Pfeil rechts

Terrible
Wer kennt das Thema?
Und zwar ist das bei mir so, dass ich Panikattacken bekomme, bzw. durch Citalopram etwas Dämftung habe, wenn ich beim Autofahren in einen Stau komme und keine Fluchtmöglichkeiten vorhanden sind. Z. B. auf der Autobahn der Pannenstreifen nicht zur Verfügung steht, oder in einer Bausstelle keine Buchten usw. befahren werden können. Weitere Beispiele "Tunnel, Ampelanlagen mit Kreuzungen"..
Es gibt leider sehr viele Situationen die ich meide und Umwege in Kauf nehme. Mir ist klar, dass die Vermeidung schlecht ist, aber die Spannung und der Stress den ich mir im Kopf selbst mache, ist schon so verwurzelt. Allerdings freue ich mich nichts desto trotz, wenn ich "einfache" Routen fahren kann. Mit meiner Frau zusammen, kann ich die Situationen recht gut meistern, logisch, weil da habe ich im Zweifel ja eine Helferin..
Was habt Ihr für Erfahrungen in dieser Sache, geht -/ ging es Euch genauso?
Grüße
panicliga.de

20.02.2015 19:06 • 12.03.2015 #1


6 Antworten ↓


Hasi82
Hallo Terrible

ja das kenne ich leider auch sehr gut. Wenns mir ganz schlecht geht, kann ich sogar kaum als Beifahrer im Auto sitzen und will einfach raus und flüchten. Und wenn ich selbst gefahren bin hatte ich oft auf der Autobahn zb. Verkrampfungen im Bein oder Fuss durch die innere Anspannung. Momentan geht's mir so schlecht ( Panikattacken, Schwindel etc.), dass ich seit Wochen gar nicht mehr gefahren bin Ich nehme nur abends Lasea.

Liebe Grüsse

20.02.2015 19:14 • #2



Angst und Panik beim Autofahren

x 3


Angstding
Das kenne ich auch nur zu gut. ...leider.
Aber mittlerweile meide ich diese Situationen mit dem Auto, wo ich Angst bekommen könnte, nicht mehr sondern fahre diese Strecken mit Absicht.
Und wenn dann doch mal die Angst hochkriecht, versuche ich mich abzulenken. Entweder rufe ich meine beste Freundin oder meinen Mann an (Freisprecheinrichtung) oder mache das Radio an und singe laut mit
Das hilft mir immer sehr gut. Die Angstverschwindet ja, im Normalfall, nach ein paar Minuten wieder.

lg Angstding

11.03.2015 00:16 • #3


Bennie
Das ist bei mir zum Glück eigentlich ganz anders..

Das Auto ist für mich irgendwie noch der einzige, halbwegs sichere Ort.
Sicher kann da auch so einiges passieren, aber zum Glück kaum etwas über das ich mir Gedanken mache.
Im Auto bin ich halt noch ein wenig frei und kann einfach raus wenn ich mich nicht mehr sicher fühlen sollte.

11.03.2015 12:07 • #4


Icefalki
Das ist meine einzige Angst, die ich immer noch habe und die Kriege ich auch nicht in Griff.

Ich könnte Autobahn fahren,,wenn außer mir da keiner wäre.

Das habe ich in meinen ganzen Jahren Angst nie geschafft, das hinzukriegen. Mir kann nämlich keiner Ausreden, dass ich nicht doch einen Unfall baue werde, wenn ich die Kontrolle verliere.

Aber das ist wirklich alles, und damit kann ich gut leben.

11.03.2015 16:15 • #5


Celestine
Stau ist der Horror! ich höre jeden Morgen den Verkehrslagebericht. Ist auf meiner Strecke irgendwas wie Stau oder stockender Verkehr, fahre ich die wesentlich längere Route über Land.
Und Tunnel geht nur, wenn wenig Verkehr ist, Allerdings sind auch dann nur kurze Tunnelfahrten möglich.

Ich finde es sehr tröstlich,dass noch mehr Menschen dieses Problem haben!

11.03.2015 18:56 • #6


Terrible
Vielen Dank für Eure Beiträge und Antworten. Insbesondere finde ich super bei den Forumskollegen die für sich eine Lösung gefunden haben. Am besten wenn dbzgl. nichts vermieden wird!
Celestine beschreibt die gleiche Problematik und auch ich versuche mittels Schleichwege ans Ziel zu kommen und manchmal stelle ich mich der Ampelkreuzungen mit längerer Rotphase.
Beste Grüße

12.03.2015 23:14 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler