Pfeil rechts

Schönen Abend,

ich wollte mal nachfragen, ob ich die einzige bin, die ihre Panikattacken und Ängste nicht nur aus körperlichen Symptomen zieht, sondern auch relativ oft durch Einwirkung von außen?

In meinem konkreten Fall... ich hab seit die Ängste sich mehr und mehr versammelt haben auch immer Angst vor Strom, Gas/Kohlenmonoxid, Menschen die mir Böses wollen, ...

Ich hab einige Male schon kleinere Panikattacken gehabt, einfach, weil ich den Wasserkocher benutzt hab und das Gedankenpferd mit mir durchgaloppiert ist. Oder wenn ich mal versehentlich beim Steckerziehen tiefer in ne Steckdose reingreife. Oder wenn mal was seltsame Geräusche macht.

Ganz blöde Angst: die vor der Gastherme im Bad. - und mit ner halben Stunde "Vorangst" Minimum, bis ich mich überwinde.

Und ich wär froh, wenn die Angst irgendwo mal stoppen würde, draußen, drinnen, ... aber selbst so einfache, alltägliche Dinge sind furchterregend für mich geworden, länger sogar schon als die Panikattacken selbst.

Wenn ich also zuhause bin, mein Körper gerade Ruhe gibt... kann ich notfalls, falls mir gerade langweilig ist, eine Panikattacke rein damit beschwören, über austretendes Kohlenmonoxid oder Gas nachzudenken.

Und wenns das nicht wär, wärs bestimmt was anderes.

Klar, ich red mir gut zu, ich erklär mir alles selbst, ich glaub in dem Moment wo sies sagen auch den anderen Menschen, dass nix passieren kann - aber eigentlich: die Angst bleibt.
Und ich muss ja durch, jeden Tag, Konfrontation... besser wirds aber nicht. :/

(Und so richtig angefangen Angst zu haben, noch ohne Panikattacken... das war auch erst mal der Klassiker Flugzeug, dann der Bus (könnt ja explodieren), dann elektronische Geräte... nach ner Weile kam erst das Misstrauen gegenüber dem Körper hinzu... )


Hm, wär vielleicht zumindest ein Anfang zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die sich so was zusammenreimt... und vielleicht gibts ja Hoffnung.

13.12.2010 21:40 • 14.12.2010 #1


7 Antworten ↓


In Bezug auf Gas hatte ich auch lange ein ungutes Gefühl, hab mich inzwischen aber daran gewöhnt dass in meiner jetzigen Wohnung alles nur mit Gas läuft.

Ab und zu kommt die Angst nochmal hoch dann sag ich mir aber selbst "du spinnst, genausogut könntest du auch über die Teppichkante stolpern und dir das Genick brechen. Wenns knallt dann knallts und du kannst eh nichts dagegen tun egal ob mit oder ohne Angst also schieb endlich die blöde Angst weg"
Ich versuch dann mich mit irgendwas zu beschäftigen was mich ablenkt und meist verschwindet die Angst dann auch ziemlich schnell wieder.

Muss allerdings sagen es hat fast 10 Jahre gedauert bevor ich mich an das Gas im Haus gewöhnt hab. Davor hatten wir nur Kohle- und Ölöfen.


Bei offenen Fenster duschen ist in der Jahreszeit nicht besonders gesund, du könntest dir so auch ganz schnell ne Lungenentzündung holen.
Besser ist da kurz vor dem duschen nochmal richtig durchlüften und beim duschen Fenster zu.
Irgendwelche Gase könnten sich nur ansammeln wenn über längeren Zeitraum überhaupt nicht gelüftet wird

13.12.2010 23:20 • #2



Angst vor externen Gefahren

x 3


Zitat von Caladrius:


Bei offenen Fenster duschen ist in der Jahreszeit nicht besonders gesund, du könntest dir so auch ganz schnell ne Lungenentzündung holen.
Besser ist da kurz vor dem duschen nochmal richtig durchlüften und beim duschen Fenster zu.
Irgendwelche Gase könnten sich nur ansammeln wenn über längeren Zeitraum überhaupt nicht gelüftet wird



aaaah, merci beaucoup, das ist mal ein ordentliches gegenargument!
das ist toll
das werd ich meiner angst morgen vor der nase rumwedeln!


(und ich hoff es endet dann nicht in nicht-duschen )

13.12.2010 23:49 • #3


Na ein zu schlafen und morgens nicht mehr auf zu wachen durch ausströmendes Gas ist doch ein angenehmer Tod...sag ich mir immer.... denn ich habe auch Gas und einmal im Jahr wird meine Gasanlage geschlossen weil die Werte zu hoch sind....aber passieren kann nix weil die Anlage voher ausschaltet....
also keine Angst....

13.12.2010 23:54 • #4


Zitat von neko:
das werd ich meiner angst morgen vor der nase rumwedeln!

und vor ner Lungenentzündung, die warscheinlicher wär als Tod durch duschen, hast du keine Angst ?

na dann viel Spaß mit der Lungenentzündung...

14.12.2010 00:09 • #5


wenn alles logisch funktionieren tät, dann...

14.12.2010 00:26 • #6


Konfrontier doch mal die Angst "Tod durch duschen" mit der Angst "Lungenentzündung"
die beiden gehn aufeinander los und bekämpfen sich gegenseitig
liegen dann beide erledigt in der Ecke und du kannst endlich mal eine Dusche in nem schönen warmen Badezimmer genießen

14.12.2010 00:58 • #7


caladrius, du bist ein schatz!

hast mich echt bewogen, heute mal mit geschlossenem fenster zu duschen... mir war mulmig und ich hab mir ordentlich viel gedanken gemacht, aber wie man vielleicht merkt, bin ich noch immer putzmunter.

(kannst du das bitte mit all meinen ängsten machen? )

14.12.2010 10:45 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky