Pfeil rechts

M
seit kurzem wohn ich mit 30 wieder bei muttern, weil ich aus meiner langen beziehung raus bin u noch keine wohnung gefunden hab. mutter u ich hassen uns.sie ist mit auslöser für meine tausend krankheiten.

mittwoch ist sie durchgedreht und ich hatte echt angst vor ihr (hätt sie einweisen lassen sollen).dann hat sie mich rausgeworfen. also schnell doppelte hose u 3 pulis angezogen, rucksack mit und raus. was ich eigentlich vor hatte, kann ich nicht schreiben...
jedenfalls wusst ich nicht was machen, wo hin. freunde hab ich wenige (weil ich mich isoliert hab) und die haben auch keinen platz für mich. der bruder war blau,weil er mit nem kumpel unterwegs war,der konnt mich nicht holen.

also bin ich mittwoch 18 uhr raus und hab überlegt und überlegt...ruf ich wen an, ruf ich den krankenwagen für mich, bin ewig an den bahngleisen rumgelatscht.
irgendwann ein anruf von den bullen, sie würden mich suchen (mutter wollt mich einweisen lassen)ich soll mich bei ihnen melden. ich saß dann am bahnhof rum und die sind sogar an mir vorbei gefahren wahnsinn wie toll die jemanden suchen... hab die angerufen, dass ich ok bin, weil ich echt schiss hatte, dass die mich einsperren. also waren die bullen erstmal erledigt.
die zeit verging...hatte nix zu trinken, hatte nur gefrühstückt. dann fing es an zu schütten...also auf nen berg geradelt wo schrebergärten stehen. es war schon dunkel. hab eine hütte gefunden unter die ich stehen konnte, auf einem berg im nirgendwo. dort hingesetzt und die züge vorbei fahren sehen. dort oben war dann auch mein klo-weil keine menschenseele unterwegs.
mir wurd kalt, also wieder ne stunde gelaufen. so ging das die ganze nacht. sitzen, berg hoch laufen weil ich auf klo musste, wieder gefroren (die nächte sind gerade wiederlich) wieder gelaufen, geregnet, wieder den berg hoch in die hütte...
am nächsten morgen als mutter zur arbeit ist in die wohnung gehuscht und noch mehr klamotten übereinander gezogen, trinken mit... dann auf einen waldgrillplatz geradelt.dort ist ne große grillhütte. leider kamen da andauernd jogger u leute mit hunden durch. manche haben mich angesprochen (war total vermatscht und weiß im gesicht)
so, und wo geht man am helligten tag auf klo?? der wald im winter ist extrem licht. maaan war das peinlich.

dann wieder sturm und schütt, ich total nass und durchkühlt.. dachte,ich hab ja meine medis dabei: neuer plan wenn es dunkel wird...
es wurde dunkel und mein bruder hatte feierabend. der hat mich dann abgeholt.
sind zur psychiatrie, aber die haben mich nicht aufgenommen ( muss man erst bluten oder den strick um den hals haben? ) die nacht hatte ich bei ihm schlafen können ( er hat aber auch nur 20 qm)

in seinem ort ist mein arbeitsamt, wo ich auch schon vor ner woche hätt hin müssen, aber nicht hin kam,weil ich nicht zug fahre. also vom bruder gestern zum amt gelaufen...

ich sags euch, im winter bei nacht im wald unterwegs, heimliche klo suchen und kaum essen und trinken. das ist echt ne erfahrung. ich hatte nicht eine PA obwohl das wirklich gefährlich war. aber ich glaub, ich war so t...sehnsüchtig,dass mir alles egal war.

ich war 24 stunden auf den beinen, zu fuß und auf dem rad, weil man beim sitzen sofort bis auf die knochen kalt war, ich hab einen muskelkater, den kann man sich nicht vorstellen. ich komme kaum hoch und alles brennt. bin krank.wen wundert´s


gestern wieder in der klinik angerufen. der oberarzt, der mich von vor 2 jahren kennt bespricht, ob ich wieder rein darf.erfahr ich nächste woche.

mein bruder hat mit ma geredet. ich bin nun wieder bei ihr in der wohnung. wir haben so nen scheinfrieden. sie hat geheult als ich rein kam hatte mich aber ohne schlechtes gewissen im winter draußen gelassen u mir die bullen an hals gehetzt. der friede wird nicht lange halten, denn sie versteht nicht, dass ich krank bin und nicht zu faul zum arbeiten.
ich hoffe ich darf schnell in die klinik. ansonsten muss ich wieder raus.... ne wohnung find ich seit langem nicht, weil mich keiner als arbeitslose als mieter will und es kaum wohnungen gibt, die ich mir leisten kann

ich bin jetzt so tief gesunken, wie es tiefer nicht geht. diese 24 stunden haben mich echt nachdenklich gemacht. ich werde jedem obdachlosen der mir begegnet etwas geben. ich hab auch wenig, aber paar euro gehen immer. ich weiß nicht, wie die den winter überstehen. ist ihnen alles egal? sind die so abgehärtet??
mir war es nur peinlich, so dreckig rumzulaufen und angesprochen zu werden.

leider hat die erfahrung nicht geheilt. ich weiß nun,ich kann mich draußen durchschlagen und finde trockene plätze, hatte keine panik, aber ich würd trotzdem niiiiee zug fahren oder mir das arbeiten zutrauen...

02.02.2013 22:12 • 03.02.2013 #1


9 Antworten ↓


A
Mir tut es sehr leid, so etwas zu lesen. In meinem unteren Beitrag kannst du ja von meinen Problemen mit meiner Mutter lesen. Es fällt sehr schwer, sich damit abzufinden, dass die eigene Mutter einem nicht helfen wird. Man klammert sich immer wieder an diese aussichtlose Hoffnung. Man denkt doch immer, dass eine Mutter ihr Kind nicht im Stich lassen würde. Keine normale Mutter würde das tun.

Zu deinen ganzen Diagnosen kann ich dir nichts sagen. Ich habe nur eine Panikstörung. Aber das reicht mir offen gesagt schon. Ich kann glauben, wie man dieser ganzen Reihe anderer Diagnosen noch klar kommt.

Mir fallen einige Möglichkeiten ein und ich verstehe nicht, warum die bei dir nicht ergriffen werden.

Was ist mit deinem Hausarzt? Was ist mit einer Ambulanz? Warum kannst du dann eben nicht eine Zeit lang auf 20 m² mit deinem Bruder leben? Warum geht er nicht mit dir zum Amt (ALG II). Jeder Mensch bekommt in Deutschland eine Unterkunft. Und es gibt mehr als eine Klinik. Für deinen Wohnort gibt es auch eine Landesnervenklinik, die zuständig ist. Es gibt nicht nur Krankenwagen für organische Notfälle, sondern auch für psychische. Da kommt ein Arzt raus und schreibt dir eine Einweisung.
Wenn sich nach einem Klinikaufenthalt keine Lösung ergibt, kannst du auch eine Rente beantragen. Wenn das alles nicht so läuft, gibt es Hilfe bei gemeinnützigen Vereinen und vor allem auch bei Anwälten. Du kannst auch einen Betreuuer bekommen.
Und im größten Notfall gibt es auch, sogar bei uns im Ort, Heime für psychisch Erkrankte Volljährige.

Du schreibst immer von Expo, Expo, Expo...

Falls du in der Lage bist, dann geh Schritt für Schritt vor.

- Hausarzt befragen
- weitere Kliniken befragen
- Notfallambulanz aufsuchen
- notfalls Notdienst rufen und sich einweisen lassen
- beim Amt wegen Wohnung fragen
- wegen Betreuer fragen

Und außerdem
- Rente beantragen. Notfalls mit Anwalt und Widerspruch einlegen

Schildere doch einmal, was du schon alles unternommen hast. Halte dich an deinen Bruder, wenn es irgendwie geht.

03.02.2013 09:48 • #2


A


Die härteste Expo meines lebens

x 3


M
danke dir

1. ich will keine rente, ich will gesund werden und arbeiten. von der rente könnt ich nicht arbeiten.
2. mein bruder nimmt mich zur not immer auf, aber der hat gerade ne trennung durch und leidet selbst. dazu ist er hier die gute seele in der familie, die immer für jeden da ist /sein muss. er würd sich nie beschweren, aber er sagt schon, dass es ihm gerade zu viel ist.
ich war beim amt. ich bekomm ja noch ALG1. das hab ich jetzt beantragt (wurd beim amt wegen der reha abgemeldet).
wird den monat extrem eng mit dem geld, aber geht schon.
3. das amt kann auch keine wohnungen her zaubern. als hartzer wäre es glaub noch leichter, weil da die vermieter die miete direkt vom amt bekommen und auf der sicheren seite sind. ich kann halt nur in ne 1 zimmer wohnung für etwa 300 euro. davon gibt es sehr wenige und die nehmen dann eben lieber arbeitende leute rein. außerdem wohn ich in ner studentenstadt. 100 bewerber auf eine wohnung..
4. der hausarzt meint ich soll arbeiten gehen, ich war genug krank geschrieben und in kliniken
5. die eine super klinik in der ich 2x war hat ne warteliste von 9 monaten
die andere geht schneller, ist aber nicht sooo gut. da ich nicht mobil bin wegen der panik, kann ich nur in diese zwei kliniken.
6. ambulanz geht auch nicht,weil ich nicht hin komme
7. betreuer brauch ich keinen. ich bekomm alles selbst hin, papierkrieg etc. bekomm alle rechnungen gezahlt, ich hab ja geld. ich werd nur die panik nicht los, da hilft auch kein betreuer.

03.02.2013 15:49 • #3


diemutti
Hallo Mixi, entschuldige bitte die direkte Frage, wenn du sie nicht beantwortet ist auch gut. Was nimmst du für Medikamente? Rauchst du, trinkst du Alk., nimmst du Dro.? LG

03.02.2013 16:58 • #4


A
Was haben ihre Erkrankungen denn mit Dro. oder Rauchen zu tun?

Du kannst eigentlich kein ALG I beziehen, wenn du nicht arbeitsfähig bist. Ist ja kein Wunder, dass sie dich dann in solche Maßnahmen stecken wollen.
Du musst dich da abmelden und ALG II beantragen. Dann bekommst du auch eine Unterkunft und dein Geld. Notfalls kannst du sogar zur Tafel gehen.
Noch richtiger wäre es aber, wenn du Krankengeld beziehen könntest. Oder hast du das ausgeschöpft?
Und eine Rente kannst du auch beziehen. Du bekommst ohnehin keine dauerhafte Rente. Also kannst du dich auch therapieren lassen und anschließend wieder arbeiten gehen.
Irgendwie bist du da total falsch beraten, finde ich.

Ich habe auch immer gedacht, dass meine Mutter meine einzige Notlösung ist. Sie ist es nicht. Traurig, aber wahr.

03.02.2013 17:28 • #5


diemutti
[quote=Aladin]Was haben ihre Erkrankungen denn mit Dro. oder Rauchen zu tun?

das würde ich dann erklären

03.02.2013 17:33 • #6


A
Wie kommst du denn darauf? Sie hat das mit keinem Wort erwähnt. Und sorry, das Rauchen von Zig. hat nun echt nix mit dieser Art von Erkrankungen zu tun. Und von Dro. und Alk. hat sie nix geschrieben.
Ich finde es schon irgendwie schlimm, wenn man schwer kranken Leuten auch noch andichtet, sie würden saufen oder Dro. nehmen!
Genau davor habe ich Angst. Dass Leute denken, ich saufe oder nehme Zeugs. Das ist nämlich immer der erste Gedanke, den jeder hat.
Da ist man ruckzuck die Alte, die säuft oder Zeugs einwirft. Obwohl man in Wahrheit wegen einer Angsterkrankung möglicherweise zittert.

03.02.2013 19:34 • #7


diemutti
Eben, sie hat nix erwähnt. Es war auch nur eine Frage, keine Aussage. Ich kann hier niemandem mit einer Frage etwas andichten! Außerdem bleiben wir doch alle anonym hier, oder?

03.02.2013 19:59 • #8


M
huhuu, mutti, wie passen den Dro. und alk und medis mit ner panikstörung zusammen
ich bekomm ja schon nen anfall, wenn ich mal antibiotika schlucken muss. ich lauere dann den ganzen tag auf nebenwirkungen.
oder meinst du, weil ich draußen gepennt hab, dass ich Dro. nehme?
ich rauche und weiter nix
an medis nehme ich nur seit 4 jahren mirtazapin. hab vieles probiert und wegen nebenwirkungen wieder gelassen. meine ärztin findet auch gut, dass ich mich nicht zudröhne.das ändert nämlich nix an der situation.

an den lieben aladin: rente WILL ich nicht!! mach ich nicht. nicht mit 30. ich will auch keine schwerbehinderung

ich bin ausgesteuert.hab das krankengeld ausgeschöpft. jetzt bekomm ich einfach weiter alg 1 . das musst ich nur neu beantragen, weil ich während der reha übergangsgeld bekommen hab. aber ich bekomm noch 1 jahr ALG1.

es wurde von der reha ! ein antrag auf teilhabe am arbeitsleben gestellt. ich soll auf meinen beruf (zahnarzthelferin) weiterqualifiziert werden, weil ich zu lang aus dem job raus bin. diese maßnahme ist für psychisch kranke und wird von psychologen begleitet. man geht zur schule und macht praktika in seinem job um langsam wieder zur arbeit zu kommen. während der 2 jährigen maßnahme bekommt man wieder übergangsgeld von der rentenkasse.

die maßnahme ist schon gut,ich will die auch wirklich machen. ich mag auch meinen job. ich muss halt nur dazu ne wohnung in der stadt finden, wo die schule ist, weil ich nicht zug, bus oder auto, sondern nur fahrrad fahre. aber an sich ist das alles gut.
theoretisch muss mich das a.. amt bezahlen bis dahin und muss mich aber in ruhe lassen, weil sie gutachten haben, dass ich nicht arbeitsfähig bin. deswegen hat das amt mich ja in reha geschickt. das passt denen nicht. aber sie müssen

ja meine ma ist schon meine notlösung- sonst säß ich jetzt auf der straße. aber sie spielt mit ihrer macht und kann mich halt immer wieder rauswerfen und mir die zeit hier zur hölle machen- ganz klasse mit panikattacken.

ich hoffe ich darf in die klinik. daumen drücken, dass ich schon morgen das ok bekomme

03.02.2013 20:33 • #9


diemutti
Danke liebe Mixi alle Fragen beantwortet.
Es gibt ja verschiedene Arten von Angst und Panik, und als ich deine Erzählung gelesen habe dachte ich mir, frag ich mal nach. Ist mir einfach so in den Sinn gekommen und warum sollte es in diesem Forum nicht auch auf so eine Frage ehrliche Antworten geben. Wie gesagt es war nur eine Frage und nicht in deine Lebensweise hinein interpretiert.

Dein zurecht gelegter Lebensweg hört sich ja ganz gut an und ich wünsche dir das alles so in Erfüllung geht und du dir eins nach dem anderen Stück für Stück an Lebensqualität für dich erzielen kannst. Nur Mut! LG

03.02.2013 21:32 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler