Hallo ihr lieben ,heute wieder einen anfall gehabt.wollten das wetter ausnutzen und sind mit den kindern in einen in und outdoor park gefahren.versuche halt immer mich gegen meine sch.. angst zu stellen weil ich mich seit 3 jahren immer wieder zurück ziehe und kaum raus gehe.hat am anfang alles geklappt zwar unwohl und so gefühlt aber durchgehalten aber nach 4 stunden eine attake bekommen vom feinsten, ich konnte nicht mehr schlucken war verkrampft am zittern und kaum luft bekommenund bettelte das wir heim fahren,diesmal konnte ich es nicht vor freunden die dabei waren oder meinen kids verstecken(leider aber egal im nachhinein).wir sind gefahren mit dummen bemerkungen der großen tochter und meines mannes was den druck natürlich auch nicht besserte.war froh das ich noch opripamol 100 dabei hatte sonst hätte ich die fahrt nach hause garnicht überstanden nehme die nur im akkutfall.brauche echt euren zuspruch und liebe worte sonst igele ich mich wieder zu hause ein aber ich habe gesagt das ich kämpfen will aber brauche echt personen die mich verstehen.bin in einer gesprächsterapie und warte zur zeit auf einen platz in einer tagesklinik.im moment habe ich fast täglich wieder attaken war jetzt paar wochen gut weiß nicht ob es mit meinen kids zu tun hat da ich mit dem streß den die zwei machen,beide adhs und die große noch eine oppotionelle verhaltensstörung kein wetter um die zwei raus zu schicken also puschen sie den ganzen tag sich und mich hoch.kennt ihr technicken die ich schnell und einfach anwenden kann um mich aus dem streß rauszu holen?? das ich halt die zeit überstehe bis zur klinik.sorry ist ein roman geworden aber tat mir gut das so nieder zu schreiben.

eure enny

18.07.2012 22:16 • 18.07.2012 #1


3 Antworten ↓


Hi enny, was ich nicht ganz versteh: Du nimmst das Opipramol nur im Notfall? Soweit ich informiert bin, wirkt das erst nach ca. 2 Wochen durchgehender Einnahme.

18.07.2012 22:55 • #2


Hallo Enny,

klingt einfacher als es ist, aber vergiss nie das Durchatmen! BEsonders ausatmen ist wichtig, denn meist vergisst man in einer solchen Stresssituation das Ausatmen und dann stellt sich das Gefühl ein man bekäme keine Luft, obwohl die Lunge einfach nur noch voll mit Luft ist. Außerdem hat es mir ganz viel gebracht immer wieder Progressive Muskelentspannung (PMR) zu machen. Da gibt es viele Anleitungs-CDs. Einfach jeden Tag üben und dann lernst du auch dich in Paniksituationen zu entspannen. Naja oder zumindest etwas zu entspannen. Gut ist auch immer einfach mal kurz aus der Situation raus zu gehen. Geh in eine ruhige Ecke. Atme durch und versuche eine Realität herzustellen. Spüre zum Beispiel dein Gewicht, dass deine Füße tragen oder wie sich die Kleidung auf der Haut anfühlt.

Ich hoffe ich meine Tipps könne dir ein wenig helfen. Solche Dinge sind leider nicht allgemeingültig. Jeder hat da so seine eigenen Strategien, aber um die zu entwickeln muss man halt ausprobieren

Und hey, lass den Kopf nicht hängen! Denke immer daran, dass wenn es jetzt die absolute Hölle ist, dann kann es nur besser werden!

Lieben Gruß
Lôtta

18.07.2012 23:05 • #3


Zitat von Lena50:
Hi enny, was ich nicht ganz versteh: Du nimmst das Opipramol nur im Notfall? Soweit ich informiert bin, wirkt das erst nach ca. 2 Wochen durchgehender Einnahme.

meine psychologin meinte in einem akutfall eine halbe oder viertel nehmen reicht da sie bei mir bei der ersten einnahme schon mich ruhig und entspannter werden lassen und ich müde werde.

18.07.2012 23:17 • #4





Dr. Reinhard Pichler