Pfeil rechts

P
Hallo Foris!

Ich muss mal was los werden. Vielleicht hilfts ja der einen oder anderen hier. Ich leide seit fast 10 Jahren unter Angst und Panikattacken und Depressionen.
Kein Arzt, keine Therapie war schlussendlich erfolgreich. Ich hab nun mal selber ein wenig geforscht und bin auf folgende Seite gestossen:

http://bfriends.brigitte.de/foren/fraue ... pille.html

Ihr könnt ja mal ein paar Beiträge durchlesen, und dann glaub ich, brauch ich nicht mehr viel dazu zu sagen. Ich renne nun jahrelang zu Aerzten und keiner sagt mir, dass es daher kommen kann?
Seit nur 2 Wochen nehm ich die Pille nicht mehr und es geht mir sehr viel besser. Die Angstzustände Nachts sind weg. Die Lustlosigkeit lässt nach und das Leben macht wieder viel mehr Spass.

Vielleicht kann es ja bei der einen von Euch auch an der Antibabypille liegen. Lasst Euch das mal durch den Kopf gehen. Ich habe sehr lange die Diane35 genommen, dann kurz die Neo Eunomin, die Valette, die Morea Sanol und bei allen gings mir nicht gut. Dies allerdings erst seit den Geburten. Davor hatte ich aufgrund der Pilleneinahme nicht so Schwierigkeiten. Aber ich denke, dass sich der Körper nach der Geburt hormonell umstellt und man es danach evt. nicht mehr verträgt.

LG

05.08.2009 22:27 • 10.04.2014 #1


6 Antworten ↓


J
genau das gleiche habe ich auch.
Ich habe für 6 Jahren mal eine spirale getragen und damit fing alles an.
habe sie mir dein ziehen lassen und es war fast alles wieder normal.
Habe mir vor 4 monaten dann wieder die pille verschreiben lassen und schon fing alles wieder an jetzt nehme ich nichts mir und es geht mir gut.

06.08.2009 07:15 • #2


A


Die Antibabypille ist schuld

x 3


Schokokeks
Hmm.. also ich hab damals die Pille abgesetzt und bin gerade da in eine Depression gerutscht... ka ob es mit der Pille zusammenhing.. Lg

06.08.2009 08:18 • #3


P
naja. ich denke dass kann in beide richtungen gehen...
bei einer bekannten von mir gingen die angstzustände auch vollkommen weg nachdem sie die pille genommen hat.
aber was ich da empfehlen würde, einfach mal zum frauenarzt gehen die pille wechseln. denn vielleicht verträgt der körper die zusammensetzung plötzlich nicht mehr... absetzen kann man natürlich auch probieren, wobei man dann natürlich auf den schutz verzichten muss und evtl mit den beschwerden vor der periode leben muss...

06.08.2009 15:59 • #4


P
Ich denke, dass so ein massiver Eingriff in den Hormonhaushalt -sei es jetzt durchs Absetzen oder Einnehmen, in beiden Fällen ändert sich ja was im Körper- bei einigen Menschen durchaus eine Angsterkrankung oder ein körperliches Ungleichgewicht entstehen lassen kann, das dann zu psychischen Problemen führt.
Ich selber setz jetzt auch meine Verhütungsspritze ab und steig um auf die guten alten Kond.. Gefällt mir zwar nicht, aber ich möcht meinen Körperhaushalt wieder normalisiert wissen.

06.08.2009 18:21 • #5


H
Oha danke fuer den tipp jetzt wird mir einiges klar

10.04.2014 11:05 • #6


W
Also bei mir lag das nicht an der Pille. Ich hatte zwar auch Nebenwirkungen aber andere. Die Panik kam bei mir erst etwa zwei bis drei Jahre nach dem Absetzten.
Und Gott bewahre vor dem Absetzen, es nun fast 4 Jahre her und mein Körper hat sich immernoch nicht wieder völlig normalisiert. 4 Jahre! Ich hab mittlerweile die Hoffnung aufgegeben, dass er das je wieder tun wird. Das einzige was mich davon abhält derzeit wieder Hormone zu nehmen, ist das ich ohne die Pille weit weniger Infektanfällig bin als mit. Aber das ist auch alles.
Ach ja,nach dem Absetzten ging es mir den ersten Monat übrigens auch viel besser und alles rosa und danach hat das Absetzten so richtig reingehaun. Mit den Lobpreisungen würde ich warte bis wirklich alle Reste abgebaut sind und der Körper wirklich dauerhaft zu sehen muss, dass er alleine klar kommt.
Ich beglückwunsche alle bei denen sich der Körper innerhalb des ersten halbes Jahres wieder vollständig einpendelt.

10.04.2014 11:45 • #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky