10

sonnenstern
Guten Abend meine lieben!

In letzter Zeit plagen mich immer wieder vermehrt irgendwelche Symptome.

Angefangen von Zahnschmerzen, Kieferschmerzen, Ohrenschnerzen und ziehen im Hals was mein Arzt letzte Woche als Nervenentzündung diagnostizierte.

kommen immer wieder mehrere Panikattaken hinzu! Allgemein bin ich sehr unruhig und gestresst!

Nun ist es so dass ich allgemein einen niedrigen Ruhepuls habe wenn ich schlafe.
ich bin eigentlich nicht sportlich aber Bewege mich sonst den ganzen Tag über so gut wie ununterbrochen mit meinen Kindern! Mein Arzt machte vor ein paar Wochen auch ein EKG. alles in bester Ordnung
Ja und jetzt kommst. ich habe immer mal wieder aber nicht jeden Abend kurz vor dem einschlafen. also ich bin kurz davor das Gefühl dass ich plötzlich nicht mehr Atme. schrecke dann hoch und bin aber dann wieder kurz vorm einschlafen und habe es vll. noch ein zweites oder drittes Mal und dann schlafe ich ein.

Kann auch mal sein wenn ich während des Tages ein Nickerchen mach dass es mir dort auch passiert!

Was soll denn das bloß sein.
Irgendwie macht mir das mega Angst! Kann es sein dass mein Körper nur in totale Entspannung fällt?

Kann mich wer beruhigen oder geht es wem Ähnlich?
Ich depp habe vorhin gegoogelt und komme dann auf Herzinsuffizienz.
Nun füllt sich mein Körper mit voller Panik!


Danke für eure Zeit!

17.05.2020 21:24 • 18.05.2020 #1


8 Antworten ↓


Aequitas
Nur aus Interesse. Wie kommt man von ner -vermeintlichen- Apnoe geradewegs auf ne Herzinsuff?

Vermutlich nimmst du die Atmung an sich einfach nichtmehr war. Das Ganze läuft ja, Gott sei dank, ohne bewusste Steuerung weiter. Sonst würde ja jeder, der nicht aktiv dran denkt, aufhören zu atmen.
Im Status kurz vorm einschlafen, verschwimmen ja sämtliche bewussten Aktionen, dadurch is die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das du einfach schon weiter weg dämmerst.

FALLS du das ganze wirklich unbedingt abgeklärt haben möchtest (Stichwort Schlafapnoe) kannst du das Ganze ja mal beim Hausarzt ansprechen, soll der einschätzen ob ggf ne Schlaflaboruntersuchung indiziert ist.

Aber im allgemeinen: keine Sorge. Einfach so hört man nicht einfach auf zu schnaufen, nur weil man einschläft

17.05.2020 21:59 • x 3 #2



Atemaussetzer vorm einschlafen und anderes!

x 3


sonnenstern
Zitat von Aequitas:
Nur aus Interesse. Wie kommt man von ner -vermeintlichen- Apnoe geradewegs auf ne Herzinsuff?Vermutlich nimmst du die Atmung an sich einfach nichtmehr war. Das Ganze läuft ja, Gott sei dank, ohne bewusste Steuerung weiter. Sonst würde ja jeder, der nicht aktiv dran denkt, aufhören zu atmen. Im Status kurz vorm einschlafen, verschwimmen ja sämtliche bewussten Aktionen, dadurch is die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das du einfach schon weiter weg dämmerst. FALLS du das ganze wirklich unbedingt abgeklärt haben möchtest (Stichwort Schlafapnoe) kannst du das Ganze ja mal beim Hausarzt ansprechen, soll der einschätzen ob ggf ne Schlaflaboruntersuchung indiziert ist. Aber im allgemeinen: keine Sorge. Einfach so hört man nicht einfach auf zu schnaufen, nur weil man einschläft



Danke für deine Antwort!

Keine Ahnung wie man so drauf kommt.... Google hats gesagt

Mein Hirn spinnt mir dann Allerhand Sachen zusammen

17.05.2020 22:03 • #3


Chingachgook
Ich bekam vor wenigen Wochen von meinem Kardiologen so ein "Set" mit nach hause um zu sehen,ob ich unter Schlafabnoe leide. Musste ich mir um Brustkorb und Bauchnabel schnallen und ein Schlauch führte bis zur "Nasenbrille".Eine Klammer um den Ringfinger sollte den Sauerstoffgehalt im Blut messen.Zu einem bestimmten Zeitpunkt wurde eine Funkverbindung hergestellt um die Daten zu erheben.
Ein Schlaflabor "to go" quasi.
Dazu gab es einen Fragebogen, der für mich alle Unklarheiten beseitigte. Der Fragebogen alleine hätte gereicht.
Da gab´s nämlich Fragen danach, wann man in der Gefahr wäre in ein Nickerchen zu verfallen.
- beim Lesen eines Buches
- beim TV -Gucken
- während einer 1stündigen Autofahrt als Beifahrer
- an einer roten Ampel als Fahrer usw.

Kam für mich alles nicht infrage.Nicht mal ansatzweise. Hätte ich mir das Schlaflabor "to go" sparen können...........

17.05.2020 22:23 • x 1 #4


Calima
Zitat von Chingachgook:
Da gab´s nämlich Fragen danach, wann man in der Gefahr wäre in ein Nickerchen zu verfallen.
- beim Lesen eines Buches
- beim TV -Gucken
- während einer 1stündigen Autofahrt als Beifahrer
- an einer roten Ampel als Fahrer usw.

Kam für mich alles nicht infrage.Nicht mal ansatzweise. Hätte ich mir das Schlaflabor "to go" sparen können...........


Ich war gleich im Schlaflabor. Ich hatte zwei Symptome: Diese Atemaussetzer beim Einschlafen und oft das Gefühl, gerädert aufzuwachen, obwohl ich eigentlich genug geschlafen hatte. Alles andere auf dem Fragebogen traf auf mich ebenfalls nicht zu.

Ergebnis im Labor: 48 Aussetzer pro Stunde mit bis zu 50 Sekunden Länge. Nächtlicher Erstickungskampf pur. Das CPAP- Gerät war meine Rettung.

17.05.2020 22:35 • x 1 #5


Shyiox
Zitat von Calima:
oft das Gefühl, gerädert aufzuwachen, obwohl ich eigentlich genug geschlafen hatte.

Das habe ich auch, aber habe gelesen das es auch z.B. von meinen ADs kommen kann - haben viele.

17.05.2020 22:38 • x 1 #6


Mandyxx
Hallo
Ich kann dich hoffentlich ein wenig beruhigen, ich habe das auch regelmäßig. Woher das kommt, weiß ich leider nicht, war deswegen auch nicht beim Arzt. Hoffe trotzdem, dass es dich etwas beruhigt, zu wissen, dass du damit nicht alleine bist
Alles Gute

17.05.2020 23:28 • x 1 #7


cube_melon
Ein nächtliches Schlafscreening zu Hause ist kein großer Akt.

Man kann sich auch einen Fragekatalog mal für sich selber beantworten und dann entscheiden ob man das Screening machen will.
Gibt ein Apnoe-Forum wo man das bekommt.

Jeder Mensch hat eine geringe Anzahl von Atemaussetzern in der Nacht. Diese treten vermehrt auf, wenn man eine schlechte Schlafhygiene hat. Damit meine ich kein steriles Bett, sondern so Dinge vermeiden kurz vor dem schlafen was essen (am besten schwer verdauliches oder scharfes), berauschende Substanzen und Getränke usw..

Wenn man z.b. knapp an der Grenze zur Schlafapnoe ist, Medikamente einnimmt die atemdepressiv wirken, und vielleicht dann noch betrunken ist, dann kann man eine Nacht erleben wo man halt wegen mehr Aussetzer echt mies schläft. Denn etwa ab 15 Sekunden Atemaussetzer beginnt der Körper einen mit Weckreaktionen aus dem Schlaf zu reißen und dass dann halt so oft geschehen, das die 5 Schlafphasen im Verlauf und Tiefe gestört sind.
Der Sauerstoffmangel verstärkt dann noch die Migräne vom Kater und voilá - man schwört sich nie wieder was zu trinken - mit der Halbwertszeit von ein paar Tagen. xD

Schlafapnoe kann verschiedene Ursachen haben. Das Thema ist komplex. Der Fragebogen ist es nicht.

17.05.2020 23:48 • x 1 #8


User30
Ist es so, als würdest du dich erschrecken?

Genau so haben meine Panikattacke begonnen. Es kam vom Stress, unbewusster Stress auf den mein Körper mit diesem plötzlich tiefem einatmen (also erschrecken) reagierte.
Das ist natürlich sehr beängstigen.

Ich kann mir aber wirklich vorstellen, dass es bei dir das selbe ist, wenn es nur dieses kurze aufschrecken ist. Ich denke, dadurch dass du dich da so reinsteigerst, kommt es immer wieder. War jedenfalls bei mir der Fall. Als ich aufgehört habe mich so doll auf meine Atmung zu konzentrieren, ist das nie wieder passiert.

18.05.2020 01:19 • x 2 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann