Pfeil rechts
12

S
Hey ihr Lieben.

Ich weiss nicht mehr weiter, die Probleme mit meinem Blähbauch werden immer stärker, je mehr ich mich drauf konzentriere, weil sich das Zwerchfell dadurch hochschiebt.
Er nimmt mir immmer mehr die Luft zum atmen.
Ich ess schon kaum mehr was, damit es sich nicht noch schlimmer anfühlt.
Ich hab auch schon soviel probiert, Sab simplex,Maaloxan etc und wills einfach nicht wahrhaben, dass es ein weiteres Symptom der Angststörung ist und man durch nichts Linderung bekommt, und man zumindest damit einigermassen weiterleben kann.
Ich dank euch schon jetzt für jeden Ratschlag.
Ich grüss euch recht herzlich.
Der leider so geschwächte Steppenwolf

26.04.2018 16:14 • 16.01.2023 #1


19 Antworten ↓


M
Hallo Steppenwolf,
das ging mir genau so, habe gestern über mein Problem der Atemnot geschrieben weswegen ich zweimal in die Notaufnahme eingeliefert wurde. Ich hatte auch einen furchtbaren Blähbauch der mir das Zwerchfell hochgedrückt hat. Die Ärzte hatte ich in der Notaufnahme darauf angesprochen aber das hat man abgetan. Mittlerweile bin ich auch der Überzeugung dass es etwas mit der Angst zu tun hat. Die Medikamente die du nimmst helfen mir auch nicht, aber was mir geholfen hat (hatte es blöderweise abgesetzt weil alles okay war) ist Kijimea und Basika. nehme es seit gestern wieder und alles ist okay. Kannst es ja mal probieren.
LG

26.04.2018 22:58 • #2


A


Blähbauch schiebt Zwerchfell hoch - Angstsymptom?

x 3


E
Ob Medikamente helfen liegt denke ich primär an der Ursache der Luft um Bauch. Bei Angst kann es ja passieren das man vermehrt Luft schluckt die dann in den Darm wandern kann. In so einem Fall helfen Medikamente natürlich nicht viel.

Aber mit deinem Arzt hast du schon einmal darüber gesprochen um andere Ursachen ausschließen zu können? Ursache könnte z.B auch eine falsche Besiedlung des Darms sein, oder einfach eine falsche Ernährung. Wobei auch Unverträglichkeiten ein Thema sein könnten.

Wenn die Luft nun einmal da ist wirkt Bewegung fast schon am besten. Einfach etwas spazieren gehen und Tee der enkrampfend wirkt wie Kamille oder Salbei können auch noch helfen.

26.04.2018 23:17 • x 1 #3


petrus57
Oft bekommt man auch einen Blähbauch wenn man zu gierig isst, beim Essen spricht oder aus einer Flasche trinkt. Wenn ich so was habe rülpse ich ein paar Mal und der Blähbauch ist weg.

27.04.2018 07:41 • #4


T
Tu mir ein gefallen... denk nicht immer gleich es könnte ein Psychisches Problem sein.

Es gibt viele Möglichkeiten. Bei uns liegt das quasi in der Familie. Meine Mutter, meine Schwester ich....

Lass dich mal auf einen HefePilz untersuchen. Dies kann ein Problem sein. Evtl. Mal googlen. Ob du die anderen Symptome auch hast.

Was auch noch sein kann das du einfach eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Lactose, Fructose....


Es kann einige Gründe haben, also denk nicht gleich es ist der Kopf. Ich kenn das

31.03.2019 11:51 • x 1 #5


Sonja77
Ich kämpfe leider auch seit Monaten mit einem blähbauch...der Oberbauch ist immer extrem aufgebläht....einiges wurde untersucht und keine Ursache gefunden....es wurde bei mir auf meine Angst abgeschoben

31.03.2019 12:19 • #6


T
Zitat von Ewigeangst:
Ich kämpfe leider auch seit Monaten mit einem blähbauch...der Oberbauch ist immer extrem aufgebläht....einiges wurde untersucht und keine Ursache gefunden....es wurde bei mir auf meine Angst abgeschoben



Und was glaubst du ?

Was wurde denn schon untersucht ?

31.03.2019 12:32 • x 1 #7


Sonja77
Mehrmals Urin,mehrmals Sonographie des Abdomens und eine Magenspiegelung wurde gemacht.....ausser Reflux und einer hiatus Hernie ist nichts rausgekommen

31.03.2019 12:39 • #8


T
Zitat von Ewigeangst:
Mehrmals Urin,mehrmals Sonographie des Abdomens und eine Magenspiegelung wurde gemacht.....ausser Reflux und einer hiatus Hernie ist nichts rausgekommen



Das kann aber doch das Problem schon sein
Gerade die Hiatushernie

31.03.2019 13:00 • x 2 #9


S
Klingt wie das Roemheld-Syndrom.

https://www.apotheken-wissen.de/roemheld-syndrom/

In den Kommentaren stehen Tipps von Betroffenen, wie sich sehr mehr oder weniger erfolgreich geholfen haben.

31.03.2019 14:42 • x 1 #10


Gleichklang
Ich kann nur von mir und meinen Problemen mit Blähungen sprechen. Eeeewig lange mit herum gemacht, besonders nach dem Essen. Ein Allergologe gab mir den Tipp mich mal eine Weile histaminarm zu ernähren und siehe da die Probleme verschwanden zu 80%. Leider wissen die Ärzte viel zu wenig über Histamin, mein Hausarzt auch nicht. Aber das hilft mir deutlich!
Vllt auch das mal in Erwägung ziehen?

31.03.2019 14:47 • x 1 #11


Sonja77
Vielen Dank das lese ich sehr gerne....komisch nur das niemand mit mir über diese Möglichkeit geredet hatt

31.03.2019 15:20 • #12


Gleichklang
Ja, ich weiß auch nicht, warum das weniger thematisiert wird. Es wird nicht als Erkrankung oder Nahrungsmittelunverträglichkeit deklariert, vllt sagen es die Ärzte deswegen nicht. Du keine Ahnung!

Es ist bloß eine größere Ernährungsumstellung. Viel frische Kost, nicht länger lagern, keine Geschmacksverstärker usw. Am Besten mal google befragen.

Bei mir ist es wie gesagt viiieel besser, aber außerdem hab ich noch Laktoseintoleranz und nen Reizdarm. Depression und Ängste. Hängt sicherlich alles miteinander zusammen. Anstrengend.

31.03.2019 15:50 • x 2 #13


Sonja77
Bei mir steht der Verdacht des Reizmagen im Raum.....

31.03.2019 15:55 • #14


Times-like-these
Bei jedem liegt halt das Problem bzw. der Ursprung ein bissl woanders. Auch die Darmflora spielt eine große Rolle. Ich habe auf Anraten einer Ärztin nach einer Gastritis hochdosiertes Calciumcarbonat gefuttert, was mir die ganze Darmflora ruiniert hat (Darm muss leicht sauer sein). Das in Kombination mit der Hernie hat mir auch Blähbauch, Schmerzen, Schwindel, Atemnot, Herzrasen und -stolpern und schließlich auch Panikattacken wegen der langen Belastungssituation beschwert. Es wurde halt auch eewig nicht erkannt und auf die Psyche geschoben. Ich bin kein ängstlicher Mensch, habe auch vor dem Sterben keine Angst, aber wenn ein Mensch über lange Zeit starken Qualen ausgesetzt ist, bedankt sich irgendwann die Amygdala und der Körper wird unruhig und immer mehr und mehr Cortisol wird ausgeschüttet. Wichtig ist, sich immer klar zu machen, dass man sich nicht anstellt und nicht genug Mühe gibt, was einem die Umwelt ja immer eintrichtern will. Der Druck macht zusätzlich Unruhe (ist zumindest bei mir so).

Was mir geholfen hat, wenigstens den Bauch wieder einigermaßen hinzukriegen:

Zum Doktor gehen, Darmflora untersuchen lassen und angpasste Medis nehmen, bei mir: Kijimea Immun und Autovaccine, vorher Symbioflor 1 und 2

Meistens brav essen Gedünstetes Gemüse, Kartoffeln, Bulgur, Porridge.... alles, was leicht verdaulich ist. Kein Vollkorn, selten Alk., wenig Süßes, nichts zu Saures, nichts Gebratenes oder Gegrilltes.
Übungen für Hiatushernie (Youtube)
Iberogast und Lefax
Yogaübungen für den Bauch
Erhöht schlafen
Längeres Sitzen immer mit aufstehen, gehen und strecken unterbrechen (gekrümmtes Sitzen mag die Hernie gar nicht).

Ich wünsche euch allen, dass ihr ganz bald wieder auf die Beine kommt! Ganz liebe Grüße

31.03.2019 16:09 • x 1 #15


Sonja77
Danke,da sind einige Tipps die ich wohl umsetzen sollte ...ich sitze oft gekrümmt und esse dauernd süßes....

31.03.2019 16:17 • #16


Times-like-these
Ja, es ist echt schwer, sich beim essen einzuschränken, wenn's einem eh nicht so gut geht.
Nervig ist halt v.a. die Luft im Oberbauch, die kann kaum raus, außer sie sitzt im Magen. Da wär's in der unteren Etage einfacher

31.03.2019 17:38 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

blue1979
Hi meine neue Hausärztin meinte vor paar Tagen direkt römheld und die Ursache war ihr nicht wichtig . Ich Habe auch pos helico Bactertest doch ich Denke es ist nervlich bedingt. Manchmal reicht ein Schluck Wasser doch niemals hab ich das magenzucken mit Zwerchfell u extrasystolen nach einem reichlichem essen.daher Schließe ich als Ursache für mich den Magenkeim aus, den ich schon länger hab .

Ich war noch bei einer tcm Ärztin und ich schlucke zuviel Luft beim Reden , essen, atme zu flach ..viel Stress .bekomme demnächst ohrakupressur, um das Nervensystem zu regulieren.
Es ist nervig und ich habe mal das ganze auch beobachtet. Nach besonders belastenden Stunden u Gedanken bekomme ich dieses rumpeln gern abends wenn ich schlafen will. Hab auch an Wirbelsäule gedacht ..

Ärztin winkte meinen Verdacht auf zwerfellbruch ab, würde keinen großen Unterschied machen außer damit leben .

Nun ich habs täglich und mich beruhigt , dass es nicht vom Herzen kommt.

31.03.2019 22:26 • x 1 #18


Times-like-these
Hier noch ein Tipp für den Süßhunger: Ersetzen, und zwar Schoki durch schwach gesüßten Schokopudding (Milch, keine Sahne) oder Gummibärchen durch Götterspeise ersetzen. Gesunden Zucker gibt es bei Magen- und Darmerkrankungen nicht, das reizt die Schleimhaut alles gleichermaßen bzw. fördert schlechte Bakterien.

Ich finds schon wichtig, die Ursache zu erforschen. Man muss ja ne Angriffsfläche für Therapien haben.... Und alles nur auf die Psyche zu schieben ist meiner Meinung nach Quatsch und hatte in meinem Fall Konsequenzen.

03.04.2019 18:44 • x 1 #19


R
Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier auch zu meinen Problemen in anderen Themenbereichen, weil ich immer noch nicht genau weiß was mein Körper mir denn eigentlich sagen will.

Heute ist es wieder besonders schlimm. Blähbauch, ohne Blähungen, Herzstolpern und hohen Puls. Es nervt richtig, weil ich nicht weiß warum?

Bei einer Gastro 2022 wurde eine leichte Hiatushernie, was auch immer leicht heißt, festgestellt. Hängt damit zusammen

Hatte heut morgen einen Kaffee und so ein belegtes Brötchen vom Bäcker. Wer weiß was da wirklich drin war.

Ich bin morgen beim Arzt vorstellig, der Tip hier von euch sich auf den Bazillus kontrollieren zu lassen ist super. Und ich lass mir mal Blut abnehmen.

grüsse René

16.01.2023 18:00 • #20


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann