Pfeil rechts
3

Lanali
Ich finde noch nicht so den Richtigen Weg mit der Derealisation/Panik beim Einkaufen umzugehen.

Natürlich ist es tagesformabhängig mal besser oder schlechter. Aber sehr oft bevorzuge ich einen guten Moment oder einen guten Tag um Einkaufen zu gehen. Dann fällt die Derealisation nämlich deutlich milder aus , genauso die Panik.

Allerdings ist das natürlich sehr hinderlich. Die schlechten Momente sind meist die , wo mein Blutdruck niedriger ist (hatte ich schon immer mal zwischendurch). Ich bringe den niedrigen Blutdruck immer mit dem Panik Ohnmachtsgefühl in Verbindung.

Habt ihr da Tipps oder Strategien? Sobald ich an einem mittel-schlechten Tag einen Laden betrete , tritt die Derealisation recht stark auf. Versuche dann ruhig zu bleiben. Aber manchmal ist das so beängstigend.

17.10.2021 18:51 • 24.10.2021 #1


8 Antworten ↓


Lanali
Ich mein ist es denn Fakt dass bei der Derealisation nichts passieren kann?

17.10.2021 19:56 • #2



Derealisation / Panik beim Einkaufen

x 3


Astrid63
Es fühlt sich zwar furchtbar an, aber es passiert dabei nichts. Ich habe das in emotional herausfordernden Situationen immer mal wieder. Es ist furchtbar unangenehm und ich versuche es als Teil meiner selbst einfach anzunehmen. Gelingt mir mal mehr, mal weniger gut. Aber außer dass es sich mies anfühlt tut es dir nichts.

17.10.2021 20:16 • x 1 #3


Lanali
Zitat von Astrid63:
Es fühlt sich zwar furchtbar an, aber es passiert dabei nichts. Ich habe das in emotional herausfordernden Situationen immer mal wieder. Es ist ...

Kennst du das wenn man dann beim zb Einkaufen manchmal denkt Ich sitz hier gleich vor Derealisation panisch in der Ecke ? Oder diese Umkipp Angst .

Naja letztendlich ist nie eine Befürchtung davon wahr geworden. Und eigentlich ist es ja beruhigend zu wissen dass nichts passieren kann.

17.10.2021 20:23 • #4


Astrid63
Ich hatte beim Einkaufen auch immer die Angst umzufallen. Ich musste ganz langsam üben wieder einkaufen zu gehen. Erst mal bis zur Tür des Supermarktes, dann beim nächsten Mal etwas in den vorderen Bereich gehen und immer wieder die Angst aushalten und nicht rausrennen. War ein mühsamer Weg aber jetzt funktioniert es wieder. Manchmal bekomme ich allerdings noch Panikanfälle. Ist aber selten geworden und ich kann sie im Supermarkt stehend, schwitzend und zitternd aushalten . Aber ja, deine Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen

18.10.2021 07:39 • #5


Schlaflose
Zitat von Lanali:
Habt ihr da Tipps oder Strategien?

Gegen den niedrigen Blutdruck ja: regelmäßiger Ausdauersport.

18.10.2021 07:48 • x 1 #6


Astrid63
Wenn ich Panik bekomme, dann versuche ich das zu machen, was meine Psychologin mir mal gesagt hat. Ich schaue mich in der Umgebung um und beschreibe in meinen Kopf was ich sehe. Nudelregal mit Miracoli, daneben eine leckere Sauce etc. Ich bechreibe die Menschen, die an mir vorbeigehen usw. Das hilft mir dabei, den Fokus von der Angst zu nehmen. Ist allerdings anstrengend weil ich mich zwingen muss. Immerhin sterbe ich ja gerade und mein Körper und Hirn sehen nicht ein, dass ich beim Sterben Waren im Supermarkt aufzähle Aber es hilft tatsächlich. Und ich atme sehr bewusst und achte darauf, dass ich nicht zu schnell atme. Manchmal lege ich auch Patiencen auf meinem Handy, am besten funktioniert allerdings Sodoku, weil ich dabei richtig nachdenken muss.

20.10.2021 22:18 • x 1 #7


@Lanali Hallo, den Text könnte ich geschrieben haben. Du beschreibst ganz genau wie es mir immer geht. Leider habe ich auch noch keinen besseren Weg gefunden, als einen wenigstens mittelguten Tag zum Einkaufen etc. zu nutzen. Das Einzige ist, dass ich mir die Zeiten aussuche, wo wenig Menschen einkaufen. Oft riskiere ich es und wenn der Parkplatz dann zu voll ist, drehe ich wieder um, dann war's nix. Bezüglich Derealisation schaue ich schleunigst, dass ich die Location verlasse.

21.10.2021 18:10 • #8


hey, ich habe auch mit depersonalisation und derealisation zu kämpfen, sicher ist: nein, dabei passiert nichts. Die Zustände sind natürlich maximal unangenehm, man fühlt sich sehr entfremdet und losgelöst von einem selbst, so erlebe ich es, aber es passiert dir nichts. ich habe das schon viele Jahre, phasenweise, was mir ganz gut hilft in intensiven Phasen sind die sog. Skills, zB. ein Gummi als Armband an dem ich fest ziehe und loslasse um mich zu spüre, oder aber abgepackte Wasabipaste für ganz schlimme Momente....katapultiert dich direkt ins hier und jetzt. Es gibt noch Murmeln für in den Schuh um dich auf Schritt und Tritt zu spüren... vielleicht hilft dir was davon?

24.10.2021 21:34 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann