Pfeil rechts
7

Hey, mein Schultag war heute ganz gut, bis ich allerdings in der letzten Stunde panik bekommen habe und ganz komisch angefangen habe zu atmen ;( mein ganzer Brustkorb hat sich verspannt und ich musste die ganze Zeit an die Atmung denken und mir wurde voll schwindelig und generell musste ich due ganze Zeit nach luft japsen die Busfahrt nach hause war besondern schlimm. Allerdings habe ich erst neulich einen Lungenfunktionstest gemacht und ein egk und alles war super, also alles psychisch. Nun habe ich allerdings Angst davor morgen wieder in die Schule zu gehen weil das heute sehr schrecklich war habt ihr Tipps ? (:
LG

26.06.2018 20:26 • 27.06.2018 #1


5 Antworten ↓


la2la2
Zitat von asteum55:
Allerdings habe ich erst neulich einen Lungenfunktionstest gemacht und ein egk und alles war super, also alles psychisch.

Warst du in den letzten Jahren mal zum Ultraschall des Herzens beim Kardiologen und hattest ein Belastungs EKG? Falls nicht, sollte das unbedingt mal gemacht werden.
Wurde in den letzten 6-12 Monaten mal ein gründlicher Bluttest gemacht? Wenn nicht, muss auch mal alles getestet werden......

Kannst du in der Schule nicht einfach sagen, dass es dir nicht gut geht und dann den Raum verlassen?

26.06.2018 20:43 • x 1 #2



Atemnot wie umgehen ?

x 3


Sallyblue
Wenn die Atemnot von der Panik kommt kann es helfen bewusst lange Auszuatmen. Denn auch wenn man das Gefühl hat keine Luft zu bekommen liegt es oft doch beim Ausatmen. Denn in der Panik schaltet dein Körper automatisch in Kampf Flucht Modus. d.h auch er versucht dafür soviel Sauerstoff wie möglich zu bekommen. Da du aber meistens nie Kämpfen oder Flüchten muss bekommt er den Sauerstoff so nicht los. Du kannst auch Zählen z.B 4 sekunden einatmen und dann 6 sekunden oder länger Ausatmen. Auch kann es helfen in eine Tüte zu atmen durch die verbrauchte Luft atmet man dann automatisch weniger Sauerstoff ein.

26.06.2018 20:55 • x 2 #3


Doppelt so lang aus wie einatmen. 1,2 - 3

26.06.2018 20:58 • x 2 #4


Liest sich wie hyperventilieren. Davon war mir auch schon schwindelig. Nimm eine brottüte in so einem Fall vor Mund und Nase und atme dort rein und die verbrauchte Luft wieder ein. Ein paar Mal langsam ein- und ausatmen, dann sollte es Dir wieder besser gehen.

27.06.2018 00:57 • x 1 #5


Zitat von entspannung:
Doppelt so lang aus wie einatmen. 1,2 - 3


Das hab ich in der Klinik bei der Atemtherapie auch gelernt.
Mir hilft es auch die Hände auf den Bauch zu legen und in den Bauch zu atmen. Beim einatmen berühren sich die Fingerspitzen nicht und beim ausatmen gehen die Fingerspitzen wieder aneinander - das ist für mich immer das Zeichen, dass ich atme und es etwas bewirkt. Hatten wir auch in der Atemtherapie.

27.06.2018 08:25 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann