Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,
ich möchte mich nochmal an euch wenden. Ich habe Anfang des Jahres das Problem gehabt das es mir beim Autofahren aufeinmal schwindelig wurde. Als ich alleine zu meinen Kumpels ins Skifahren nachfahren wollte morgens um 4 Uhr ich war zu dem Zeitpunkt müde und hatte Stressige Tage zuvor. Seit diesem Tag ist nichts wie zuvor.
Ich hatte danach mit einem Dauerhaft schwummerigen Gefühl zu kämpfen mit leichten Panikattacken habe daraufhin alle Ärzte abgeklappert, alle Befunde waren negativ, EKG, EEG , HNO, alles mögliche.

Seit 3 Wochen hatt sich das ganze noch verschlimmert und ich hatte extreme Panikattacken und das Gefühl mit meinem Körper stimmt was nicht. Nachdem ich erneut bei zahlreichen Ärzten war hat der Neurologe mir eine Angststörung Diagnostiziert.

Jetzt hat sich das in den letzten Tagen so verändert das ich eigentlich keine Panikattacken mehr habe sondern einfach mir nur alles zuviel ist jede kleinigkeit und ich habe keinen Spaß an nix was ich tue. Ich habe einen kleinen sohn mit 1 Jahr nichtmal das spielen kann ich mehr genießen mir ist einfach alles zuviel jedes mal wenn der kleine schreit oder unruhig ist mir zuviel.
Ich habe auch oft Phasen wenn ich mich zuhause ausruhe das mich so eine unruhe überkommt und ich irgendwas mache muss nur mich dazu aufraffen ist echt schwer.

Als Begleitumstände muss man sagen das ich im Juli letzten Jahres Vatergeworden bin und mein Leben sich natürlich Schlagartig verändert hat, zudem haben sich meine Eltern im Letzten Jahr scheiden lassen wo sehr viel Ärger ich von meinem Vater abbekommen habe und mich meine Mutter schwer entäuscht hat was ich bis heute nicht wirklich verdaut habe und ich jedes mal den Tränen nahe bin wenn ich daran denke.
Ich habe auch schon zwangsgedanken gehabt ob ich meinem Sohn irgendwas böses tuen würde dies sind nun zum Glück wieder weg, zudem hinterfrage ich meine Beziehung obwohl ich mich garnicht trennen will und meine Partnerin liebe.

Ich bin auch seit 4 Wochen bei einer Psychologin welche mir dabei hilf. Auf die jetzigen Symptome angesprochen meinte Sie das ich halt eine Angsterkrankung habe aufgrunde dem ganzen Stress wo ich hatte mit Scheidung Eltern + Geburt Kind einfach mein Fass überglaufen ist und das jetzt so zum Ausdruck kommt. Für Depressiv hält sie mich noch nicht weil ich diese Pure Lustlosigkeit erst seit ca. 4 Tage habe. Am meisten Ärgert mich das ich an nichts mehr Spaß habe und mich zu allem aufraffen muss. Selbst die
Morgens wenn ich aufstehe ist es besonders schlimm dann bin ich total unruhig es gibt aber auch Phasen von 1 oder 2 Stunden wo es mir mal einigermaßen gut geht.

Ich bin auch nur am googeln nach irgendwelchen Symptomen psychischer Krankheiten:-( das macht mich auch Wahnsinnig

Ich nehme gerade Lasea aber große Wirkung merke ich noch keine gegen die Unruhe vllt macht mich Lasea auch nicht ruhiger sondern macht mich so lustlos kann das sein ?

Ich war auch 2 Wochen krankgeschrieben und war jetzt von DO bis Samstag arbeit aber das Ging garnicht darum bin ich seit heute wieder zuhause.

Was denkt ihr gleite ich da in eine heftige Depression rein war es einfach nur der Stress und ärger oder was macht mich zu einem nun komplett anderen Menschen?

Oder ist es einfach nur eine schlechte Phase ?

Dank euch LG

17.07.2017 17:00 • 17.07.2017 #1


35 Antworten ↓


frank1969
hallo
auch ich leide an panikattacken und zwar so erheblich das sie mein leben noch ! bestimmen ....
der richtige weg ist psychologe usw. ich selbst halte recht wenig von medikamenten da ich fast 5 jahre diazepam nahm und
der entzug einfach hart war ....wie auch immer
ich kann dir folgendes empfehlen ....
heute war ich bei der hypnose und trotz erheblicher zweifel und anfänglicher angst usw konnte ich mich bei diesem absolut
einfühlsamen und wirklich tollen hypnotiseur drauf einlassen ....und auch wenn ich das nie geglaubt hätte die erste sitzung heute
war einfach hammer ich war befreit , nicht geheilt ! ....aber ich habe mich danach und jetzt noch immer gefühlt wie seit jahren nicht mehr
unbeschreiblich ....ich habe seit gut 1 jahr panikattacken und das täglich mehrfach wenn ich von 1-10 nehme lag ich immer bei 5 - 10 also
wirklich ununterbrochen .....kein rückzugsort oder ähnliches ...seit ich heut dort war nicht ...keine panik oder angst ...nein eher ruhig und entspannt....
ich mache noch 3-4 sitzungen dort und bin überzeugt ich kann es dort schaffen ....ich kann es nur empfehlen

kopf hoch und durchhalten

17.07.2017 17:27 • #2



Angststörung , Depressionen oder schlechte Phase

x 3


Mein Hauptproblem ist es das ich jetzt auf nix mehr Lust habe und total schlapp bin. Vllt liegt es auch an dem lasea das ich nun seit 10 Tagen regelmäßig vor dem schlafen einnehme . Kann das sein ?

17.07.2017 17:42 • #3


frank1969
das weis ich nicht , ich kenne diese medi nicht.....
tu was dir gefällt , ruhe , lesen, fernsehen ....eis dazu ...einfach entspannen

17.07.2017 17:45 • #4


Minkalinchen
@ frank,

das hört sich ja gut an.
Ich selbst kann gar nicht so an Hypnose bei mir glauben, also das ich mich drauf einlassen könnte.
Denke dann, ich hab mich nicht mehr unter Kontrolle...(?)...

Wieviel hast du denn für die erste Sitzung bezahlt und wie lange dauerte sie? (Wenn ich fragen darf...)

@ Wuschchelino,

was steht denn in der Packungsbeilage?
Ich weiß nur, das Lasea lichtempfindlich machen kann.

17.07.2017 17:49 • #5


Ja das mit ruhen, lesen,... ist leichter gesagt als getan ich bin ganze Zeit so unruhig . Aber auf der anderen Seite total lustlos:-( kann mir jemand ein gutes pflanzliches Mittel empfehlen ?

17.07.2017 17:51 • #6


Zitat von Minkalinchen:
@ frank,

das hört sich ja gut an.
Ich selbst kann gar nicht so an Hypnose bei mir glauben, also das ich mich drauf einlassen könnte.
Denke dann, ich hab mich nicht mehr unter Kontrolle...(?)...

Wieviel hast du denn für die erste Sitzung bezahlt und wie lange dauerte sie? (Wenn ich fragen darf...)

@ Wuschchelino,

was steht denn in der Packungsbeilage?
Ich weiß nur, das Lasea lichtempfindlich machen kann.


Hey steht nichts in der Beilage aber mir kommt es so vor das es jetzt so wirkt nach 10 Tage Einnahme war zwar die ganze Zeit schon Lust los aber so extrem nie . Im Internet habe ich schon gesehen das es bei anderen auch so war

17.07.2017 17:53 • #7


Minkalinchen
Man sagt doch, Medis auf Naturbasis wirken erst nach mehreren Wochen, ob das eine NW ist...weiß ja nicht...
10 Tage sind noch nicht lange.

17.07.2017 17:57 • #8


Zitat von Minkalinchen:
Man sagt doch, Medis auf Naturbasis wirken erst nach mehreren Wochen, ob das eine NW ist...weiß ja nicht...
10 Tage sind noch nicht lange.


Ja aufjedenfall wurde es jetzt schlimmer und ich kann nicht sagen wieso Panikattacke sind so gut wie weg aber jetzt bin ich so antriebslos . Kam man die Dinger einfach nicht mehr nehmen oder gibt's da Entzugserscheinungen ?

17.07.2017 18:00 • #9


Minkalinchen
Bei den natürlichen Mitteln gibt es keine Entzugserscheinungen, kannst du einfach weglassen.
Nur, sie machen eben ruhiger, bist du sicher, das es nicht 'das' schon ist?...Wenn du weißt was ich meine...

17.07.2017 18:05 • #10


Zitat von Minkalinchen:
Bei den natürlichen Mitteln gibt es keine Entzugserscheinungen, kannst du einfach weglassen.
Nur, sie machen eben ruhiger, bist du sicher, das es nicht 'das' schon ist?...Wenn du weißt was ich meine...


Ja ich bin Vllt ruhiger zumindest habe ich keine Panikattacken mehr aber dafür fällt mir auch jede Kleinigkeit schwer egal ob es nur die Zeitung aus dem Brief Kasten holen ist das ist ja auch nicht der Sinn und zweg oder ?

17.07.2017 18:18 • #11


Minkalinchen
Nein, ist es natürlich nicht.
Man sollte danach ruhiger und gelassener werden, ganz lustlos zu sein, ist dann nicht schön.

Vielleicht solltest du bei deinem Therapeuten nach einem AD fragen?
Es gibt Stimmungsaufheller, die nicht abhängig machen.
Z.B. Opipramol, ist ein ganz leichtes Antidepressivum. habe ich jahrelang genommen, hatte keine
NW, nur nach der langen Zeit eben, keine richtige Wirkung mehr.
Jetzt nehme ich Doxepin.

17.07.2017 18:24 • #12


Zitat von Minkalinchen:
Nein, ist es natürlich nicht.
Man sollte danach ruhiger und gelassener werden, ganz lustlos zu sein, ist dann nicht schön.

Vielleicht solltest du bei deinem Therapeuten nach einem AD fragen?
Es gibt Stimmungsaufheller, die nicht abhängig machen.
Z.B. Opipramol, ist ein ganz leichtes Antidepressivum. habe ich jahrelang genommen, hatte keine
NW, nur nach der langen Zeit eben, keine richtige Wirkung mehr.
Jetzt nehme ich Doxepin.


Ich habe hier escitalopram rumstehen aber noch nicht getraut es zu nehmen ich weis nicht will es eigentlich ohne schaffen. Aber verliere so langsam die Hoffnung denke ich werde verrückt kann dich net sein das einem alles zu viel ist aufeinmal oder ?

17.07.2017 18:30 • #13


Minkalinchen
Sicherlich kamen bei dir viele Veränderungen auf einmal, demnach leidest du sehr, aber, ob du es ohne AD schaffst, kannst nur du alleine wissen.
Escitalopram kenne ich nicht, ich habe vor dem Opipramol mal das Citalopram gehabt, weiß nicht, ob es das gleiche Mittel ist?

Ich würde mich an deiner Stelle nochmal mit deinem Psychologen beraten.

17.07.2017 18:38 • #14


Zitat von Minkalinchen:
Sicherlich kamen bei dir viele Veränderungen auf einmal, demnach leidest du sehr, aber, ob du es ohne AD schaffst, kannst nur du alleine wissen.
Escitalopram kenne ich nicht, ich habe vor dem Opipramol mal das Citalopram gehabt, weiß nicht, ob es das gleiche Mittel ist?

Ich würde mich an deiner Stelle nochmal mit deinem Psychologen beraten.



Ich weis es selber nicht ob ich es schaffe . Aber ich werde alles daran setzen alleine schon aus dem Grund das ich mit meinem kleinen Sohn noch Spaß haben will . Ja das ist das gleiche wie citalopram nur der Nachfolger davon . Was hast da für Erfahrungen ? Ich habe halt Mega Angst vor den Nebenwirkungen

17.07.2017 18:49 • #15


Minkalinchen
Zitat von Wuschelino22:


Ich weis es selber nicht ob ich es schaffe . Aber ich werde alles daran setzen alleine schon aus dem Grund das ich mit meinem kleinen Sohn noch Spaß haben will . Ja das ist das gleiche wie citalopram nur der Nachfolger davon . Was hast da für Erfahrungen ? Ich habe halt Mega Angst vor den Nebenwirkungen


Das klingt doch schon gut, das du alles daran setzen willst, auch für deinen Sohn.

Ich habe das Citalopram nur kurz genommen, denn ich hatte auch Angst davor...
Aber, jeder reagiert anders auf die Medis.
Deshalb hab ich dann das Opipramol bekommen, weil es nebenwirkungsärmer ist.

Vielleicht kann dir hier jemand mehr über die Erfahrungen mit Escitalopram schreiben.
Ich meine, es gibt auch schon einen thread darüber.

17.07.2017 18:58 • #16


Zitat von Minkalinchen:

Das klingt doch schon gut, das du alles daran setzen willst, auch für deinen Sohn.

Ich habe das Citalopram nur kurz genommen, denn ich hatte auch Angst davor...
Aber, jeder reagiert anders auf die Medis.
Deshalb hab ich dann das Opipramol bekommen, weil es nebenwirkungsärmer ist.

Vielleicht kann dir hier jemand mehr über die Erfahrungen mit Escitalopram schreiben.
Ich meine, es gibt auch schon einen thread darüber.



Aber kannst du mir sagen was das jetzt ist bei mir eine angststörung wie Diagnose vom Arzt oder eine Depression oder einfach eine schlechte Phase ? Und welche Tipps kannst mir geben um mich da raus zu holen ?

17.07.2017 19:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Minkalinchen
Zitat von Wuschelino22:


Aber kannst du mir sagen was das jetzt ist bei mir eine angststörung wie Diagnose vom Arzt oder eine Depression oder einfach eine schlechte Phase ? Und welche Tipps kannst mir geben um mich da raus zu holen ?


Eine Diagnose kann ich dir nicht stellen, das kann nur deine Therapeutin. Sie hat dir gesagt eine Angststörung, dann wird es so sein.
Bist du das erste Mal in Therapie?

17.07.2017 19:18 • #18


Minkalinchen
Du kannst versuchen dich abzulenken, mit einem guten Buch, guter Musik, deinem Hobby?, mit deinem Sohn...
Beherrscht du autogenes Training, das hilft auch oft oder andere Entspannungstechniken, kann man bei you tube
finden..nur nicht wieder nach Krankheiten googlen...

17.07.2017 19:31 • #19


Zitat von Minkalinchen:
Du kannst versuchen dich abzulenken, mit einem guten Buch, guter Musik, deinem Hobby?, mit deinem Sohn...
Beherrscht du autogenes Training, das hilft auch oft oder andere Entspannungstechniken, kann man bei you tube
finden..nur nicht wieder nach Krankheiten googlen...


Das Problem ist das mir ja auch das mit meinem Sohn oft zu viel wird einfach jede kleine Anstrengungen und ich habe das ganze erst seit 4 Tagen so extrem und mich macht das jetzt schon so fertig ja Ablenkung ist so schwer wenn ich was lese dann immer nur über die Krankheit. Würde gerne malwieder tv schauen und mich berieseln lassen

Und was tue ich gegen meine innere Unruhe . Vllt lasse ich das lasea mal weg oder was meinst ? Weil wie gesagt so depri drauf war ich die letzen 6 Monate nie erst jetzt mit dem lasea

17.07.2017 19:41 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann