Pfeil rechts
20

Reav26
Sehr geehrtes Forum,

ich bin 25 Jahre alt und bin seid einem Jahr auf Ärzte Marathon.
Es fing damals an mit Rückenbeschwerden zwischen den Schulterblättern. Darauf bekam ich eine Physiotherapie und es wurde erstmal besser. Nach ca. 2 Wochen kamen dann stechende Schmerzen im Brustbereich dazu. Also bin ich zum Arzt gegangen und es wurde ein EKG gemacht. Alles war laut Arzt in Ordnung somit bin ich einfach normal weiter Arbeiten gegangen. Ein Monat später bekam ich zu Hause das erste mal im Leben eine Migräne Attacke mit Aura (Sehstörung und Neurologische ausfälle), ich wusste nicht was es ist und war natürlich etwas panisch. Bin also sofort in die Notaufnahme, dort wurde mir Blut abgenommen und meine Blutgerinnungseiweiße waren wohl leicht erhöht zusätzlich hatte ich eine D-Dimererhöhung. Die Ärtzin entschied mich anhand der Symptome und er Blutwerte mich im Krankenhaus zu behalten. Aus einem Tag wurde insgesamt 5. Ich war 24/7 an einem EKG angeschlossen es wurde eine Sonographie vom Herzen gemacht und ein MRT von meinen Lungengefäßen.
Alles natürlich ohne Befund. Ich wurde dann entlassen. Seid dem habe ich eigentlich ständig Symptome.

Untersuchungen die gemacht wurde:
24h EKG
EKG
Belastungs EKG
MRT Kopf
MRT HWS, BWS
Margen Darm Spiegelung
Hirnmessung (Neurologe)

Ich arbeite als Offshore Servicetechniker (Windkraftanlagen auf dem Meer), wir Warten diese und halten sie Instand.
Hierbei hatte ich vor kurzem meine erste Panikattacke, eventuell liegt es daran das eine Rettung erst nach 1h geschieht dies ist wahrscheinlich immer in meinem Unterbewusstsein.

Jedenfalls hatte ich nur eine Panikattacke und sonst rund um die Uhr Symptome. Ich war letzte Woche bei meiner 2. Therapie Stunde, jedoch bezieht sich mein Therapeut oft auf eine Panikstörung. Soweit ich verstehe kriegt man während einer Panikstörung Symptome und ist sonst frei von Symptomen, so ist es bei mir nicht.

Ich fühle mich zur Zeit leicht benommen (dauerhaft, könnte auch schwindel sein). Ich bekomme manchmal Heiße stellen mal irgendwo am Arm mal wird die Hand heiß und mal mein Ohr. Dazu kommt manchmal ein kurzer Tinitus. Die linke Brust sticht manchmal. Dauerhaft erhöhter Puls. Ein Inneres Jucken, ich kann es schwer beschreiben fühlt sich an als würden die Muskeln oder Nerven Jucken. Hautrötungen und Ausschläge(Kleine Pickel). Gefühl eines Muskelkaters in der Linken Brust. Oberer Rücken schmerzt. Mir würden wahrscheinlich noch mehr Symptome einfallen.

Ich habe weniger Angst vor einer Krankheit. Eher habe ich Angst davor die Ärtze haben was übersehen. Und natürlich Angst zu sterben, da mich die Symptome schon ewig begleiten.
Ich bin deshalb natürlich langsam auch etwas Depressiv geworden.

Hat hier jemand ähnliche Erfahrung? Kann dies wirklich alles Psyche sein? Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Das Arbeiten wird immer mehr zur Hölle.

Mir wurde mal von jemandem geraten Tavor zu testen um zu sehen ob es Psyche ist. Jedoch habe ich Angst vor solchen Medikamenten.

Entschuldigt falls ich im falschem Forum geschrieben habe. Ich kenn mich noch nicht so gut aus mit der Thematik.

Vielen Dank für eure Hilfe

VG Reav

03.10.2019 14:31 • 07.10.2019 #1


24 Antworten ↓


Safira
Hallo Reav

eine Panikstörung kann die unterschiedlichsten Symptome und Merkmale und Abläufe aufweisen. Ich hatte sogar lange solche, wo ich nicht mal auf die Idee kam das es an einer Angst lag oder überhaupt welche hatte. Ich assoziierte das nicht damit.

Irgendwann fängt der Körper an sich zu melden wenn wir unsere eigenen Signale/Gefühle nicht verstehen. Uns selber nicht um uns kümmern. Einfach weiter funktionieren.
Zitat von Reav26:
Ich habe weniger Angst vor einer Krankheit. Eher habe ich Angst davor die Ärtze haben was übersehen

da widersprichst Du Dir.

Du kannst es Dir einfach nicht vorstellen das die Psyche so dermaßen auf den Körper gehen kann? An dem Punkt waren wir alle mal Sie kann. Und wie sie das kann.

03.10.2019 14:47 • x 1 #2



Angststörung oder doch etwas ernstes?

x 3


Reav26
Hallo Safira,

Vielen Dank für die Antwort. Es wird halt gefühlt immer schlimmer. Egal welche Übungen ich ausführe (z.B. Progressive Muskelentspannung nach Jacobson). Mein Hausarzt hat mir ebenfalls ein Antidepressiva verschrieben was ich 2 Monate eingenommen habe. Und zwar Escitalopram 10mg täglich. Jedoch wurde es mir schnell vom Therapeuthen etc. ausgeredet es zu verwenden. Was ich sehr merkwürdig fand das Antidepressiva Panikattacken verschlimmern können bzw. Auslösen und es trotzdem weiter verschrieben wird.

Jedenfalls habe ich auch Tavor für den Notfall bekommen. Und Therapeutisch, wurde mir gesagt, macht es auch Sinn es mal auszuprobieren, eine halbe sollte dafür reichen. Allerdings habe ich ehrlich gesagt Angst vor solchen Mitteln.
Hast du schon Erfahrung damit gemacht? Kann ich einfach eine am Abend unbedenklich nehmen und wäre ich am nächsten morgen wieder fit für die Arbeit?

Vielen Dank für deine Hilfe

LG
Reav

03.10.2019 16:48 • #3


Safira
Bei Benzos wäre ich vorsichtig. Sehr vorsichtig. Denn ... wenn Du in Panikmomenten, oder wie Du beschreibst, am Abend prophilaktisch (so hört sich das an) also nicht aushaltbare Situationen, ein Mittel nimmst was Dir alle Sorgen nimmt, schießt das Abhängigkeitspotential ganz weit hoch.

Generell haben Therapeuten und Ärzte alle ihre eigene Meinung. Keine gleicht der anderen das ist natürlich total verwirrend und überhaupt nicht zielführend. Du musst deine eigene Meinung herausfinden und verschiedene Sachen ausprobieren.

Fang doch mal an dir ein paar Fragen zu beantworten. Wie zufrieden bist Du mit Deinem Leben? (die körp. Symptome jetzt mal außen vor)
Bist Du glücklich in deinem Job?
Mach dir mal eine Liste was Dich so täglich stresst.
Konflikte? Familienkonflikte? Welche Dinge machst Du aus Spass? Was macht Dir überhaupt Spass?
Was vermisst Du?

03.10.2019 16:59 • x 1 #4


Reav26
Danke für die Fragen, die werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.

In erster Linie soll Tavor mich nur davon überzeugen das es reine Psyche ist. Ich weis das es Psyche sein kann aber glaube es leider noch nicht. Also mein Kopf sagt ähm vielleicht hast du doch eine seltene Krankheit. Ich habe mich damit noch nicht anfreunden können, da es für solche dinge keine 100% Diagnosen gibt außer die Therapeutische Meinung. Mit Tavor könnte ich halt sehr schnell testen ob die Symptome verschwinden, dann hätte ich den Beweis für mich selbst

03.10.2019 19:28 • #5


Hallo Reav,

angesichts Deines Berufes und der Symptome würde ich an Deiner Stelle bei einem guten Chiropraktiker vorstellig werden. Danach kannst Du weiterschaun.

Viele Deiner Symptome können mit HWS und BWS zusammenhängen. Ein normaler Physiotherapeut reicht da nicht.

Alles Gute Dir!

03.10.2019 20:01 • x 1 #6


Reav26
Hallo Bernie,

Ich war bereits bei einem Ostheopathen der alles in meinem Körper wieder ins Lot gerenkt hat. Symptome gingen weiter. Was mir heute aufgefallen ist, ich ziehe meinen Bauch den ganzen Tag unbewusst ein. Ich hatte da mal von einem Syndrom gehört das hierdurch entstehen kann. Ich versuche mal meinen Bauch bewusst zu entlasten.

VG
Reav

03.10.2019 20:12 • x 1 #7


Ein Osteopath arbeitet gut und wichtig, aber völlig anders als ein Chiropraktiker. Kannst Dich ggfs ja mal reinlesen.

03.10.2019 20:28 • #8


MamaCita
Hallo Reav,
Panikstörung ist vielleicht insofern nicht passend für dich,weil es bei dir nicht die typischen Attacken sind ,sondern sich eben so über den ganzen Tag zieht. Was durchaus auch Angstzustände sein können bzw eben auf eine immense Anspannung / hohen Stresspegel hindeutet. Und sobald die Gedanken "Vielleicht könnte es doch was ernstes sein" werden die Symptome eigentlich weiter angefeuert oder neue entstehen. So klingt es zumindest für mich,denn die viele Diagnostik war ja zum Glück ohne Befund.
Diesen "Tavor Test" finde ich etwas eigenartig und darauf sollte man wirklich nur zurückgreifen wenn es garnicht anders geht. Wie ist es denn zum Beispiel mit dem Schlafen bei dir? Bzw beim Aufstehen? Da ist der Körper ja dann doch in einer Entspannung (bestenfalls) ...sobald dann wieder Gedanken hinzu kommen,geht's wahrscheinlich wieder los.
Das den Tabletten keine Chance gegeben wurden ist etwas Schade,vor allem wenn du sie schon zwei Monate genommen hast. Mhmmm.... Das diese anfangs Symptome verstärken ist bekannt und normal,sollte sich aber bessern.
Was PMR oder ähnliches angeht .... prinzipiell gut,aber eigentlich eher präventiv...finde wenn man so drin ist in der Anspannung ,hilft das auch nicht wirklich..mir zumindest nicht...wenn man sich dann so auf seinen Körper konzentriert,ist das manchmal noch beängstigender. Vielleicht wäre sogar was aktiveres besser für dich? Zum Stressabbau? ....und ich würde auch jeden Fall therapeutisch dran bleiben ,um zu schauen woher das alles kommen könnte.

Liebe Grüße und alles gute

03.10.2019 20:41 • x 2 #9


NIEaufgeben
Also ich kann dir nur sagen das die Symptome und oder Schmerzen von tavor nicht weggehen....und trotzdem kann es psychisch sein...diesen Test finde ich echt etwas daneben...tavor nimmt dir die Angst und du wirst ruhiger das ist alles....leider nimmt tavor keine Schmerzen weg auch keine ohne organische Gründe...

03.10.2019 21:03 • x 3 #10


Reav26
Ich hoffe wirklich das es die Psyche ist. Wird immer schlimmer und immer verrücktere Symptome. Ich verspüre halt Angst wenn Symptome auftreten und Grübel dann natürlich. Mir würde auch keinerlei Gründe für meine Psyche einfallen. Also eigentlich lief immer alles super bis jetzt.

05.10.2019 20:34 • #11


MamaCita
Schreib mal auf welche Symptome du wahrnimmst und welche Gedanken dir dann dazu kommen? Verändern sich die Symptome mit deinen Gedanken?
Und nimmst du bewusst wahr,dass die Symptomatik auch wieder nachlässt nach einer Weile?

05.10.2019 21:24 • x 1 #12


Reav26
Diese sind ganz Unterschiedlich. Heute zum Beispiel fühlte ich mich eher Abgeschlagen fast schon benommen und hatte ab und an einen Juckreiz an beiden Armen. Die Arme sind auch gerötet und wenn ich nur einmal lang Kratze entstehen Weiße Streifen die brennen allerdings auch wieder verschwinden. Manchmal ein zwicken in der Linken Brust, da ich dieses Symptom mittlerweile schon kenn bin ich nicht mehr so panisch. Manchmal auch ein Inneres Jucken als würden meine Muskeln oder Nerven gereizt sein. Oft zieht es einfach in der Hand oder in meinem Arm. Dann hatte ich heute wieder 2 mal Tinitus (Ohrensausen), allerdings nur ganz kurz. Und ich kriege immer Hitzewallungen, also meine eine Hand fühlt sich ganz heiß auf eimal an oder manchmal der Hals, Ohren, Arme.

Meine Gedanken sind momentan da ich auf Montage bin:
Soll ich lieber nach Hause fahren.
Aber das kann ich nicht machen, die brauchen mich.
Ich möchte nicht das meine Kollegen von mir denken ich wäre ein Simulant.
Manchmal auch Gedanken ob ich wirklich nichts habe. Ich hatte zwar schon einige Untersuchungen. Aber es gibt ja auch seltene Krankheiten oder fälle wo es einfach einen richtig guten Arzt benötigt bis was gefunden wird.
Allerdings denke ich auch das meine Ärztin mich jetzt eh nicht mehr ernst nimmt.
Halt Gedanke dadrüber was könnte morgen passieren. Hoffentlich passiert morgen nichts auf dem Meer.
Und ja, habe wieder etwas gegooglet muss ich zugeben, was die Psyche auslösen kann. Speziell jetzt auf das Jucken und Inneres Jucken. Allerdings zum Thema Inneres Jucken habe ich leider nicht viel gefunden was mir wieder etwas sorge bereitet und vielleicht doch etwas dahinter steckt.
Aber ich habe kein Typisches Angstgefühl wenn ich an morgen denke. Ich denke mir einfach nur bitte lass es morgen gut sein.

Ja könnte noch einiges aufzählen aber das ähnelt sich alles. Manchmal halt auch leichten Kopfdruck etc.
Damals hat mir diese Herzzwick Geschichte am meisten Angst gemacht. Mittlerweile geht es um das Große ganze.

Nehme momentan regelmäßig Neurexan und Bach Rescue tropfen. Aber habe nicht das Gefühl das es etwas bewirkt. Psychopharmaka möchte ich ungern nehmen leider schon zu viel schlechtes von gehört und gesehen.

05.10.2019 21:50 • #13


MamaCita
Und wann hast du regulär frei oder Urlaub? Vielleicht brauchst du wirklich mal ne Pause...ein leichter Job ist das ja nicht gerade,denk ich.
Kommt das Herzzwicken denn auch noch? Oft ist es ja so,das der Körper bzw der Kopf sich was neues ausdenkt,wenn man es ignoriert und einfach weiter macht / funktioniert.
Psychopharmaka müssen es ja nicht gleich sein. Therapie dient ja aber auch immer dazu Stress zu reduzieren etc.

Zum Jucken .. könnte das was allergisches sein? Vielleicht auch im Zusammenhang mit den homöopathischen Sachen?

LG

05.10.2019 23:53 • x 1 #14


Reav26
Ich arbeite immer 14 Tage 13 Stunden durch und habe danach 14 Tage frei. Das mit dem Urlaub ja ich war vor dieser Schicht 7 Wochen zuhause davon 2 Wochen in Kroatien. In Kroatien ging es mir auch richtig schlecht.

Ja das Herzzwicken kommt gerne mal zwischendurch.

Für mich ist es halt noch schwer zu akzeptieren das es nur psychisch ist. Weil meine Symptome kaum hier einer Geschichte ähneln. Allerdings wurden bei mir schon so viele Untersuchungen gemacht. Eine Allergie habe ich nicht das wurde ebenfalls bei einem Hautarzt alles ausgeschlossen. Einzige was rausgefunden wurde das ich vielleicht mal eine Zeckeninfektion hatte weil mein Antikörper dagegen erhöht war. Allerdings ist diese laut Arzt schon ausgeheilt es handelt sich also um alte Antikörper. Und da ich mich an keinen Zeckenbiss erinnere meinte der Arzt wird es wohl nicht so gewesen sein. Weil der Wert wohl auch manchmal bei normalen gesunden Patienten erhöht sein kann.

06.10.2019 09:26 • #15


Schlaflose
Zitat von Reav26:
Ja das Herzzwicken kommt gerne mal zwischendurch.

Für mich ist es halt noch schwer zu akzeptieren das es nur psychisch ist.
^
Das Herz selbst kann nicht zwicken, es hat nämlich keine Schmerzrezeptoren. Zwicken und Stechen in der Herzgegend ist typisch, wenn ein Nerv der Brustmuskulatur aufgrund von Verspannung eingeklemmt wird. Das ist auch nicht psychisch. Die Verspannung kann natürlich durch Anspannung aufgrund der Psyche entstehen, aber oft ist es einfach nur Bewegungsmangel und falsche Haltung.

06.10.2019 11:32 • x 2 #16


MamaCita
Wie war denn dein Tag heute?

06.10.2019 19:26 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Reav26
Es ging. Anfangs ziemliche Probleme und jetzt zum Feierabend wieder schlechter. Also der ganze Tag war ein auf und ab. Mit Juckreiz Ziehen in der Brust und an den Händen. Und halt generelles Unwohlsein.

06.10.2019 21:03 • #18


Reav26
Ich habe selber mal recherchiert und eine Somatoforme Störung kommt meinen Symptome ziemlich nahe. Es könne halt alle möglichen Symptome auftreten was bei mir passen würde. Ich werde dies mal bei meiner nächste therapie Sitzung ansprechen. Leider ist diese erst in 12 Tagen. Hat jemand Erfahrung damit? Kann man das eventuell medikamentös behandeln? Also damit es mir erstmal besser geht (nicht auf Dauer)

06.10.2019 22:24 • #19


MamaCita
Ich denke solche Sachen werden unter Umständen auch mit Antidepressiva behandelt,aber am wichtigsten bzw effektivsten dafür ist vermutlich die Psychotherapie. Auf was wurde denn bisher therapeutisch getippt? Die machen ja eigentlich zu Anfang der Therapie ne große Anamnese

06.10.2019 22:30 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann