Pfeil rechts
2

Partychr
Hallo allerseits,

ich habe seit einiger Zeit leichten Bluthochdruck, welcher vor allem oft Psychisch bedingt ansteigt.
Oft ist dieser aber auch normal, je nachdem wie stark die Psysche gerade belastet ist.

Vom Herzen wuirde vor kurzem ein EKG, Belastungs-EKG, Herz-Ultraschall, sowie ein 24h EKG vor der Bisoprolol-Einnahme und eines nach va. 4 Wochen Einnahme durchgeführt.

Beim 1. 24h EKG wurden mehrere harmlose Extrasystolen festgestellt, welche ich auch vor allem Abends oft spüre.

Daraufhin wurde ich auf Bisoprolol 5mg eingestellt.

Damit ist meine Herzfrequez runtergegangen, ebenso etweas der Blutdruck, der jetzt nicht mehr ganz so häufig zu hoch ist.

Bei den anderren Untersuchungen wurde beim Ultraschall festgestellt das mein Linker Vorhof vergrössert ist.
Eine anschliessende Blutabnahme hat ergeben dass eine Herzinsuifiezens ausgeschlossen werden konnte.

Woher dann der vergösserte Vorhof kommt. , keine Ahnung.

Daher frage ich mich gerne ob die Behandlung mit Bisoprolol 5mg mir aktuell gut tut.

Vielleicht hat ja jemand von Euch Erfahrungen damit, zumal seit dem ganzen Arztterminen und der Anfangs ungeklärten Disgnose meine Angst sich stark verstärkt hat leider. .

Mann liest von dem Medikament auch Depressionen als mögliche Nebenwirkung.

Vielleicht gibt esd ja hier welche die Erfahrungen mit Psychisch bedingten Bluthochfruck haben, oder etwas zu dessen Behandlung sagen können.
Das Problem ist dass ich aktuell nicht sagen kann ob mir das Medikament hilft oder nicht, da ich die Medikamentöse Behandlung ziemlich parallel mit Anti-Depressive angefangen habe.

Das ERrgebniss des 2. 24h EKG steht aktuell noch aus.
Gefühlt wurden die Extrasystolen allerdings mehr, was aber natürlich auch mit meiner Angststörung zusammenhänmgen kann aktuell...

01.06.2024 14:55 • 05.06.2024 #1


13 Antworten ↓


Partychr
…was mich auch irritiert ist meine teils niedrige Ruhefrequenz von gerade mal um die 52 Schläge/Minute wenn ich auf der Couch liege oder den Tag über nicht aktiv bin….

02.06.2024 14:28 • #2


A


Bisoprolol, Extrasastolen und Psychisch bedingter Blutdruck

x 3


F
Das sind eigentlich eher Fragen die du deinem Kardiologen stellen solltest.
Ein vergrößerter linker Vorhof ist meistens die Folge einer bisher nicht erkannten Herzerkrankung evtl auch genetisch bedingt.
Wenns vom Blutdruck kommt kann er sich durch eine entsprechende Therapie wie Gewichtsabnahme, Blutdrucksenkung,ausreichend Bewegung zumindest wieder teilweise zurückbilden.
Das Problem ist hier vor allem das Vorhofflimmern deshalb auch der Betablocker.
Das Medikament macht also schon Sinn um Komplikationen wie z.b einen Schlaganfall zu verhindern.
Zuerst einmal muss man wissen ob der Blutdruck wirklich Schuld ist oder der Vorhof aufgrund einer anderen Ursache vergrößert ist.Nur so kann man die richtige Therapie einleiten.
Wenn der Puls zu weit runter geht muss man den Betablocker evtl anpassen also auf 2,5 mg usw,aber das musst du mit deinem Arzt besprechen.
De
Eine dauerhafte Bradykardie ist auch nicht ganz ungefährlich und kann zu Blutgerinnseln u.a Problemen führen.
Depressionen sind kein Thema mehr bei Betablockern.Früher war man der Meinung da gibt's einen Zusammenhang,aber das hat sich inzwischen geändert.Ab und zu verursachen sie aber Probleme am AV Knoten was dann eben auch zu einem sehr niedrigen Puls führen kann.

02.06.2024 22:32 • x 1 #3


Partychr
Zitat von Faultier:
Das sind eigentlich eher Fragen die du deinem Kardiologen stellen solltest. Ein vergrößerter linker Vorhof ist meistens die Folge einer bisher nicht erkannten Herzerkrankung evtl auch genetisch bedingt. Wenns vom Blutdruck kommt kann er sich durch eine entsprechende Therapie wie Gewichtsabnahme, ...

Kardiologische Untersuchungen gab es bereits im Vorfeld.
Ausser besagtem Vorhof ist das Herz gesund.
Ein entsprechender Verdacht auf Herzinsuifizienz dadurch wurde ebenfalls per Blutabnahne ausgeschlossen.
Der Kardiologe hatte da auch keine Medikamente zu empfohlen o.ä.

Vorhofflimmern ist bei mir nicht bekannt.

Ich waren 2 verschiedenen Kardiologen gewesen, sowie aus Panik 1x deswegen in der Notaufnahme einer Klinik, da war nirgends die Rede von gewesen…

02.06.2024 23:08 • #4


Angstmaschine
@Partychr
Du bist gut untersucht, von daher würde ich mir keine Sorgen machen.
Den niedrigen Puls habe ich teilweise auch. Ich nehme 2,5 mg Biso gegen Unruhe / Herzklopfen und seitdem geht mein Puls in Ruhe auch gerne mal bis unter 60.
Das einzig negative was ich machmal habe ist, dass der Blutdruck mitunter sehr niedrig ist (bis 95 / 55 runter).
Das ist aber nur etwas unangenehm, weil ich dann schnell müde werde. Bisschen Bewegung und Wasser trinken hilft dann aber schnell.

Grundsätzlich tut mit das Bisoprolol gut. Die morgendliche Unruhe ist weg, das Herzklopfen auch und der Blutdruck hat auch ein bisschen was davon.

Die Extrasystolen habe ich ebenfalls - wie gefühlt jeder zweite hier - und wenn die abgeklärt sind auch kein Grund zur Sorge. Nur eben unangenehm.

Wenn dein Blutdruck psychisch bedingt ist, solltest Du ihn vielleicht nur ab und zu kontrollieren damit Du ggf. die Dosis etwas anpassen kannst. Aber das wird der Doc besser wissen.

03.06.2024 00:00 • #5


Partychr
Zitat von Angstmaschine:
@Partychr Du bist gut untersucht, von daher würde ich mir keine Sorgen machen. Den niedrigen Puls habe ich teilweise auch. Ich nehme 2,5 mg Biso ...

Ja, das schon, nur gefühlt holt es mich zu stark runter so dass ich gar nicht mehr in die Pütte komme Pötte morgens früh.

Und gefühlt haben sich die Extrasystolen verstärkt dadurch…..

03.06.2024 06:45 • #6


F
Zitat von Partychr:
Kardiologische Untersuchungen gab es bereits im Vorfeld. Ausser besagtem Vorhof ist das Herz gesund. Ein entsprechender Verdacht auf Herzinsuifizienz dadurch wurde ebenfalls per Blutabnahne ausgeschlossen. Der Kardiologe hatte da auch keine Medikamente zu empfohlen o.ä. Vorhofflimmern ist bei mir nicht bekannt. Ich ...

Eine Herzinsuffizienz schließt man i.d.R mit einem Ultraschall aus,Blutabnahme mit den entsprechenden Werten ist in erster Linie beim Infarkt aussagekräftig.Das dein Herz sonst ok ist glaube ich dir schon...nur ändert das nichts daran das der vergrößerte Vorhof das Risiko für Vorhofflimmern erhöht.Es gilt eine ganze Reihe von Erkrankungen auszuschließen wie z.b rheumatische,Diabetes,eine bisher unbekannte Schilddrüsenüberfunktion,aber eben auch Spätfolgen durch Covid oder eine andere Virusinfektion.Auch die Lebensweise kann schuld sein z.B durch zuviel Alk..
Erst wenn man nichts findet ist der Blutdruck der letzte Verdächtige.Das dir Vorhofflimmern nicht bekannt ist muss ja nicht heissen das es nicht auftritt.
Ob man da Medikamente z.B gegen das entstehen von Thromben geben muss ist natürlich Entscheidung des Arztes.
Auf jeden Fall muss man es regelmäßig kontrollieren und überprüfen ob die Therapie mit dem Betablocker anschlägt.

03.06.2024 08:36 • #7


Partychr
Zitat von Faultier:
Eine Herzinsuffizienz schließt man i.d.R mit einem Ultraschall aus,Blutabnahme mit den entsprechenden Werten ist in erster Linie beim Infarkt ...

Es wurde ein Ultraschall gemacht, daraufhin ein Belastungs-EKG, sowie Blutabnahme zur Bestimmung u.a. des NT-PRO-BNP Wertes.

Normale Blutabnahme beim Hausarzt war auch alles gut, da hätte man ja Schilddrüse etc. gesehen wenn da was wäre.

03.06.2024 09:47 • #8


Schlaflose
Zitat von Partychr:
…was mich auch irritiert ist meine teils niedrige Ruhefrequenz von gerade mal um die 52 Schläge/Minute wenn ich auf der Couch liege oder den Tag über nicht aktiv bin….

Mein Puls ist in Ruhe immer um die 52-54, ganz ohne Medikamente. Ich mache allerdings regelmäßig Ausdauersport, da hat man einen niedrigeren Puls als jemand, der nichts macht.
Aber im Prinzip ist ein Ruhepuls in diesem Bereich sehr gut für Herz und Blutgefäße.

Bei dir wird das wohl vom Bisoprolol verursacht. Der senkt nicht nur den Blutdruck, sondern auch den Puls.

03.06.2024 12:41 • #9


Partychr
Zitat von Faultier:
Eine Herzinsuffizienz schließt man i.d.R mit einem Ultraschall aus,Blutabnahme mit den entsprechenden Werten ist in erster Linie beim Infarkt ...

…was mich auch wundert…., beim Besuch im Krankenhaus deswegen war der Vorhof auch nicht auffällig gewesen…., das spricht doch eigentlich auch für eine nicht schlimme Erkrankung daran……

Sorry, aber das ganze ist gerade ein sehr heikles Thema für mich, was mich immer wieder triggert aktuell….

03.06.2024 14:20 • #10


F
Zitat von Partychr:
…was mich auch wundert…., beim Besuch im Krankenhaus deswegen war der Vorhof auch nicht auffällig gewesen…., das spricht doch eigentlich auch für eine nicht schlimme Erkrankung daran…… Sorry, aber das ganze ist gerade ein sehr heikles Thema für mich, was mich immer wieder triggert aktuell….

Naja einen vergrößerten linken Vorhof müssten die auch im Krankenhaus sehen.Das ist wirklich eine merkwürdige Geschichte.Am Ende wird alles vielleicht überbewertet und man macht sich unnötig verrückt.Wobei das manche Ärzte etwas sehen was andere nicht sehen kennen wir ja alle schon
Klar belastet dich so etwas und dafür hab ich absolutes Verständnis.
Man bekommt eine Diagnose vor den Latz geknallt und so ziemlich allein damit gelassen...so etwas ist nie schön.
Früher als mir noch alles an die Nieren ging hätte mich das auch aus den Latschen gehoben.

03.06.2024 16:46 • x 1 #11


Partychr
Zitat von Faultier:
Naja einen vergrößerten linken Vorhof müssten die auch im Krankenhaus sehen.Das ist wirklich eine merkwürdige Geschichte.Am Ende wird alles ...

Ja, ich wünschte es ginge mir nicht immer so an die Nieren…, oder besser gesagt an die Psyche…
…ich bin gespannt was meine Hausärztin heute sagt…

03.06.2024 17:09 • #12


Partychr
Moin,

so, ich komme gerade von der Hausärztin…

Die Extrasystolen sind nach wie vor noch vorhanden und haben auch auch nicht gebessert…..

Sie hatte sich etwas mehr von dem Betablocker versprochen.

Auch als Ihr von Müdigkeit und Abgeschlagenheit berichtete meinte Sie dass es gut davon kommen kann….

Daraufhin haben wir die Tabletten jetzt erst einmal halbiert (auf 2,5mg) und beobachte das weiter…

03.06.2024 18:57 • #13


Partychr
Hat jemand Erfahrung mit Nebenwirkungen beim Absetzen ?


Bereits am 2. Tag fingen dadurch Nebenwirkungen wie Durchfall an sich an zu bahnen…..

Kann Mann ungefähr vermuten wie lange diese Nebenwirkungen anhalten bis sich der Körper an die neue Dosis gewöhnt hat ?

Ich kontrolliere auch nun durch meine SmartWatch regelmäßig meinen Puls und meinen Blutdruck. Hier hat sich bisher noch keine negative Änderung ergeben.

05.06.2024 14:13 • #14


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann