Pfeil rechts
10

D
Ja kenne ich, hab ich auch oft. Und dann fangen bei mir die Kreiselgedanken an... fängt an mit Alltagsmist, wie was ich noch alles erledigen muss, und endet dann in massiven Zukunftsängsten, weil mir diverse Verpflichtungen und dergleichen die Luft nehmen.

Ich kann dir nichtmal genau sagen, wie ich da immer so rauskomme...
Manchmal mit Ablenkung, z.B. durch telefonieren oder Putzen oder Gassi mit den Hunden... oder irgendwas was meinen Kopf wirklich beschäftigt (ein Buch oder TV hat da z.B. keine Chance, leider) Manchmal treibe ich mich dann auch in Foren rum, oder zeichne, bastle oder male...

21.12.2011 00:41 • #61


P
Guten Abend Mini maus, doch genau die kenn ich auch.geht mir im Moment ganz genauso.Bin sowas von unruhig, allerdings schon seit ca.18Uhr heute Abend.Hab auch nen ziemlich schnellen Puls.Würde am Liebsten vor mir selbst davon laufen. nicht zu fassen,ich will das ,dass entlich aufhört.Lg.Pici

21.12.2011 00:45 • #62


A


Angst vor mir selber, vor eigenen Gedanken

x 3


L
hi ihr,

ich kenne das auch. meistens beim einschlafen. ich kann dann nicht mehr aufhören negativ zu denken und mir sorgen zu machen, bekomme starke ängste und verzweiflungsgefühle, an schlaf ist dann nicht mehr zu denken, und das einzige was hilft ist alle gedanken aufzuschreiben, oder einfach arbeiten, zeichnen usw. ich versuch dann gar nicht mehr ins bett zu gehen bis ich nicht total k.o. bin.

wenn du merkst dass du so eine unruhe in dir hast die dich nicht mehr loslässt, dann bringt es nichts immer nur daran zu denken dass du dich jetzt sofort entspannen musst. wandle die unruhe in aktivität um, geh raus und renne eine runde, so lange bis du nicht mehr kannst, oder tanze oder mache irgendetwas dass dich total auspowert. renn nicht wie ein eingesperrtes tier im käfig rum sondern geh wirklich an deine grenzen. ich gehe sehr oft stundenlang spazieren wenn es mir schlecht geht.

schreib deine gedanken und ängste auf, und versuche dich abzulenken. ich schreibe oft ganze seiten lang, am anfang ist es alles noch komplett negativ und ich sehe überhaupt keinen ausweg, aber dann irgendwann komme ich durch dieses nachdenken selbst zu einer lösung, ich schreibe dann auch die positiven dinge auf oder wünsche und träume die ich noch habe, und wie ich sie erreichen kann. am ende beruhige ich mich wieder.

und wenn du einmal nicht unruhig bist, probiere mal Entspannungstechniken, wie Autogenes Training oder einfache atemübungen aus. gewöhne dich daran und benutze die techniken für dich. das hilft wirklich! lass dich nicht gehen und vertraue auf dich! gib nicht gleich auf und versuche es immer wieder. jeden tag mindestens einmal!

wenn ihr euch mal das wort verrückt anschaut, dann steckt da drin ver - rückt. wie verschoben, einen stuhl den man verrückt, nur in dem fall haben einen die eigenen negativen gedanken, gefühle, überzeugungen und ängste aus der selbstsicherheit gerissen bzw aus der harmonie gebracht. es bedeutet dass man nicht in seiner mitte ruht, man ist nicht im gleichgewicht und das ist unter umständen schon alles. es ist keine krankheit, verrücktsein, oder anders sein hat häufig doch was total postives, ein bisschen verrückt sein kann lebensfreude und offenheit bringen oder bedeuten. vielleicht verändert sich das eigene erlebenen total wenn man die verrückheit als positiven aspekt sieht und sich akzeptiert wie man ist, und vielleicht werden dadurch auch die ängste und unsicherheiten kleiner. ich kann es auch nicht so genau sagen, denn wenn es mir schei. geht, geht es mir schei. und ich kann in den schlechten momenten nichts positives an mir oder der welt entdecken.
mach dir zwischendurch auch mal klar dass es sich um phasen handelt, dass sich alles abwechselt und du nicht immer den gleichen zustand hast, bzw dass du die macht hast deinen zustand bewusst zu beeinflussen. du hast es in der hand, du bist nicht komplett hilflos! du bist richtig so wie du bist, aber du fühlst dich stattdessen ver - rückt weil du nicht deine innere mitte gefunden hast und dir vertraust und dich akzeptierst wie du bist! ich möchte auf keinen fall sagen dass du daran schuld bist das es dir nicht gut geht, sondern ich möchte dir kraft und mut geben und hoffentlich bewirken dass du neues selbstbewusstsein gewinnst und anfängst für DICH zu kämpfen, weil du es wert bist und es dir schuldest. ich muss auch hart an mir arbeiten und lernen mit meinen problemen und ängsten umzugehen. ich glaube dass wir das schaffen.
ich hoffe ich konnte euch irgendwie helfen, gebt nicht auf sondern probiert alles was euch gut tut!
fühlt euch gedrückt.

22.12.2011 22:32 • #63


L
ps:

http://www.good-news-only.com/fileadmin ... aining.pdf

hier noch ein link zum thema Autogenes Training, relativ kurz gefasst und einfach zum ausprobieren zu hause, mit formeln für positive selbstsuggestion. probiert es aus!

22.12.2011 22:41 • #64


B
Hallo liberta,

eig lese ich meist keine so langen texte und bemühe mich auch selber immer alles so kurz wie möglich zu halten, weil ich denk das es sonst keiner liest.

Bei dir hab ich angefangen zu lesen und konnt nicht aufhören, find super was du geschrieben hast und hätte mir gewünscht, das zu meiner Zeit sich auch mal hier jemand im Forum die Mühe gemacht hätte, sich so genau zu äußern.

Also von mir ein ganz großen Super, solche Menschen braucht das Forum

Liebste Grüße

22.12.2011 23:11 • #65


S
Hallo Angsthase,

wie geht es dir mittlerweile?
Ich habe auch solche Gedanken, manchmal ist es so schlimm, dass ich nichts mehr kochen kann, weil ich kein Messer in die Hand nehmen kann ohne etwas schlimmes zu denken, zb ich könnte meiner über alles geliebten Katze etwas antun....
oder Scheren kann ich auch keine sehen, eigentlich generell, da wo ich eine Gefahr sehe, da kommen dann auch diese Gedanken....
ich könnte und würde auch nie jemanden etwas antun....

23.12.2011 14:15 • #66


A
HA ICH BIN WIEDER DA
und meint alter thread ist noch aktiv o.O ohoooo
Bezüglich der Zwangsgedanken geht smir besser, zwischenzeitlich war ich fast komplett genesen... Musst du dir mal meinen aktuellen Thread angucken!

26.12.2011 21:16 • #67


M
Hallo,

ich schon wieder

habe seit dem Aufstehen wieder so ein bängstigendes Gefühl als ob ich nicht mehr ganz normal bin!
Bin irgendwie benommen und durcheinander!
Ist das jetzt den Anfang meiner Gestesgestörtheit?
Ich habe richtig Angst!
Bin auch noch alleine mit meinen drei Kidis und da kriege ich noch mehr Angst. Was wenn ich jetzt komplett austicke und verrückt werde?!?!?!?

Habe die ganze Zeit nur negative Gedanken und dazu noch so ein negatives Gefühl!

Wie komme ich aus diesem Zustand raus?
Irgendwie bin ich so hoffnungslos und es wird immer schlimmer

27.12.2011 12:35 • #68


A
setz dich hin nimm dir ein blatt und schreibe dir positive dinge auf

28.12.2011 11:28 • #69


S
Ich muss sagen mir gehts wieder super, also derzeit zumindestens, ich lese viele Bücher über zwangsgedanken, ich bin zwar in Psychotherapeutischer Behandlung, aber meiner Meinung nach, bringt die nicht viel. Deshalb arbeite ich auch sehr sehr viel an mir. und ich glaub das wichtigste ist, sich und die Gedanken zu akzeptieren, es ist nicht schlimm wenn man sowas denkt, denn viele denken soetwas, nur bekommen sie dabei keine Angst...und rein die Angst lässt uns immer wieder diese Gedanken hochkommen.....
Ich glaub am wichtigsten ist, AKZEPTANZ


lg

28.12.2011 13:39 • x 1 #70


E
hallo leute wie gehts euch jetzt so? wie geht ihr mit solchen gedanken um?

02.05.2012 23:58 • #71


I
Huhu.

Diese Zwangsgedanken sind furchtbar. Bei mir begannen sie in der Schwangerschaft. Ich dachte immer daran, mir eine Schere in den Bauch zustecken. Nach der Geburt wurde es dann immer schlimmer. Wollte mich zwischenzeitlich auch einliefern lassen, aber das ist mit Baby schwerer als gedacht... Naja, Mein Sohn ist heute 3 Jahre alt und total munter Also ja, das kann wieder weg gehen.

Also fühl dich gedrückt und lieben Gruß
Chris

03.05.2012 00:26 • #72


J
hallo das hört sich ganz nach zwangsgedanken an. erstmal hut ab, viele trauren sich sowas nicht zu erzählen. hab auch zwangsgedanken, aber andere. hast du evlt auch zwangshandlungen?

03.05.2012 00:38 • #73


E
hallo leute, genau alles was hier beschrieben wird, kenne ich auch, ich weiss das es zwangsgedanken sind, aber ich fragte mich immer was das für eine angststörung ist?
wenn mal solche blöden gedanken kommen, die einem angst machen, wie wird man die am besten loss? ich bitte um rat von euch, kann man wider geheilt werden, allso so wie vorher, wo man auch keine zwangsgedanken hatte, wie sollche?
wäre sehr dankbar, wenn man diesen faden weiter benuzen würde, um sich gegenseitig zu helfen.

28.05.2012 21:00 • #74


C
Hallo,

das wundert mich, dass du da nicht viel hier gelesen hast. Alles was du geschrieben hast, denk ich mir auch ständig. Genau das. Ich sehe die Leute an und denk mir, in der Küche liegt ein Messer. Ich könnte jemanden töten, ich könnte verrückt werden und mich töten oder andere verletzen. Vor allem wenn ich Nachrichten höre über Verrückte die das einfach tun. Dann bekomme ich Panik weil ich dran denke und denke dran weil ich Panik bekomme. Ein Teufelskreis.

08.06.2012 17:35 • #75


E
hallo camilla, ja stimmt, es ist ein teufelskreis,, wie lang hast du das schon? was machst du dagegen?

15.06.2012 19:29 • #76


S
Hallo Leute,

Bin ganz neu hier das erste mal da. Habe schon lange Zeit Panikattacken lt. Ärtze eine Angststörung mit immer wieder depressiven 'Phasen. Habe Eure Texte gelesen und es trifft den Nagel auf den Kopf den seit einer Woche kenne ich die Angst vor mir und meinen Gedanken so als hätte ich diese Texte geschrieben. War schon mal in Psychosomatrischer Kurklinik nehme wieder Medikamente und bin zur Zeit wieder in Psychotherapie jedoch hat mich diese Seite die letzte Woche aufgetreten ist auch total verschreckt. Ich frage mich nur wie man sich in so einem Moment sicher sein kann, das da nix passiert'?
'Wie geht Ihr Denn damit um?
lieben Dank im vorraus

Sanny

03.07.2012 17:38 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

N
leide seit 2009 an zwangsgedanken....das ist nicht nur gedanken,sondern auch agessiver gedanken gegen über meine kinder.wenn ich was in fernsehe höre denke sofort oooooo werde auch so sein oder bin ja auch so ein mörderin und alles anderes....das leben mit solche gedanken ist so schrecklich....muss stendig in internet die nachrichten lesen wenn jemand was schlimmeres gemacht hat ..meistens wenn die mutter ihren kinder umgebracht hat und muss ne bestäktigung raussuchen das sie nicht zwangskrank war nur dann kann ich mich beruhigen...leute das ist so schrecklich so zu leben obwohl ich in terapie bin und nehme setralin...paar monaten ging mir schon besser habe gedacht ich habe es in griff habe die tableten abgezetz ohne arzt und nach einen monat bin wieder in so ein loch gefahlen...

04.10.2012 21:31 • #78


T
Hallo, ich bin auch ganz neu hier und leide auch darunter man fühlt sich wie fremdgesteuert

06.10.2012 11:43 • x 1 #79


Arvenn29
Guten Morgen,
Ich habe das selbe problem. Angst vor mir selber. Mir oder meinem Mann weh zu tun. Der Gedanke macht mir solche Angst das ich seit 2 Tagen fast gar nicht geschlafen und gegessen habe. Ich habe Angst komplett durchzudrehen und nicht mehr der Herr meiner selbst zu sein. Einen Termin beim Psychologen habe ich erst im März. Früher war nichts zu kriegen. Gestern abend war es so schlimm das ich den notarzt rufen wollte. Hab es denn doch nocht getan. Aber es folgte eine schlaflose nacht. Nun warte ich bis endlich meine hausärzin auf macht und mir hilft irgendwie zu überbrücken bis zum termin beim psychologen. Hat wer vllt tips die noch helfen? Ich bin total erschöpft und müde aber kann nicht schlafen. Mein kopf und die angst lassen mich nicht

09.12.2015 07:50 • #80


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky