Pfeil rechts

Nabend Leute. Ich habe etwas vor. Ich wollte mal so ne art kleine studie machen.

Es geht um Allergien und ob diese Angst und Panikattacken auslösen können.

Ich habe schon seit meiner Kindheit mit folgenden Allergenen zu kämpfen mal stark ausgeprägt wie Augen jucken, nasen und Lungen Probleme.

Ich habe mich schon immer gefragt, ob Allergien, wenn sie mal nicht die körperliche beschweren verursachen auch auf unseren zentralen nerven System Allergien auslösen können.

Man liest ja auch in manchen Artikel das dies wirklich sein kann. Denn wenn wir keine körperliche Symptome haben kämpft der Körper innerlich trotzdem weiter da gegen an.
Meistens sagen die ärzte und Artikel das man" nur"

magen - darm Probleme
Nase Probleme
Augen Probleme
Haut Probleme
Asthma Problem

Das kann ich mir aber einfach nicht vorstellen. Das ist mir zu einfach.

In manchen Artikeln stand auch drin das durch Allergien der Serotonin Spiegel runter geht.

Also mir geht es nicht darum ne ausrede zu finden das meine Angst und panikattacken durch meine Allergien verursacht werden, aber es wäre ja möglich, denn meine Angst und panikattacken sind in der Pollenzeit intensiver und schlimmer aber auch mal weniger.

Deswegen wollte ich mit euch eine kleine umfrage/studie machen. Es können alle mit machen die unter Angst depression und Panikattacken leiden und gleichzeitig Allergien haben die vom Arzt bestätigt sind.

Was aber noch ausschlaggebend ist kennt ihr eure Angst und panikattacken Situationen oder kommen sie einfach immer unberechenbar? Half eine psycho Therapie? Das ist ein wichtiger punkt es könnten auch dann eventuell von der Allergie ausgelöst werden. Muss man mal trüber nach denken.

Sorry für rechtschreibung schonmal hab alles mit Handy geschrieben .

Also ich fange mal bei mir an, wie es am besten aufgebaut werden sollte.

1. Leide unter: Angst und Panikattacken ab und zu an Depression.
Allergene-Pollen: Gräser, Roggen, Birke, Hasel, Erle, Buche, eiche, Esche, Beifuß, Wegerich, Ambrosia, Pferd, Alternana.
Kreuzallergien: Leider zu viele. Ich kürze es mal ab. Sehr viele obst und gemüse sorten.
Medikamente: Keine Allergie.
Auslöser von "1": Immer unterschiedlich kein konkreten auslöser.
Therapie Status: In Therapie.
Leide schon 8 Jahre an meine Angst und panikattacken.
AD : Nein

So hab ich mir das ungefähr vorgestellt. Ich möchte euch dann noch drum bitten das ihr eventuell mal aufmerksam seit ob die Allergie eventuell schuld an eure gerade ausgelöste Panikattacke sein könnte oder ihr sonstige Beschwerden wie ängste oder Benommenheit spürt.

Ich hoffe das ihr vielleicht mit machen könnten.
Vielen dank. Wenn ihr Verbesserungs vorschläge noch habt immer her damit.

13.08.2014 03:21 • 13.08.2014 #1


2 Antworten ↓


So ganz passe ich nicht in dein Schema, ich bin nachweislich allergisch, ausser Penicillin und kaliumdichromat weiss ich aber nicht worauf.
Mir selber ist ausgefallen, dass ich auf künstliche süssstoffe und viel Chemie in Lebensmittel verstärkt mit Unruhe und unbestimmtem Unwohlsein reagiere, deshalb meide ich es, wenn möglich.
Hast du schon mal von der gfcf Diät gehört? Dabei geht es sich darum, dass bestimmte Nahrungsmittel bei bestimmten Menschen im Darm zu Opiaten umgebaut werden und somit auf die psyche wirken, unter Eltern von verhaltensauffälligen Kindern wird das oft diskutiert. Die uni Leipzig hat dazu auch eine Studie gemacht.
Ich fand das Thema immer spannend, hab es aber nie selbst getestet.
Generell glaube ich aber schon, das Allergien/unverträglichkeiten nicht nur physische Probleme auslösen können, sondern eben auch durch eine Veränderung der hormone/Stoffwechsel psychische Probleme auftreten können.
Lg

13.08.2014 07:41 • #2


Vielen dank für die Unterstützung. Freut mich das ich nicht der einzige bin der sich dafür interessiert. Gcf diät kenn ich nicht werde ich mir mal an gucken

13.08.2014 19:24 • #3




Dr. Reinhard Pichler