Pfeil rechts
4

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und habe mich angemeldet, weil ich echt verzweifelt bin und euren Rat brauche!

Kurz zu mir, ich bin weiblich und bin fast 30 Jahre alt und habe seit fast 9 Jahren mit Panikattacken und Angstzuständen zu kämpfen.
Die Panikattacken sind je nach Lebenssituationen mehr oder weniger stark ausgeprägt.
Von all dem weis nur mein Mann, zum Teil meine Familie und auch meine beste Freundin davon, vor allen anderen Menschen versuche ich alles zu überspielen.

Nun bin ich an einem Punkt gekommen, wo ich nicht mehr kann.
Durch meine Angst vor der Autobahn komme ich nirgends hin und kann nie Urlaub machen und was erleben.Auch wenn ich selbst fahre( habe erst seit einem halben Jahr den Fühererschein) bekomme ich hin und wieder panikattacken.
Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, nach dieser langen Zeit alleine weiterzukämpfen?
Kommt man aus dem ganzem überhaupt alleine raus?
Soll ich überhaupt noch Auto fahren, trotz den Panikattacken?

Ich wäre wirklich über jeden Tipp dankbar!

Viele liebe Grüße an alle!

01.05.2015 22:23 • 02.05.2015 #1


9 Antworten ↓


Hallo Lukulusw,
ich denke, da du schon seit so einer langen Zeit von den Panikattacken beherrscht wirst, ist es besser, wenn du dir professionelle Hilfe suchst. Ausgebildete Leute können dir mit gezielten Gesprächen, Aufgaben, Lösungen etc. besser helfen und unterstützen.
Das Gute ist, dass du auf jeden fall deine beste Freundin und deinen Mann hinter dir stehen hast, die dich bei der Bewältigung unterstützen und dir beim normalen Lebenführen helfen können.
Es kommt drauf an, wie sich deine Panikattacken äußern. Wenn du dich oder andere dabei gefährden könntest, lass es lieber und versuch anders an dein Ziel zu kommen

01.05.2015 22:42 • x 1 #2



Durch die Angst eingesperrt

x 3


Hotin
Hallo Lukulusw,
Zitat:
Kommt man aus dem ganzem überhaupt alleine raus?


Eine Frage , die nicht so einfach zu beantworten ist. Aus einer Angststörung musst und solltest Du
Dir allein raus helfen. Da Du aber schon viele Jahre
damit zu tun hast, wirst Du den Mechanismus, wie Du das abschwächen kannst noch nicht
gefunden haben.
Hattest Du denn schon mal Unterstützung durch einen Psychologen oder Therapeuten?
Was weist Du den über die Angst und ihre Funktion`? Wie würdest Du mir
Angst erklären, wenn ich davon keine Ahnung hätte?

Viele Grüße

Hotin

01.05.2015 23:20 • x 1 #3


Ich hatte das auch jahrelang und bin am Beifahrersitz vor jedem Laster, den mein Man damals überholt hat zusammengezuckt, mein Puls ging rasend und ich habe gezittert vor Angst, dass der Laster ausschert.Ebenso hatte ich eine Todesangst in Bussen.
Auf der Autobahn bin ich dann selbst kontinuierlich 160 gefahren, damit mich kein anderer von hinten abschießt, oder ein Laster erwischt. War sicher noch gefährlicher!

Habe mich selbst irgendwann durch logische Überlegungen von der Autofahrphobie geheilt.

Es fahren jeden Tag Millionen von Menschen mit dem Auto. Es gibt Pendler und Berufsfahrer die jahrzehntelang unterwegs sind, und nie einen Unfall haben.

Andererseits könntest Du auch an plötzlichem Herztod sterben oder eine grausame Krebsart bekommen.
Die meisten schweren und tödlichen Unfälle passieren übrigens im Haushalt, und dort fühlt man sich am sichersten.

Das Leben ist nun mal tödlich.
Und wir kennen unser Schicksal nicht. Das macht Angst.

Die Lebenserwartung liegt aber bei über 80 Jahren und das auch bei Autofahrern.

Deine Angst vor schweren Unfällen ist real, aber dass der Fall eintritt sehr sehr unwahrscheinlich.Es wäre schade, wenn Du deswegen schöne Dinge versäumst und die Angst gewinnt.

Durch Deine Fahrweise kannst Du entscheidend zu Deiner Sicherheit beitragen,
Wie wär´s mit einem Fahrsicherheitstraining, und erst die Autobahn wieder zu befahren, wenn Du dir auf anderen Straßen genug Übung geholt hast?

Übrgens gegen meine Lärmphobie bin ich bis jetzt machtlos siehe anderer Beitrag, da wünschte ich auch gerne einen Rat!
Gute Nacht wünscht Amber

01.05.2015 23:29 • x 1 #4


äh würde ich gerne einen Rat bekommen

01.05.2015 23:31 • #5


Schlaflose
Zitat von amber:
äh würde ich gerne einen Rat bekommen


Zu was denn? Du hast doch gar keine Frage gestellt. Außerdem kannst du nicht erwarten, dass mitten in der Nacht hier alle gleich springen. Und sich dann auch direkt abmelden

02.05.2015 06:07 • #6


Hallo,
Danke für eure Antworten!
Ich habe mich wie gesagt mit der Angst auseinander gesetzt , habe Bücher dazu gelesen, im Internet recherchiert und ich weiß , dass die Panik allein durch meine Gedanken ausgelöst wird.
Leider hilft mir dieses Wissen nur wenig.
Ich sage mir auch immer, dass viele Menschen täglich Auto fahren und nicht jeder gleich einen Unfall baut.
Leider hatte meine Freundin vor einiger Zeit unverschuldet einen Unfall , so dass ich jetzt natürlich noch mehr Angst habe.
Ich denke, ich werde mir wahrscheinlich doch professionelle Hilfe suchen müssen.
Muss ich dafür zum Hausarzt gehen?

Leider Schäme ich mich für das Ganze sehr !Ich verstehe auch nicht, warum gerade ich unter den Panikattacken leide, da ich nach außen sehr rational wirke?

Viele liebe Grüße an Alle und ein schönes Wochenende wünsche ich euch.

02.05.2015 12:51 • #7


Ich kann voll und ganz nachvollziehen, dass dir das ganze unangenehm ist und du nicht möchtest, dass jeder das weiß.
Aber du solltest dich nicht scheuen mit Ärzten darüber zu sprechen-schließlich sind die dazu da um dir zu helfen!
Leider weiß ich nicht genau, welche Reihenfolge man bei Ärzten einhalten muss, aber meine Hausärztin hört auch bei solchen Problemen zu, möchte helfen und überweist ihre Patienten auch an Psychologen etc. weiter.

02.05.2015 12:56 • #8


Hotin
Halo Lukulusw,

Zitat:
Leider Schäme ich mich für das Ganze sehr !Ich verstehe auch nicht, warum gerade ich unter den
Panikattacken leide, da ich nach außen sehr rational wirke?

Eine tolle Formulierung. Deine Ängste (dies sind Deine Gefühle) sitzen aber nicht außen, sondern innen in Dir.
Es gibt keinen Grund Dir irgendwelche Vorwürfe zu machen. Sprich einfach mit Deinem Hausarzt und frage ihn, auf welchem Weg Du Dir am besten Rat und Hilfe holen kannst.
Gerade, wenn Du rational, also sachlich wirkst, kann es gut sein, das du Dir einen Logikfehler in
Deine Gedankenwelt eingebaut hast.
Falls ja, gilt es diesen zu finden.

Viele Grüße

Hotin

02.05.2015 13:06 • #9


Adea
Zitat von Schlaflose:
Zitat von amber:
äh würde ich gerne einen Rat bekommen


Zu was denn? Du hast doch gar keine Frage gestellt. Außerdem kannst du nicht erwarten, dass mitten in der Nacht hier alle gleich springen. Und sich dann auch direkt abmelden


Dafür hat amber sich nun abgemeldet. Sehr schade.

02.05.2015 15:20 • x 1 #10



x 4





Dr. Reinhard Pichler