sweela

123
17
1
Hallo,

Ich leide schon seit 1,5 Jahren unter einer mittelgradigen bis schweren Depression und Angststörung/Panikattacken

Ich nehme seit längerem tgl. 2Mg Lorazepam, 40Mg Citalopram und 50Mg Doxepin ein.

Aber irgendwie habe ich immer wieder Depressive Phasen begleitet mit Angst und Panik.

Die letzten Tage war es ganz schlimm! Hatte das Gefühl zusammenzubrechen, nicht mehr zu können usw.

Geht es euch ähnlich, dass ihr trotz Medikamente immer wieder depressive und angstvolle Phasen habt?

Mir geht es mal gut, mal wieder schlecht.

Lg Angie

16.03.2011 18:47 • 16.03.2011 #1


2 Antworten ↓


jadi

jadi


6239
44
1
das meine ich mit den medis....!!
entweder hast du die falschen oder brauchst garkeine...denn ich als anti-medi-freak.....habe auch solche phasen......

16.03.2011 19:46 • #2


sommerblume76


51
3
Liebe Angie,

vielleicht sind es ja die falschen Medikamente. Ich leide auch an Depressionen die Panikattacken hab ich einigermaßen im Griff und es muss ja ganz oft sehr viel ausprobiert werden was Medikamente angeht.


Vorallem Lorazepam, ist ja ein ziemlich starkes Medikament, dass schnell abhängig macht und der Entzug davon glaub ich ziemlich heftig sein soll. Ich selbst habe Lorazepam 1mg, aber ich nehme es nicht regelmässig, wenn nur als Notfallmedikament.
Ich will dich auch nicht belehren, und du weißt das auch wahrscheinlich sicha selbst..

Gute und schlechte Phasen kenne ich nur all zu gut. Ich habe nach 10 Jahren Depression versucht dies Phasen zu akzeptieren, meine schlechten Phasen sind aber allerdings auch nicht all zu schlimm, also ich bin trotzdem in der Lage zur Arbeit zu gehen u.s.w...
Aber das auch nur durch Medikamente, ich nehme Sertralin und Edronax...

Alles gute für dich

16.03.2011 22:58 • #3



Dr. Hans Morschitzky