Pfeil rechts
1

Mondsüchtig84
Hallo ,ihr Lieben vor 2 Jahren wurde ich wärend eines Infekts von einem Tag auf dem anderen Komplett schlaflos . nur noch wenige Minuten Sekundenschlaf hatte ich .War dann im Schlaflabor eine Ursache konnte nicht gefunden werden aber man sah das ich keine Tiefschlafphase mehr habe .Es wurde dann besser und ich hatte mir ab und zu wieder solche Episoden in denen ich dann auch wieder Ansgt bekommen habe eine Psychose zu bekommen oder wieder in diesen Horror Zustand zu landen was allerdings nicht eingetreten ist .Hatte jetzt eine lange Zeit eine Darm Grippe mit 8 kg Gewichtsverlust und seither habe ich einen Reizdarm hatte aber gut geschlafen .Nun fängt es wieder an seit 14 Tageb zb letzte Nacht habe ich vielleicht 30 min geschlafen noch ansonsten nur ausgeruht oder war einer einer Art Döseschlaf . ich hab Angst und Panik vor allem hatte ich heute Nacht auch noch einen Lagerungschwindel Wie kann ich meine Ansgt in Griff bekommen was mit mir passiert wenn ich wieder Monate fast schlaflos bin ? Danke fürs Lesen

04.10.2020 13:11 • 05.10.2020 #1


9 Antworten ↓


Icefalki
Das Problem wird sein, dass du soviel Adrenalin wegen der Angst ausschüttest, dass du nicht schlafen kannst.

Wie sieht es mit schlafanstossenden Antidepressiva aus?

04.10.2020 15:38 • #2



Angst vor Schlafstörung

x 3


Mondsüchtig84
Ich habe schon opripramol versucht hat leider keinen Erfolg gebracht

04.10.2020 16:44 • #3


AntiAD
Bevor du zur chemische Keule greifst, besonders antidepressiva...

Hast du es schon mit Entspannungsmusik, Meditation, autogenem Training versucht?

Unterstützt durch schlaftees, Baldrian, lasea, cbd oder ähnliche natürliche Schlafanstoßer?

04.10.2020 17:39 • #4


Mondsüchtig84
Cbd hat erst geholfen dann nicht mehr das selbe bei Passionsblume !Lavendel und Baldrian vertrage ich nicht .Hatte cbd 5 Prozent meinst du mit 10 Prozent hätte ich mehr Erfolg? Lg

04.10.2020 18:04 • #5


Mondsüchtig84
Achso Autogenes Training , Entspannung und progressive Muskelentspannung hab ich schon versucht

04.10.2020 18:05 • #6


AntiAD
Ich fahre gut mit den 10%, 5 sind mir deutlich zu schwach. Bei ganz argen Wiedereinschlafproblemen nehme ich auch mal 5 Tropfen.

Und wenn gar nichts mehr geht eine hoggar night. Ist zwar Chemie, aber besser als sich mit ad runterzuholen.

Habe hoggar night aber schon eine Weile nicht genommen, da ich mit Entspannungsmusik (bei Youtube gibt es ein Stück das 8 Stunden dauert) und Achtsamkeit recht gut gegensteuern konnte.

Achtsamkeit bedarf Übung. Nur weil autogenes Training bei den ersten malen nicht hilft, sollte man zb die Flinte nicht zu schnell ins korn werfen.

Ich bin auch noch Anfänger, auch wenn ich es schon Jahre mache. Aber ich habe seit 2 Jahren eine riesen Unruhe in mir. Bin glücklich, dass ich jetzt trotzdem wieder anfange es an mich ranlassen zu können. Und dann ist die Entspannung sagenhaft,wenn es gelingt. Und der Schlaf einfach toll.

04.10.2020 18:12 • #7


Schlaflose
Zitat von Mondsüchtig84:
Ich habe schon opripramol versucht hat leider keinen Erfolg gebracht

Opi hat mir auch nicht geholfen, ist viel zu schwach. Dafür habe ich mit Amitriptylin und Doxepin gute Erfahrungen gemacht.

04.10.2020 18:25 • #8


Mondsüchtig84
Mit Hoggar Night schlafe ich nicht bin aber nächsten Tag völlig kaputt und fertig also hab ich es nicht nochmal versucht .

05.10.2020 06:26 • #9


Schlaflose
Zitat von Mondsüchtig84:
Mit Hoggar Night schlafe ich nicht bin aber nächsten Tag völlig kaputt und fertig also hab ich es nicht nochmal versucht .

Das geht mir damit genauso. Amitriptylin und Doxepin sind aber verschreibungspflichtige Antidepressiva. Damit konnte ich die letzten 20 Jahre fast ganz normal leben und vor allem arbeiten.

05.10.2020 06:36 • x 1 #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann