Pfeil rechts

Hallo ihr lieben.. ich muß mal mein ärgen hier luft machen.. und hoffe auf euren rat!

Also es ist so,wie ja schon beschrieben habe ich absolute panik vorm fliegen (unter anderen ).Mein mann hat für meine ängste kein verständnis,er sagt mir ledigleich "du musst an dein schicksal glauben" das ist nicht das was ich hören möchte.. Er sagt mir ich MUß mitgehen..da seine familie mich auch sehen möchte..und die kinder! Oh man ich möchte am liebsten einfach schreien.. Und wenn ich ihm dann sage ich geh nicht mit ist er so dermaßend beileidigt mit mir.. ach man was soll ich denn nur machen?? Mit meiner therapie fange ich nun an..bei meinen letzten thermin haben wir das mit dem antrag der kostenübernahme bei der kk gemacht.. wenn das durch ist kanns losgehen..aber bis dahin kann ich nicht fliegen!
Liebe grüße von der verzweifelten yasmina

08.10.2008 13:54 • 11.10.2008 #1


16 Antworten ↓


Also, mal meine meinung;

Du MUSST garnichts ! Ich finde es sehr sehr schade das dein mann kein verständiss für Dich hat. Ich würde erstmal behautpten das er noch nicht so wirklich weiss was mit Dir los ist und was wirklich in Dir vorgeht.

Ich kenne das gefühl des unverstanden werden von meiner Mutter, was auch der Grund dafür ist das ich mich langsam immer mehr und mehr abgekapselt habe und es weiter tue.
ich weiß nicht wie es Dir geht, aber bei mir löst sowas nur noch mehr Angst aus.

Du solltest dringend mit deinem Mann nochmal ein Gespräch führen finde ich. Über die ganze Situation, über alles wovor du angst hast und versuche ihm zu beschreibe(erklären wie es ist. Er ist dein Mann und ich denke Du kannst erwarten das er interesse zeigt und Dich verstehen will.

Ich kann nur sagen das mein freund sich von anfang an sehr mit dem Thema auseinander gesetzt hat und ich immer mit ihm über all das reden kann und das hilft mir sehr ! Auch wenn meine Mutter mich doch mal wieder "runterzieht", er ist da und schon geht es mir wieder besser.

lg
mel

08.10.2008 14:40 • #2



Anteilnahme der angehörigen

x 3


Hallo mel

Weißt du ich hab schon sooooooft mit mein mann drüber geredet,hab ihm ALLES erklärt..aber bei ihm ist es halt lieder so,meine panikattacken sind nur hirngespinste das ich mir selbst einbilde..er nimmt mich garnicht für voll! Er weiß es ja genau wie es mir geht.. und plant trotzdem munter UNSERE Yemen reise weiter..ohne zu sehen wie ich mich dabei fühle! Ich versteh ihn ja schon,er hat seine familie 2 jahre nicht gesehen.. aber es wäre mir so recht wenn er verständnis voll allein fahren würde..obwohl ich dann auch damit leben muß das ich für 1 monat allein abends bin was mir jetzt schon angst macht.Ich vermiss seine familie ja auch..aber ich kann im moment diese hürde nicht überspringen.. trau mich schon garnicht mehr mit ihm darüber zu reden weil er ja wie gesagt auch immer gleich sauer und böse wird! Mensch ich weiß kein rat..es ist so schwierig und doch so einfach eigentlich!

08.10.2008 14:57 • #3


Angehörige

08.10.2008 15:13 • #4


Traurig das Dein Mann sagt Du mußt!
Müssen tust Du nämlich gar nix!

Mein Mann zb fliegt im Dezember nach Spanien, er fragte ob ich mit will ich sagte nee das halte ich nicht aus.
Dann buchte er und fragte nochmal, aber es isz ok
Er würde nie auf die Idee kommen mich zu zwingen.

Lass Dich nicht zwingen! Egal wie sauer er ist! So gehts ja nicht

08.10.2008 16:37 • #5


Hy! Ich kann gut verstehen wie es in dir aussieht. Du hast wahrscheinlich auch einen moslemischen Mann, wie ich. Ich weiß das sie auf dieses Thema sehr "kompliziert" reagieren. Meiner kann es auch heute noch nicht richtig verstehen. Sie akzeptieren keine Schwächen, den das haben wir in ihren Augen. Aber meiner kommt immer besser damit zu recht. Aber du solltest dir eines immer vor Augen halten, du musst nicht mit. Der Flieger kann auch wenn es dir schlecht geht woanderst landen. Ich bin momentan in der Türkei im Urlaub. Das sind zwar nur drei Stundne Flug aber für mich davor auch eine Horror Vorstellung. Aber dann im Flugzeug ging es irgendwann. Ich hatte nur vier Tropfen von meinen Rescue Tropfen genommen. Die sind rein pflanzlich. Das hat richtig geholfen. Besorge dir doch ein Buch über Flugangst, das kann dir auch weiter helfen. Ich habe hier sogar zwei Stück bei mir! Du kannst es schaffen, aber du darfst nicht im Vorfeld dich schon aufgeben. Glaube an dich und deine Kraft! Das ist wichtig!

08.10.2008 17:09 • #6


Jaaaa kajal ich habe auch einen islamischen mann,ich selbst bin es ja auch was mich trotzdem nicht vor den PA schützt . Weißt hinzu kommt jetzt auch noch das eben mein lieber opa gestorben ist..weißt du auch bei dem thema ist mein mann nicht arg verständnisvoll..nach 3 tagen hatt er mich am abend gefragt warum ich so traurig bin.. nach dem motto "jetzt reichts dann aber mit der trauer". Eben das ist auch mit ein grund warum ich jetzt nicht fliegen kann,denn meine oma braucht mich sehr..wenn ich nicht für sie kochen würde dann isst sie granix mehr.

08.10.2008 17:17 • #7


Also ich hätte Angst mit meinen Kids mitzufliegen, ist schon oft vorgekommen, das der Mann die Frau mit Kids nicht wieder zurück gelassen hat.
Den Islam habe ich in letzter Zeit reichlich kennengelernt, von meinem Großen die Lehrerin hat gemeint, weil soviele Islamisten in Deutschland wären, wäre es für unsere Kids wichtig, auch deren Glauben kennenzulernen. Das goldene Zeitalter der Araber! Die mußten ne dicke Mappe zusammenstellen und haben sogar ne Arbeit drüber geschrieben, die im Fach Religion auch bewertet wird. Das war HAMMERHARTER STOFF, alter Schwede, mein Sohn tat mir richtig leid, zumal der nicht einmal getauft ist, und somit HEIDE. Gestern sind sie dann noch mit der ganzen Klasse ne Moschee besichtigen gefahren. Ich hoffe, das sie jetzt mal wieder was leichteres Drannehmen, sonst nehm ich ihn noch aus Religion raus, und steck ihn in Ethik.

08.10.2008 17:58 • #8


Hätte ja nichts dagegen wenn alles ein bischen auf gegenseitigkeit laufen würde. Aber mein Sohn hat nur einen Ausländer in seiner Klasse, und der ist aus Saudi-Arabien, und wenn die Klasse Religionsunterricht hat, dann geht er raus in den Gruppenraum, denn er darf am deutschen Religionsunterricht NICHT teilnehmen. Und dabei wäre es genauso wichtig, auch unsere Lebens-und Glaubensweise kennenzulernen. Ich habe irgendwie das Gefühl, das wir bald mehr Moscheen in Deutschland haben wie Kirchen.

08.10.2008 18:10 • #9


Also Mina, erst einmal mein Beileid für dein Opa. Und jeder Mann ist anderst! Aber ich denke doch das dein Mann genug gute Seiten auch hat sonst hättest du ihn bestimmt nicht geheiratet! Und meiner hat es damals auch nicht so verstanden als meine Schwester von heut auf morgen gestorben ist. Ich denke das manche einfach nicht so intensiv darüber nach denken wie wir!
Und überleg mal ob es nicht sein kann das du deine Oma nicht als Ausrede benutzen tust. Ich habe damals und auch manchmal heute noch nach ausreden suchen das ich manches nicht machen muss weil ich angst habe. Auch wollte ich meine Flitterwochen absagen nur wegen dem Flug. Und nun bin ich hier. Ich bin glücklich. Klar habe ich auch angst vor dem Rückflug, aber ich möchte diese Momente nicht missen. Schau mal einfach wie weit du bist Dezember kommst und dann kannst du dich immer noch entscheiden. Ruhig Blut, alles wird wieder. Du bist nicht allein!

08.10.2008 22:02 • #10


Dieses Unverständniss wie von deinem Mann kenn ich von meinem Ex Freund. Zu beginn meiner Krankheit war ich mit ihm zusammen und für ihn war s auch "einbildung". Er hat mich nur noch gesagt ich sei verrückt oder würde das ganze nur vorspinnen. Gott sei dank hab ich es gechafft mich von ihm zu trennen.

Ich frag mich bei Dir grad wie glücklich generell eure Ehe ist, auch wenn das nicht das hauptthema ist. Aber wenn ich ganz ehrlich bin tut mir das ziemlich leid was bei Dir da so passiert. Ich habe keine ahnung vom Islam, denke mir aber das hin oder her - Mann ist Mann , ehe ist ehe und liebe ist liebe. Warum sollte eher weniger verständniss haben können als ein anderer Mann.

Hast Du schonmal drüber nachgedacht inwiefern er ein zusätzlicher auslöser deiner ängste ist ? oder wie er sie vllt auch verstärkt ? Will Dir kein Wurm ins Ohr setzen.. aber auch nicht so tun als würde ich jetzt überlesen das da generell scheinbar ein Problem herrscht.

09.10.2008 00:09 • #11


Hmm ich weiß jetzt granicht richtig was ich dazu sagen soll.. du hast es schon ein wenig erfasst..es ist leider wirklich so das ich jetzt nicht behaupten kann das ich superglücklich bin. Bei uns herrscht halt das totale kommunikationsproblem.. ich rede gern..er hasst es.So halt auch zum thema panikattacken..oder zum tod meines opas..
Es gibt halt einige probleme bei uns in der ehe,die ich sehe mein mann will allerdings davon nix wissen. Was meinst du? Kann ne schlechte ehe denn auch so panikattacken ausslösen??
Liebe grüße yasmina

09.10.2008 16:55 • #12


Hi,

es tut mir wie gesagt auch wenig leid da vllt. den Punkt zu treffen der weh tut, aber drüber hinweg lesen kann ich schlecht.

Mit Panikattacken zeigt unser Unterbewußtsein ja das etwas nicht stimmt, somit wäre meine antwort ja.
Das jetzt nur diese Ehe der Auslöser ist kann ich nicht behaupten, aber ich kann mir eben gut vorstellen das es dazu beiträgt.

Sowie Du deine Probleme mit deinem Mann hast, habe ich Sie mit meiner Mutter - und jetzt wo ich mehr über meine Krankheit weiss merke ich auch manchmal ganz klar das ich oft wegen ihr und durch Sie in solche Gefühle gerate. Ich hatte vor 2 tagen ein Telefonat mit ihr und hab während dessen panik bekommen, übelkeit, schwitzen,.. all diese dinge die eine PA ausmachen können. Das mal als Beispiel dazu.

Machst du Dir denn mal mehr Gedanken um deine Ehe ? Oder nimmst Du es so hin wie es ist ? Läuft es schon immer "so" mit euch ?

10.10.2008 13:24 • #13


Ja ich mache mir immer gedanken um meine ehe.. wenn ich dir nun alle meine probleme erzähle die wir haben..würdest mir warscheinlich auch gleich sagen mann trenn dich.. das ist das was alle mir sagen. Es ist nicht die große liebe die mich an mein mann binden..wohl mehr die gewohnheit,die kinder und die angst allein zu sein.Als ich das erste mal mich trennen wollte hat er mich nur milde belächelt.. nach dem motto du machst es eh nicht.Jedes weitere gespräch mit ihm über unsere probleme machte ihn nur immer mehr sauer.. wie gesagt die kommunikation zwischen is is gleich null.. Ich weiß nur eins.. ich lebe ein leben was ich mir nie gewünscht hatte.. und die probleme fingen an mit dem tag der hochzeit..davor war alles wunderschön und harmonisch.Das einzige was ich wundervoll finde sind meine kinder..
Ach mensch..jetzt bin ich richtig traurig!
Liebe grüße yasmina

10.10.2008 13:50 • #14


Das wollte ich natürlich nicht das du traurig bist
Aber leider muss man sich wohl oder übel um "gesund" zu werden solchen dingen stellen.

Sich zu trennen, grade aus einer Ehe ist natürlich keine Entscheidung die man mal eben treffen kann. Aber umso mehr Du erzählst, umso mehr denke ich eben auch das es viel an dieser Ehe liegt.

Wo wärst du denn ohne ihn ? Was würde dann fehlen ?

Ich hau jetzt einfach voll drauf; Könnest Du Dir vorstellen Dich zu trennen ?

10.10.2008 13:54 • #15


ich kann es mir nicht so richtig vorstellen ehrlich gesagt.. das ist sehr schwer grad für mich. Es ist eigentlich so einfach was ich mir von ihm wünsche.. das ist mehr aufmerksamkeit,mehr liebe und gefühl,das er sich für mich und meine probleme intersiert.Aber er verlangt von mir das ich funktioniere.. manchmal denke ich ich bin in meiner familie nur eine angestellte.. ich bin ständig so kaputt,mein "ausruhen" ist meist das in der nacht schlafen. Ach es ist halt so,ja glücklich bin ich nicht..ich könnte viel erzählen um meine ehe.. aber ich kanns nicht ändern..habe auch viel zu viel angst davor.Da hängt so viel dran..

10.10.2008 14:15 • #16


Hi Du,

also irgendwas musst du ändern würd ich sagen. Wenn Du sagst eine trennung kommt für dich nicht in frage, kann ich das total nachvollziehen, wie gesagt, sowas macht man nicht mal eben so.
Dann muss es einen anderen weg geben mit dem es für Dich einfacher wird.
Das ist natürlich nicht einfach.

Es scheint ja wirklich so als gäbe es keine chance an deinen Mann weiter ranzukommen, also brauch ich Dir nicht nochmal raten mit ihm zu sprechen.
Ich weiss nicht ob sie da auch ein wenig abhängigkeit rauskristallisiert, da wäre z.m. eine möglichkeit etwas zu ändern. Das, obwohl ihr weiter eine Ehe führt, du auch glücklich bist wenn er nicht da ist, das Du das gefühl bekommst Du könntest auch ohne ihn. Vllt. hilft Dir auch schon diese unabhänigkeit ein wenig weiter.


Wie sieht es jetzt aus mit dem Flug ? Wirst du das denn jetzt einfach tun ?

glg

11.10.2008 20:12 • #17



x 4





Dr. Hans Morschitzky