Pfeil rechts

Hallo
(Trigger-warnung)

Ich habe grade Angst vor Krankheiten bei denen man die Realität nicht mehr richtig Wahrnimmt. Vor Halluzinationen, Psychose, und vorallem Angst vor dem "verlieren der Realität". (Diese Angst habe ich schon seid Jahren immer wieder, weil mir mal jemand Dro. untergemischt hat).
Ich habe immer wieder Angst den Bezug zur Realität zu verlieren, dass also mir die Realität quasi "entgleitet" (So habe ich das damals nämlich auch erlebt).
Und habe nun sehr Angst vor einer Psychose.
-Ja, ich habe schon oft von Menschen mit Shizophrenie oder Psychose gehört, denen das bewusst ist.

Ich habe jetzt nämlich wieder vermeintliche Symptome bemerkt. Und zwar dass ich mir
1.) öfters einbilde, wenn ich daran denke, dass alle möglichen Dinge ganz leicht Schwanken oder sich drehen.
Außerdem habe ich
2.) den leichten Anschein, ich interpretiere viel in meine Umwelt hinein. Jeder hat es ja mal, dass man einen Gegenstand für etwas Anderes hält, als er in Wirklichkeit ist. Und ich habe das Gefühl, ich mache dies in letzter Zeit häufiger. Und dass ich es allgemein sehr schnell schaffe, aus einem Gegenstand mir etwas neues zu denken. Dass ich also eine zu lebhafte Phantasie habe.

Ich bin in Therapie und meine Ärzte wissen von allem. Habe sie auch schon oft wegen Psychose gefragt. Sie meinte immer, ja, kann sein, aber dann ist doch immer rausgekommen dass sie der Meinung war, es wäre doch eher keine Krankheit derart.

Es kann genau so gut sein, dass es an meinen Zwangsgedanken liegt (habe schon vor Anderem ähnlich Angst gehabt), oder an meiner Angst. Aber ich habe einfach das Gefühl, kennt ihr das? wenn ihr euch einfach trotzdem, wirklich fühlt als würdet ihr Halluzinieren und verrückt werden? Ein bisschen bildet man sich dann ja auch was ein, wenn man so fest daran denkt. Man fühlt sich einfach wirklich halbwegs, als würde man durchleben dass man die Krankheit hat und halluziniert.
Die Vorstellung dass meine Realitäts-Wahrnehmung kaputt ist, finde ich sehr beängstigend.

Ich würde mich über Antworten freuen.
Was könnt ihr mir infolge dessen dazu erzählen?

27.07.2017 02:07 • 27.07.2017 #1


5 Antworten ↓


patriot
wenn ich mir etwas einbilde, ist es eine art fehleinschätzung der eigenen situation.

zb wenn ich der meinung bin, sehr beliebt zu sein. oder sehr beleibt. oder sehr klug. ist das gar nicht der fall, ich halte mich aber dafür, so bin ich eingebildet oder bilde mir was ein.

eine wahnvorstellung ist da schon mehr hart. wahn-sinn ist, wenn meine sinne etwas behaupten, wovon nichts mehr der wahrheit entspricht. und eine wahnvorstellung ist entsprechend schwerwiegender.
Ausserdem würde diech die Umwelt ganz anders Wahrnehmen, da du deine Realität erschaffst und die Umwelt versucht dich in die Realität zu holen. Ich meine jeder Mensch neigt zu einer psych. Erkrankung aber dafür spielen sehr viele Faktoren eine Rolle.
Wenn du du dir eine Sicherheit schaffen willst kannst du es auch bei einem Termin Psychiater testen lassen.

Frage gab es in deiner Familie oder Freundeskreis Menschen mit diversen psych. Erkrankungen?

27.07.2017 02:20 • #2



Angst vor Hallus/Psychose

x 3


Ok, danke.
Du meinst also, ich schätze dann also nur falsch ein, dass meine Wahrnehmung fehlerhaft ist?
Dasheißt dann ja, dass es nur Falsch eingeschätzt ist und ich eigentlich eine normale Wahrnehmung habe. Das ist ein interessanter Gedanke.

In der Familie, eher Depressive oder Ängstler.
Sonst höchstens noch Zwänge. Von Anderem weiß ich nichts.

Ja, ich wollte auch nochmal zur Psychiaterin gehen und frage dann mal. .

27.07.2017 02:46 • #3


patriot
Ich möchte erstmal aus einer gesunden Sichtweise formulieren........da alles hier im Forum sofort als pathologisch gesehen wird.
Auf jeden Fall würde ich mal ein Gespräch aufsuchen am bester einen Psychiater/in.

Hab keine Panik das du was hast, auch eine psychische Erkrankung kommt nicht von heute auf Morgen.

27.07.2017 02:50 • #4


Ich habe sogar eine Psychiaterin und werde sie sobald sie zu sprechen ist, fragen. Ich versuche dran zu denken,
Und gehe jetzt schlafen. Ich wünsche eine Gute Nacht, und danke, für die Beruhigung.

27.07.2017 03:02 • #5


patriot
Gute Nacht

27.07.2017 03:04 • #6





Dr. Christina Wiesemann