erfolge hineingeschrieben und wenn ich nur kurz im Geschäft eine Milch holen war. Und das hatte ich immer bei mir das hat mir unbewusst Sicherheit gegeben weil immer wenn ich eine PA hatte dachte in an mein Buch in meiner Tasche und daran das mir noch nie was passiert ist.

Ich hoffe, dass dir meine Tipps ein bisschen helfen und wünsche dir viel Kraft und Erfolg.
Solltest du noch Fragen oder so haben kannst mir auch gerne eine PN schreiben.

Lg Staicy

31.03.2012 11:28 • #4




Dr. Reinhard Pichler