Pfeil rechts

padermen
Nach dem bereits die Leisten Operation 1x verschoben werden musste, wegen eines Infektes, sollte es nun letzten Dienstag soweit sein(Montag das Aufklärungsgespräch wegen Narkose etc.)Schon Tage zuvor massive Angstattacken mit ständigen Heulanfällen, bin ich dann Montag früh im KH erschienen..aber leider ging dann gar nichts mehr. Hatte ein langes Gespräch mit dem Operateur dem ich dann sagte, das ich es einfach Psychisch nicht packe mich jetzt Operieren zu lassen.Klar hab ich zunehmende Schmerzen in der rechten Leiste, aber leider eben nicht nur dort. Sondern die ganze Wirbelsäule macht extremst Probleme. Dauer-knackende HWS und BWS,ISG Probleme,und dann das volle Programm an körperlichen Symptomen im Dauer-Wechsel: Stiche,Brennen,Pieksen,Kribbeln an verschiedenen Stellen des Körpers..mal Arme, Beine,Zehen,Gesicht,Nacken,Hände,Finger,Herzstolpern,extreme Verspannung der LWS nach kurzer Zeit,sowie auch der HWS und BWS, Angstschübe,Albträume,Verdauungsstörungen,...Im Grunde fast alles was man fast nur haben kann..Vieles davon ist körperlich begründet, aber wahrscheinlich nicht alles. Und so ist der OP Termin erstmal auf Eis gelegt bis ich mich Psychisch stabilisiert habe, bzw.schmerzmäßig mit den restlichen Baustellen an meinem Körper. Mittlerweile bei 5 bis 5,5mg Tavor war geplant nach der OP die Entgiftung zu starten. Und nun geht dieser Albtraum weiter....

19.12.2014 09:55 • 22.12.2014 #1


7 Antworten ↓


Delphie
Hallo padermen,

das klingt ja echt nicht so toll alles.
Was hast du denn mit deiner Leiste gemacht? hast du einen Leistenbruch musst du deshalb operiert werden?
War der Operateur sofort damit einverstanden oder hätte er lieber die op gemacht?

Es kann echt vieles psychisch sein. Schon die Symptome die du so beschreibst können ja schnell auftreten bei Ängsten und Panik.
Hast du Hilfe in Form von einem Therapeuten oder so, der dir da helfen kann und ein wenig dich stabiliesieren kann, jedenfalls so, dass du die op schaffst? Denn je länger du mit der op wartest, desto mehr steigt da bestimmt die angst, vor der op. Und das kann ja auch noch mal ängste auslösen und symptome.

Hast du es mal mit anderen Tabletten ausprobiert als mit tavor? das heißt du bist von tavor abhängig? das klingt ja auch nicht so gut.
Vielleicht wären danach tabletten für dich sinnvoll die nicht abhängig machen können. Ich nehme atosil und die richten da nicht so einen schaden an, bzw. sollen nicht abhängig machen und machen es auch nicht. Und wirken auch wenn man angespannt ist und ängste hat so als notfallmedikament braucht.
Hast du für den Entzug danach auch viel Hilfe von Ärzten?

Mit lieben Grüßen,
Delphie

19.12.2014 13:28 • #2



Eine Albtraum Woche

x 3


padermen
Hallo Delphie!

Ja das ist ein Leistenbruch-Rezidiv(2012)das erstemal bds.dran operiert worden dran. Der Arzt hat gesagt; er verstände das und ich solle erstmal mich Psychisch und Orthopädisch betreuen lassen.

Hab früher AD genommen. Soll jetzt neues AD bekommen, aber erst nach der OP eigentlich. Ja, bin Tavor abhängig..ganz sicher...

20.12.2014 03:25 • #3


monka
Moin
Selbst mit 5mg hast du noch ANGSTZUSTÄNDE?welcher Arzt verschreibt dir diese Mengen?Kannst du deinen normalen Alltag damit bestreiten,wenn nicht gerade eine op ansteht?
für die Verspannungen und schmerzen im Gelenk und Muskelapparat,würde ich mir einen Heilpraktiker suchen, da ist man nicht eine Nummer im Schnellverfahren und hilft oft mehr wie .

lg

20.12.2014 05:14 • #4


Delphie
Hallo padermen,

oh, das ist ja nicht so schön, dass es echt ein Leistenbruch ist. ich hoffe, du hast damit nicht dolle Schmerzen und du kannst dich bald daran operieren lassen!
Das ist gut, dass der Arzt es versteht und dir da gesagt hast das du dich da weiter betreuen lassen sollst, psychisch sowie orthopädisch.

hast du einen guten Orthopäden bzw, wird dir da schon geholfen? Und hast du auch schon einen Therapeuten an der Hand, der dir hilft dich zu stabilisieren?

Das ist gut, dass du dann ein neues Antidepressivum bekommen sollst. das ist auch besser als Tavor. Kann man die Umstellung nicht auch sonst schon vor der op machen? Dann geht es dir damit vielleicht besser?
Oh, das ist ja nicht gut dass du davon abhängig bist.

Mit lieben Grüßen,
Delphie

21.12.2014 13:03 • #5


padermen
Hi Delphie!

Es ist ein Leisten rezidiv(erneuter Bruch) Bin 2012 bereits bds.operiert worden mit Netz. Aber habe auch noch Bauchwandbruch(Rektusdiastase)die operiert werden muss. Den jetzigen Ortho kannn man vergessen. Muss neuer her. Und vor der OP KEINE Umstellung auf AD! Ich muss eine Entgiftung machen(stationär) vom Tavor..das allein wird der Ritt in die Hölle.

22.12.2014 12:50 • #6


padermen
Hi monka!

Tja, das wurde in der Klinik verordnet, dann der Hausarzt,dann der Neurologe..Das man mit 5mg noch immer Angstschübe hat,liegt daran, das ich es schon zulange nehme.Der Gewöhnungs-Effekt geht sehr schnell und auch die schei...Abhängigkeit.Der Effekt ist dann eher dürftig. Wobei ich NICHT 5mg aufeinmal nehme, sondern verteilt über den 24h Tag.

22.12.2014 12:54 • #7


monka
HI PADERMEN

denke bitte nicht das ich dich deswegen verurteile,ich kanns verstehen das man sie nimmt und wenn nichts mehr hilft erhöht.Wie lange nimmst du sie?
Hast du dir einen Termin ausgesucht?wann du aufhören möchtest wahrscheinlich muss man da etwas gefestigt sein um den Endschluß zufassen,aber auf keinen Fall würde ich einen kalten Entzug machen ,,,es gibt andere Wege erkundige dich,,,und eine lange Therapie nachher das fatale an Tavor ist ja das es so wenig Nebenwirkungen hat,weniger als diese ganzen AD.Mit einem guten Arzt schaffst du das Und vielleicht wird es Garnichts so schlimm wie man es sich ausmalt.

lg mona

22.12.2014 19:37 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler