1

Schluckangst

1
1
Hallo Liebe Mitglieder des Psychic-Forum,

kurz zu meiner Person: ich heiße Alex, bin 21 Jahre alt und arbeite im Moment als Büroangestellter.

Seit mehr als 4-5 Wochen kann ich nicht mehr richtig Essen. Ich kann mich zwar nicht mehr ganz genau daran erinnern, aber ich glaube, dass ich mich eben vor ca. 5 Wochen leicht verschluckt habe. Seit diesem Zeitpunkt wurden die Schluckbeschwerden immer schlimmer. Anfangs konnte ich noch etwas weichere Lebensmittel essen (z.B. Pommes usw.). Fleisch, Nüsse oder Brot hab ich gar nicht mehr angefasst, da ich panische Angst hatte mich nochmal zu verschlucken. Mit der Zeit war es mir dann nicht mal mehr möglich, weichere Lebensmittel wie z.B. Pommes etc. zu mir zu nehmen. Seit 2-3 Woche ernähre ich mich deshalb nur noch von Suppen, Shakes und Joghurts.

Da ich in dieser kurzen Zeit zwischen 6-8 kg abgenommen habe und die Beschwerden nicht besser wurden, habe ich mich bei meinem Hausarzt vorstellig gemacht. Er hat mich dann zu einem HNO-Arzt überwiesen. Dieser konnte keine körperliche Ursache feststellen. Im Anschluss daran hat mich mein Hausarzt zur Magenspiegelung geschickt. Aber auch hier kein Befund.

Jetzt bin ich leider etwas am verzweifeln. Ich steigere mich langsam so darin rein, dass ich auch beim Essen von Suppen das Gefühl habe, dass ich mich an Gewürzstücken o.ä. verschlucken könnte. Mir wird dann immer heiß und ich fange an zu schwitzen. Danach kann ich nicht mehr weiter essen und gehe dann oft mit leerem und knurrenden Magen ins Bett.

Früher habe ich gerne viel gegessen. Ich sehne mich so an diese Zeit zurück. Ich habe den ganzen Tag hunger und kann mich dann auch nur schlecht konzentrieren. Und soglangsam hab ich auch echt Angst, dass ich unterernährt bin. Meine ganzen Freunde und Verwandte sprechen mich darauf an, dass ich doch so abgenommen hätte und immer sehr bleich im Gesicht sei.

Des Weiteren solltet ihr vielleicht wissen, dass ich bereits früher (reicht hinein bis in meine Kindheit) mehr oder weniger schlimmen Panikstörungen hatte. So hab ich mir schon des Öfteren eingebildet, dass ich jetzt einen Herzinfarkt oder eine Lungenembolie hätte.

Habt ihr Erfahrungen mit Schluckbeschwerden? Könnt ihr mir ein paar Tipps nennen, damit meine Angst vor dem Schlucken kleiner wird?

Ich verzweifle echt langsam, so macht das Leben doch kein Spaß mehr ...!

Bereits im Voraus möchte ich mich bei euch für Tipps und Erfahrungsberichte bedanken.

Viele Grüße

Alex

08.07.2017 18:16 • 08.07.2017 #1


2 Antworten ↓


Perle

Perle


1453
20
672
Hallo Alex,

hier haben schon einige User von Schluckbeschwerden berichtet unter anderem auch ich. Kannst ja mal die Suchfunktion nutzen.

Ich kann Deine Angst verstehen. Bei mir stellte es sich nach einigen Wochen als starke Verspannung heraus, die ich mit Physiotherapie, Wärme für Nacken und Hals sowie Entspannung wieder in den Griff bekommen habe.

LG, Perle

08.07.2017 19:54 • x 1 #2


kopfloseshuhn

kopfloseshuhn


5176
47
4585
Hi. Ich hab hier auch grad so ein thema aktuell am laufen. Ich kämpfe. Ich weigete mich suf die einfache flüssige schine zu gehen. Mir egal. Und wenn ich 2 std für ein essen brauche.
Vermeidung ist bei angst immer schlecht. Ich sag mir immet wenn man so leicht stirbt...vom essen also...dann gäbe es keine menschen mehr.
Es ist dein kopf.
Ich setze dabei due ablenkung hoch denn je mehr man drüber nachdenkt umso weniger gut geht es.

Ansonsten die psychogische frage....was willst du eigentlich nicht mehr schlucken?

Kannst ja auch mal in meinem thread vorbei schauen. Thema schluckreflex fehlt....

Lg

08.07.2017 20:08 • #3



Dr. Christina Wiesemann