Pfeil rechts

Hallo zusammen,
ich starte mal ein neues Thema und werfe ein paar Fragen in die Runde, vielleicht hilft die Diskussion dem ein oder anderern Angsthasen.
Wie ist das bei euch, wie bekommt ihr eure Ängste und eure Partnerschaft unter einen Hut? Es ist doch sehr schwer, wenn viele normale Paar-Aktivitäten unmöglich oder sehr schwierig werden, wie z.B. Kinobesuche. Was sind eure Erfahrungen? Und beeinflussen eure Ängste eure Partnerschaft zusätzlich durch z.B. Eifersucht? Wie geht ihr damit um?

17.07.2013 15:51 • 21.07.2013 #1


14 Antworten ↓


Hallo Ina,

interessantes Thema und nicht ganz einfach zu meistern, finde ich. Bei mir war es in meiner Partnerschaft so, dass ich viel auf mich alleingestellt war mit meinen Ängsten, weil er lange auf Arbeit war. Aber ich hatte das ganz gut gemeistert mit den Kindern, war auch oft alleine spazierengegangen oder andere Wege zu erledigen. Aber am Wochenende hatten wir dann was gemeinsam gemacht, dann schleifte es eine Zeit lang, aber dann wurde es wieder besser.

LG

17.07.2013 17:16 • #2



Angst und Partnerschaft

x 3


Mein Partner und ich machen außerhalb des Hauses alles gemeinsam. Mit ihm kann ich alles ohne Angst machen.

Allerdings habe ich Angst vor dem Alleinsein, und er macht ohne mich auch nichts außerhalb des Hauses. Er fühlt sich wie in einem Gefängnis, sagt er.

So mache ich notgedrungen seine Weg mit, egal, wohin. Oft habe ich keine Lust, dahin zu gehen, das zu machen, was er machen möchte, seien es diese vielen Besuche bei seinen Eltern oder wenn er zum Doc muß. Es ist kein Zustand und belastet unsere Beziehung sehr.

18.07.2013 08:09 • #3


ich denke , das ich einen gesunden mittelweg gefunden habe . am anfang war es auch so , das wir alles gemeinsam gemacht haben . dann hab ich versucht , immer wieder kleine zeiten alleine zu sein . mittlerweile gehe ich nur noch mit wenn ich wirklich will , ansonsten bleibe ich zu hause . das ist nicht immer leicht für mich , aber ich versuche es .

18.07.2013 08:52 • #4


Alleine zuhause bleiben ist für mich kein Problem. Es ist auch wichtig für meinen Freund, dass er mal was mit normalen Leuten macht und Spaß haben kann. Manchmal bin ich dann etwas angefressen aber nur weil ich auch so gerne mal wieder Abends ohne ihn weggehen würde. Dazu ist meine Angst aber meist noch zu groß. Und wenn ich mich mal traue ist es eine riesen Überwindung und ich brauche Zuspruch von ihm dass ich auch wirklich gehe.

Mit meinem Partner kann ich mehr Dinge machen als alleine auch wenn ich da nicht komplett Angstfrei bin. Das ich teilweise auf ihn angewiesen bin stört mich so sehr und ich arbeite daran es zu ändern. Ich will eine unabhängige Frau sein und ihm nicht am Rockzipfel hängen müssen. Ich weiß dass ihn.das auch stört. Manchmal streiten wir auch weil ich meine Unzufriedenheit an ihm auslasse oder mich wieder irgendwo nicht hintraue. Das belastet und macht auch Angst, dass er sich iwann jmd gesundes suchen könnte.

18.07.2013 09:11 • #5


bei mir ist es eher das umgekehrte poblem und ich denke es würde mir mehr helfen , wenn mein partner mal genervt von mir wäre . von anfang an war es durch meine ängste so das ich sehr viel an ihm hänge und er mit mir zusammen überall hin musste , weil ich es alleine nicht schaffe . aber für ihn ist es in keinster weise eine belastung und das macht es mir so schwer , mich von ihm abzunabeln und meine ängste zu überwinden ....das muss sich jetzt dumm anhören ....

18.07.2013 09:52 • #6


Ich kann dich da verstehen...es ist hart wenn der Partner sagt: es stört mich dass du kein eigenständiges leben hast. Aber es motiviert dann auch. Es ist schon so wie ein tritt in den A****

Mein Freund hat zu mir gesagt, er weiß nicht ob er das ein Leben lang kann, mit mir zu leben, wenn ich nirgendwo allein hingehen kann. Am Anfang war ich am Boden zerstört, aber seitdem arbeite ich viel stärker an mir.

18.07.2013 10:25 • #7


du hast mich falsch verstanden . meinem partner gefllt es so wie es ist ....ihm fällt es schwer mich loszulassen . ich hatte anfang dieses jahres , da ging es mir viel besser , ich konnte alleine einkaufen gehen , in die stadt usw. es viel ihm sehr schwer , das zu akzeptieren . ich denke weil er es nicht gewohnt war ..

18.07.2013 13:48 • #8


Ich hatte das schon so verstanden habe mich aber doof ausgedrückt. Ich wollte sagen, dass ein Partner der nicht loslassen kann es einem natürlich schwieriger macht wieder selbstständig zu werden. Dahingegen kann eine klare Ansage des Partners dass es so nicht weiter gehen kann es einem leichter machen

18.07.2013 13:53 • #9


ach so ..
ja da hast du vollkommen recht . die letzte zeit rebelliere ich wie ein teenager . versuche mit etwas abzukapseln , dinge alleine zu tun . er lässt es nicht wirklich zu . für ihn bin ich , so denke ich es mir , manchmal wie ein kleines kind , das immer irgendwie hilfe braucht ..

18.07.2013 14:04 • #10


Er ist es wohl einfach nicht gewohnt dass seine Frau plötzlich selbstständig ist. Mein Freund sagt schon immer aus Gewohnheit. Ach dann kauf ich das eben ein und sowas. Da muss ich dann schonmal sagen: Nein ich kaufe mir das selbst. Das macht mich auch wirklich traurig, dass es für ihn so normal ist, dass ich etwas nicht alleine kann...

18.07.2013 14:15 • #11


Hallo , Was du über dich denkst so fühlst du auch.

Wenn mein Partner nicht mit mir klar kommen möchte ,so sollte er gehen .

Wenn meine Gedanken anfangen schlecht über mich zudenken , dann ist es nicht der richtige Partner oder die richtigen Freunde.

Du hörst zu viel Kritik die ewigen vergleiche oder Anmerkungen tun niemanden gut.

Wenn zu viel Kritik kommt dann gehe und genieße dein Leben allein.

18.07.2013 14:40 • #12


Zitat von Angsthäschen89:
Er ist es wohl einfach nicht gewohnt dass seine Frau plötzlich selbstständig ist. Mein Freund sagt schon immer aus Gewohnheit. Ach dann kauf ich das eben ein und sowas. Da muss ich dann schonmal sagen: Nein ich kaufe mir das selbst. Das macht mich auch wirklich traurig, dass es für ihn so normal ist, dass ich etwas nicht alleine kann...


da sitzen wir wohl beide im selben boot ...

18.07.2013 14:53 • #13


Hallo , ich bin der Meinung, wenn der Partner gewillt ist, sich Informationen reinzuholen ,wie er seinen Partner und sich den Alltag lebenswerter gestalten kann und vor allem positive Hilfestellung leisten kann, dann ist er der Richtige.

Ist er nicht bereit dazu dann sage ich für mich das ist nicht der richtige Partner.

Denn Krank sein das werden wir alle mal.

Alles Gute

19.07.2013 11:36 • #14


Ich muss zugeben, dass Eifersucht die schwierigste Angst in der Beziehung sein kann. In meiner Beziehung gibt es oft Kommunikationsprobleme wegen Eifersucht. Ich habe auch einige, nicht zu gute Sachen wegen dieser Angst gemacht;/

21.07.2013 11:24 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler