Pfeil rechts

Ich muss morgen zur darmspiegelung, weil ich wasser im bauch und geschollene lymphknoten und verschiedene verdauungsbeschwerden und überhaupt beschwerden habe. hilfe!! heute vor sechs monaten ist meine mutter an krebs gestorben - geht`s jetzt gerade weiter?

gibt es tapfere hypochonder?

und wenn ja: wie geht das?

EMMA

27.08.2009 23:21 • 24.09.2009 #1


13 Antworten ↓


Silvermoon
Guten Morgen Emma,,

oh Mann, ich würde mir in die Hosen machen vor Angst.

Hast du denn schon irgendwelche Blutwerte?

Also, ich muss leider gestehen, dass ich absolut kein tapferer Hypochonder bin

Vielleicht kommt das alles auch durch den Stress?

Melde dich, was die Spiegelung ergeben hat.

LG
Ich

28.08.2009 06:54 • #2



Ist das alles ein albtraum!

x 3


Hallo Silvermoon, danke für Deine Antwort.
Die Spiegelung ist gut überstanden. Da ist alles okey. Leider scheinen die Beschwerden aber trotzdem eine echte Ursache zu haben: Jetzt hat sich herausgestellt, dass mein Tumurmarker für Eierstockskrebs erhöht ist. Gestern vor sechs Monaten ist meien Mutter an Eierstockkrebs gestorben. Ich bin kurz davor durchzudrehen. Ich weiss nicht, was aus meinen beiden Kindern werden soll.......

Ich weiss nicht, wohin vor Angst. Nächte Woche kommen verschiedene Untersuchungen. Bis dahin heißt es: Aushalten. Wenn meine Kinder nicht wären, würde ich sofort vor den nächstbesten Baum fahren. Für sie muss ich versuchen, das auszuhalten. Aber ich so schreckliche Angst...... Ich weiss nicht, wie ich das schaffen soll. Bis nächste Woche. Und wie soll ich die nächsten Monate überstehen, wenn ich jetzt wirklich Krebs habe? Ich wünschte, mich würde jemand wecken und dieser Albtraum wäre vorbei....

EMMA

28.08.2009 14:59 • #3


Zitat von emmapeelgoescrazy:
Ich weiss nicht, was aus meinen beiden Kindern werden soll.......

Wäre denn der Papa keine gute Mutter?

28.08.2009 18:23 • #4


hallo,

ich habe deinen beitrag gelesen und beneide dich wirklich nicht.aber solange du noch keinen eindeutigen b efund hast versuche ruhig zu bleiben (hab ich das gerade geschrieben? )

wie alt bist du denn wenn ich fragen darf und wie alt deine kids??

ich durchlebe im moment auch wieder mal die angst das ich sterben könnte und meine kinder (ich habe 15,12,5,7 und 6monate)alleine lassen muss ich habe zwar den papa aber ob der das alles so hinbekommen würde und eine mutter ist eine mutter.
und meine beiden grossen habne letztes jahr ihren leiblichen papa durch einen unfall verloren....


wie dem auch sei ich drücke dir die daumen das es nicht so ist.und wenn dann musst du es durchstehen für deine kinder kämpfen egal wie schwer es ist.

aber manchmal stellt es sich auch als nichts raus aber die angst und gerade bei uns angsthasen...ich weis


viel viel glück und lenk dich ab so gut wie es geht
liebe grüsse kerstin

28.08.2009 19:13 • #5


ich drücke dir ganz doll die daumen, dass sich als harmlos heraus stellt.
mein papa ist an blasenkrebs gestorben, da kannst du dir vorstellen, was ich bei jeder blasenentzündung denke.
wir müssen versuchen dieses denken abzulegen, nicht jeder stirbt an krebs.
manchmal sind werte auch erhöht wenn eine infektion im anmarsch ist, könnte ja sein das du ne erkältung o.ä. ausbrütest.

wie gesagt ich denke nächste woche an dich und hoffe du hast schnell die ergebnisse, damit du nicht mehr solange angst haben musst.

29.08.2009 07:29 • #6


Emma, ich war länger nimmer hier, aber nun, wo ich das lese, würde ich nur gerne wissen, wie es dir geht. BRachten die UNtersuchungen Ergebnisse, die dich beruhigen konnten? Ich hoffe es sehr!!

Wonnie

11.09.2009 07:35 • #7


Silvermoon
Und, wie geht es dir?

LG

Silver

11.09.2009 17:25 • #8


Hallo Ihr Lieben!

tut mir Leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich war echt so was von durch den Wind - ich mußte mich erst mal sortieren. Deswegen habe ich das Forum gemieden. Vorab: Mir geht es etwas besser. Aber es war (ist) schon eine heftige Erfahrung.

Erst mal: Abwarten, Tumormarker nach zwei Wochen noch mal abnehmen lassen. Also gut, zwei Wochen Zittern und Bangen.....

Dann: Tumormarker immer noch erhöht. Der niedergelassene Frauenarzt sagte: Tja, da liegt ja nun der Verdacht nahe, dass es etwas Bösartiges ist. Ich empfehle Laproskopie in einem Tumorzentrum. SUPER. Für einen Hypochonder wie mich echt der Albtraum schlechthin. Ich habe einen Termin in München im Klinikum Rechts der Isar ausgemacht, weil die da im Falle eines Falles einfach die beste Adresse im Umkreis von 300 km sind. Mußte aber ein bißchen auf den Termin warten. Ich konnte keine Nacht schlafen und war ausser mir. Ich war manchmal nahe dran, mich vor den nächsten ICE zu werfen, um endlich diese Angst los zu sein. Aber mit zwei kleinen Kindern verbietet sich so etwas natürlich.

Irgendwann war es endlich soweit und ich bin nach München gefahren. Dort gab`s einen neuen Termin für Hig Tech vom Feinsten: Ein PET - Scan. Damit kann man so ziemlich jede Krebszelle im Körper sehen. Man bekommt eine Glykoselösung injeziert, die schwach radioaktiv ist. Und weil die Krebszellen als erste futtern leuchten die bei der Aufnahme dann. Bei mir war (natürlich!!) das Ergebnis nicht ganz eindeutig:Eierstöcke und Gebärmutter leuchten, aber nur ganz schwach. Wahrscheinlich Zyklusbedingt oder infolge einer leichten Entzündung. Sagte der Radiologe. Am Montag erfahre ich dann genaueres, dann habe ich noch ein Gespräch mit der Gynäkologin. Immerhin - ich bin wahrscheinlich die einzige hier im Forum die mit 100% Sicherheit weiss: Sost nirgendwo im Körper eine Krebszelle. Auch nicht schlecht.

Vielen Dank für Eure Anteilnahme!

Wenn ich genaueres weiss, melde ich mich noch mal.

Liebe Grüße,
EMMA zurück aus der Hölle!

18.09.2009 13:07 • #9


Silvermoon
Hallo Emma,

danke, dass du dich gemeldet hast.

Gratuliere dir, dass du diese Zeit trotz allen Ängsten überstanden hast.

Bin ja mal gespannt, was das Gespräch bei der Gyn. gegeben hat.

LG von mir

21.09.2009 09:13 • #10


Emma, das liest sich in der Tat gruselig... Noch dazu mit deiner familiären Vorgeschichte hab ich mir echt Sorgen gemacht...

ICh drück dir alle Daumen, dass der Spuk jetzt ein Ende hat!

Wonnie

23.09.2009 14:57 • #11


Hallo Ihr Lieben,
die Frauenärztin sagte: ALLES GUT!! UFFFFFF! Da war ich erst bmal erleichtert. Aber jetzt mache ich mir doch wieder etwas Sorgen (wie sollte es denn auch anders sein), weil ich eigentlich vor acht Tagen meine Tage hätte kriegen müssen. Hab ich aber nicht. Schwanger bin ich jedenfalls nicht. Aber ich gucke jetzt nicht bei Google nach, ob das nun auch wieder ein Symptom von einem Ovarialkarzinom ist. NEIN! DAS IST DIE PSYCHE! Versuche ich mir jedenfalls so zu verkaufen.

Trotzdem: Es geht mir viel viel besser als vor einer Woche - das ist ja auch schon mal was!

Liebe Grüße an alle!
EMMA

24.09.2009 18:49 • #12


Wie alt bist Du denn?
Wechseljahre?

24.09.2009 19:01 • #13


Nee, - 37 - dafür ist es noch zu früh. Hab ich auch mal testen lassen, wegen der ständigen Unregelmäßigkeiten (bisher kamen meine Tage aber eben immer zu früh). Keine verfrühten Wechseljahre.

Ich will und will und will mir darüber jetzt kaber auch echt keine Gedanken mehr machen. Basta! Sh.t! Klappt nicht! Warum kann ich das nicht einfach abstellen?

EMMA

24.09.2009 21:00 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier