Hallo ihr Lieben..

es tut mir Leid, dass ich mich so lange nicht hab blicken lassen und auch, dass die eine oder andere PN noch unbeantwortet blieb bis jetzt. Ich hab im Moment eine ziemlich harte Zeit und suche nach einem Weg, sie durchzustehen.. Aus irgendeinem Grund hat mich das Forum in den letzten Tagen dabei nur unheimlich getriggert.

Wie in meinem letzten Thread schon geschrieben, will ich dieses Jahr wieder mit einer medikamentösen Behandlung anfangen. Eine Konfrontationstherapie und auch eine dringende Behandlung meiner Allergien wird sonst einfach nicht für mich möglich sein. Mein Entschluss steht fest. Welches Medikament genau, weiß ich noch nicht. Kein Neuroleptikum und kein SSRI. Hat vielleicht jemand gute Erfahrungen gemacht abseits dieser beiden Medikamentengruppen? Und kennt jemand einen fähigen Psychiater, der auch gut mit Angstpatienten umgehen kann evtl. in oder um Köln? Bin für jeden Tipp dankbar.

Warum schreibe ich also schon wieder hier? Ich weiß nicht, wohin mit mir. Der Beziehungsstress spitzt sich immer weiter zu. Ich fühle mich nicht wertgeschätzt. Wie in einem goldenen Käfig - verhungern am langen Arm. Es ist grässlich und mein Schn**dedruck meldet sich wieder. Habe mich deshalb zurückgezogen und schreibe nun hier. Und immer wieder diese Dissoziationen. Alles scheint unwirklich und das Bild "bewegt" sich. Alles fließt und pulsiert, ich halte das nicht mehr aus.

Ich weiß auch nicht, was ich gerade hören will. Es tut mir leid.

LG Nesquik

03.01.2015 01:03 • 08.01.2015 #1


3 Antworten ↓


monka
Moin Nesquik

Ärzte zu empfehlen ist immer so eine Sache,der eine kommt mit dem klar der andere nicht,oft scheitert es schon an der Sprechstundenhilfe.haste du denn schon mal die Uniklinken in Köln ausprobiert?In Bonn gibt es in der uni Klinik eine Angst Notambulanz freie Sprechstunde haben die auch dort,vielleicht gibt es das in Köln auch,Frag doch mal nach.Oder eine Gruppe ,den bis auf die Medis musst du selber arbeiten an dir,deinen Stress kann dir niemand anders nehmen,und Entscheidungen kannst auch nur du fällen und Unterstützung bekommst du bestimmt dort.
Versuch macht klug,gehen kannst du immer...
lg

04.01.2015 16:34 • #2


Celestine
Hab Dir eine PN geschickt!

04.01.2015 16:41 • #3


Hey monka,

natürlich sind Erfahrungen immer subjektiv, das ist auch bei Arztempfehlungen nicht anders. Aber ich habe dennoch die Erfahrung gemacht, dass manche Psychiater nicht gut mit Angstpatienten umgehen können. Und da schien es mir nicht abwegig, hier mal nachzufragen, ob vielleicht jemand positive Erfahrungen mit jemandem in Bezug auf das Störungsbild gemacht hat.

Ich weiß auch, dass ich die Arbeit selbst tun muss. Darum geht es ja auch gar nicht. Ich mache schon lange Therapie und habe auch nicht vor, meine Therapeutin zu wechseln. Es geht mir lediglich um einen guten, einfühlsamen Psychiater, der mit mir die medikamentösen Möglichkeiten bespricht. Ich suche keinen Wunderheiler.

LG Nesquik

08.01.2015 03:00 • #4





Dr. Reinhard Pichler